Beiträge von i-floW

    Hallo,

    aus gegebenem Anlass (geplante Erstanschaffung einer Honigschleuder) möchte ich das Thema "empfehlenswerte Radialschleuder für Dadant-Halbrahmen" wieder aufgreifen.


    Konkret geht es mir um Erfahrungsberichte mit Radialschleudern mit einem Durchmesser von 60 cm.


    Ich schwanke zwischen den 8-Waben-Tangential- und 15- bzw. 20-Waben-Radial-Modellen der Hersteller CFM und Logar:


    https://www.carl-fritz.de/honi…waben-radial-motorantrieb

    https://www.carl-fritz.de/honi…n-tangential-motorantrieb

    http://www.logar-trade.de/4w-s…vtid=4121&klasid=10051000

    http://www.logar-trade.de/20-8…vtid=4557&klasid=10053000


    Lässt sich Honig mit der Radialschleuder schlechter ausschleudern? Gibt es dabei mehr Wabenbruch?


    Kann jemand die Vor- und Nachteile der Modelle gegenüberstellen?


    Vielen Dank!

    Wolfgang

    Danke für den Hinweis, Clas. Das war wohl zu kurz gedacht von mir. Ein geschlossenes Flugloch hilft bei offenem Gitterboden aber wohl kaum gegen direkte Abdrift. Die Vorstellung, dass der Landwirt 5m vor den Beuten sein PSM ausbringt...


    Noch ne Info zur Distanz, die mir bei meinen Recherchen untergekommen ist:


    "Im Umkreis von 60 Metern um einen Bienenstand dürfen bienengefährliche Pflanzenschutzmittel während des täglichen Bienenfluges nur mit Zustimmung des Imkers angewendet werden." (Pflanzenschutzmittel- Verzeichnis 2018; https://www.bvl.bund.de/Shared…sm_verz_1.html?nn=1798082)

    Flugloch und Gitterboden vorübergehend zu schließen würde gegen die Abdrift wohl ein wenig helfen... Dennoch habe ich die Idee mit dem ungeschützen Standort am Feldrand verworfen. Ich hoffe auf ein besseres Plätzchen auf einer Lichtung - einige 100m vom nächsten Feld entfernt. Mehr als 500m sind auch bei mir außerorts kaum machbar... Das Imkern werde ich trotzdem nicht lassen - ich möchte aber versuchen das Bestmögliche für meine Bienen und Honigkunden rauszuholen.

    Danke Holmi und Manne für eure Antworten. Meine Befürchtungen scheinen also nicht unbegründet zu sein...


    holmi : Was heißt "den Spritzplan gemeinsam abstimmen"? Die Beuten vor dem Spritzen aus dem Gefahrenbereich bringen und danach wieder zurück? Das wäre mir zu umständlich...


    Manne : Welcher Abstand zum nächsten Feld / welche örtlichen Gegebenheiten erscheinen dir notwendig/sinnvoll?


    Wie haltet ihr das in der Praxis? Welchen Abstand zum nächsten Feld würdet ihr bei dauerhaften Standorten nicht unterschreiten, wenn nur eine Wiese dazwischen liegt?

    Hallo in die Runde!


    Ich bin momentan auf der Suche nach einem neuen Standplatz für meine Völker. Ich hätte einen Standort gefunden, der mir nahezu perfekt erscheint - bis auf einen Punkt: Der Standort liegt in nur etwa 5 m Entfernung zu einem bewirtschafteten Feld (meist Weizen, Mais, Raps, etc.)., dazwischen befindet sich eine Wiese.


    Ist diese Nähe zum Feld problematisch? Ich befürchte eine zusätzliche Beeinträchtigung der Bienen durch den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln "direkt vor der Haustüre" - insbesondere bei einem möglichen Sprühnebel. Wie nahe traut ihr euch mit euren Dauerständen an Felder?


    Mit dem Bauern werde ich natürlich vorab noch über meine Pläne sprechen. Zusätzlich würde ich mich aber über euren Rat freuen! Die Suche ergab leider wenig hilfreiche Information...


    Herzliche Grüße

    Wolfgang