Beiträge von Steinbachimker

    500-600 Milben gefallen in 24 Stunden oder eine Woche oder in einem Monat?

    Hier Ähnliches. Bis Herbst nur geringe Fallzahlen, 7d nach OS-Behandlung heute bis zu 750 Milben auf den Windeln gefunden (15 Völker, Min: 11, Schnitt: 170 +-200). TBE Anfang August mit Fangwabe und anschließendem OS-Sprühen. Volksstärke ist überall i. O. bis stark, so dass ich mir dennoch nicht allzu viele Sorgen mache.


    Dazu habe ich auf allen Windeln auch eine Vielzahl an Bienenbeinen, Flügeln etc. gefunden. Beim Ziehen der ersten Windeln dachte ich noch kurz ich hätte die Mäusegitter vergessen. Tatsächlich sind es Wespen, die heute (und wohl schon seit längerem) bei knapp 10°C fleißig alle Völker angeflogen sind und sich dort bedienen. So spät im Jahr und vor allem in so großer Anzahl habe ich das auch noch nicht beobachten können.

    750 Milben zusammen in 15 Völkern? In 14 Tagen oder einer Woche oder 24 Stunden?

    Ich habe mir mal Gedanken gemacht zu dem 12Volt Verdampfer. Das größte Problem an dem Gerät ist die Temperatur Kontrolle. Jede Batterie ist anders von 45 ah. bis 100 ah. und der momentane ladezustand 12,6 Volt oder 11,5volt usw. Deswegen kann ich den Verdampfer nicht nach der Uhr laufen lassen. Daher habe ich an der Verdampferpfanne seitlich eine Bohrung mit 3,5mm gebohrt. Daran habe ich die Sonde eines Temperaturmessgerät befestigt. Kabel vorne ab isolieren. Die Sonde habe ich mit Kabelbinder an der Stange befestigt. Jetzt kann ich beides zusammen einschieben. Da die Messung immer etwas verzögert ist Plusklemme immer schon bei etwa 170 bis 180 Grad abklemmen dann sind es meistens schon etwa 200 Grad. Kosten Verdampfer € 40,00 Temperaturmessgerät etwa € 25 bis 35. Kann man ansonsten sehr gut in der Werkstatt und im Haus brauchen. Bei mir funzt es sehr gut mit durchschlagenden Erfolg. Vorher einige Test im Freien machen. Wenn man im Freien ein Test macht sieht man das die Oxalsäurewolke nach oben steigt daher verdampfe ich von unten.



    P1030538.jpg       P1030539.jpg

    Habe ich das richtig verstanden, die abgefegten Bienen können von verschiedenen Völkern sein also es gibt kein ärger wenn die Bienen von Volk A in Volk B gehen? Die Brutwaben werden wohl im Oktober nicht mehr so üppig sein also kann ich darauf verzichten Hauptsache ich habe die Winterbienen von den Altvölkern und das ohne Gefahr für die neue Königin. (Hoffentlich)

    Eigentlich wollte ich ja für meine bestellten Königinnen drei Fluglinge erstellen weil mich die Einfachheit fasziniert hat. Mein Züchter hat mich überzeugt das es besser ist Kunstschwärme zu erstellen da bei einem Flugling nur Flugbienen sind und die Kö. nicht so sicher angenommen wird wie bei den Bienen vom Honigraum. Also Kunstschwärme erstellt. Super gefunzt. Aber jetzt bleibt mein Problem bestehen das ich meine Altvölker auflösen will weil nicht mehr so fromm. Wie löse ich sie im Sept. oder Okt. am besten auf. Die alte abdrücken und die neue Königin im Käfig zusetzen das ist mir klar aber was mache ich mit den Bienen und der Brut vom Kunstschwarm? Sicher ist es besser die KS durch den Winter zu bringen und im neuen Jahr können die durchstarten, jetzt bleiben mir die drei alten Völker. Aber ich will auf keinen Fall mehr als drei Wirtschafftsvölker haben. Noch ein paar Ableger aber dann muss OK sein. Dr. Liebig schreibt "Altvölker auflösen" aber wie? Die haben doch wertvolle Winterbrut und schon Winterbienen. Währe dankbar für gute Ratschläge

    Hallo, in der Nacht habe ich mir doch überlegt den "Flugling" aufzulösen, ich habe sowieso zuviel Bienenvölker. Also am nächsten Morgen früh aufgestanden und wie Du geschrieben hast vor das Muttervolk gekippt. Die Bienen haben sich regelrecht an die Beute geklammert ( endlich wieder Daheim) und und für die Fluglahmen noch ein Brettchen an dem sie mit einer Affen-Geschwindigkeit ins Häuschen gewandert sind. Noch mal Danke!

    Hallo, leider musste ich zwei Völker 15m umsetzen. Abends Flugloch zugemacht und am Morgen mit dem Schubkarren rüber gefahren. Flugloch aufgemacht und ein paar Hollerzweige ins Flugloch. Leider sind die Zweige runtergefallen und jetzt sind sehr viele Bienen am alten Platz. Ich habe jetzt eine leere Zarge mit Boden und Deckel am alten Platz aufgestellt. Die Bienen sind jetzt in der Leeren Beute. Meine Frage: kann ich die Bienen über eine Bienen-flucht auf das alte Volk stellen und so wiedervereinigen? Oder bleibt mir nichts anderes übrig als ein Flugling zu bilden. (ungern)

    Wenn ich(...) richtig verstehe, empfiehlst Du MWs, damit die Jungbienen etwas zu tun haben, oder?


    Damit das neue Volk direkt auf neuen Waben sitzt. Einfacher und besser geht's doch kaum: Nimmst 'ne neue Königin (in Eilage!), hängst die in eine leere Kiste mit MW und stellst da über einer Bienenfluch soviele HR (von einem oder mehreren Völkern) drauf, bis die Bienenmasse unten stimmt. Dann die HR weg und schleudern, und das neue Volk füttern. Kein zusammenfegen, keine Probleme mit dem Einweiseln, keine Arbeit mit Kellerhaft usw.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Muss man das Volk dann an einen anderen Standort bringen? Eventuell sogar ca. 3KM?

    Ich finde es super wenn hier auch mal Experimente und neue Wege geht und nicht einfach nur die alten Kamelen nachplappert die eh schon jeder hundert mal gelesen und gehört hat (nichts gegen altes Wissen)