Beiträge von Steinbachimker

    Bitte wenn es möglich ist die Antwort einfach gestalten. Macht es Sinn, ein solches Konstrukt zu bauen und anzuwenden?

    Ich baue mir gerade einen Verdampfer nach diesem Video. Zu deiner Frage, lies mal die Kommentare und ich glaube Du bekommst die Antwort. Ich habe mir auch schon Gedanken gemacht und habe an ein Pfannenverdampfer eine Sonde geschraubt um die Temperatur zu kontrollieren aber die Sonde arbeitet zu verzögert so das die Geschichte zu ungenau ist siehe hier verdampft und gespritzt
    Ich glaube der Versuch ist es wert und das für kleines Geld und wenn das so funzt wie auf dem Video was will man mehr.

    Wie kann ich am basten ein Miniplus im Frühjahr in Zander umsiedeln. Ich habe überlegt die Miniplus Brutwaben in eine Zander Flachzarge (beide 159 mm hoch) umzuhängen und auf eine normalen Zanderzarge mit Mittelwänden, Futterrähmchen und Absperrgitter zu stellen. Kö und Volk in die untere Zarge abkehren . Die Flachzarge muss ich natürlich in der breite einengen und den Leerraum schließen so das die Miniplusrähmchen eingehängt werden können ohne das Bienen den Leerraum zubauen. Wen die Brut ausgelaufen ist kommt die Flachzarge wieder weg. Vielleicht hat ja jemand eine bessere Idee.

    man sollte natürlich die Aktion Abwegen ohne ein gewisses Risiko geht es bei Bienen selten ab, aber wen wald&wiese mit seinen 50 Jahre Erfahrung ausnahmslos gut Erfahrung damit gemacht hat denke ich hat das schon Gewicht. Mein an sich gutes Volk ist ohne jede Aktion jedenfalls erledigt.

    Ich habe ein Weiselloses Volk mit Drohnenmütterchen, Drohnenflöten und Buckelbrut. Aber ich habe noch eine Reservekönigin. Meine Frage: Volk in 30m abkehren und Königin im Ausfresskäfig in die Beute auf alten Platz einhängen. Schade um die Reservekönigin? Oder mit den zurückgeflogenen Bienen ein Mini+ bilden. Ich habe noch genug Miniplus Futterwaben und lehre Brutwaben.

    Ich überwinter mit zwei Zargen. Auf den Brutraum lasse ich einen ausgeschleuderten Honigraum, kräftig füttern und ASG entfernen. Volk frisst sich im Winter in den Honigraum und wandert nach oben und die Kö stiftet in die ausgefressenen Waben. Im Frühjahr unteren leeren Brutraum entfernen und man hat einen neuen Brutraum mit neuen Waben.

    Ich habe letztes Jahr zwei Völker gehabt die ende August 0 Milben hatten. Am 29.9. eine Milbe. Am 13.11. 30 Milben! Also habe ich mir ein Verdampfer gekauft an die Batterie angeschlossen und am 14.11 das erste mal gedampft. Bis zum 29.11. eintausend tote Milben gezählt. Am 01.12 nochmal gedampft. Bis zum 20.12 . nochmal 2000 Milben gezählt. Jetzt Taktik geändert und 4mal alle 3 Tage Blockbehandlung. Am 02.01 Null Milben. Die zwei Völker waren im Frühjahr gute starke Völker. Leider muss ich sagen dass ich mich im Spätsommer durch die wenigen Milben hab einlullen lassen. Holzauge sei Wachsam!

    Ist das trotz Brut Sinnvoll? Ich habe letzten Oktober sehr gute Erfahrung mit der Bedampfung gemacht allerdings waren die Völker Brut frei. Wie oft bedampfst Du jetzt um die Zeit im ganzen? Ich will weg von der AS auch im Sommer. Bin in diesem Jahr nicht dazugekommen bei allen Völkern TBE zu machen.