Beiträge von Steinbachimker

    ich habe drei Völker und aufgrund des momentanen Schwarmdruck werde ich wohl auch drei Königinnenableger bilden und das ausschwärmen verhindern, da auch alle drei Königinnen von 018 sind und gutes Geld gekostet haben. Eigentlich wollte ich Weisel im Honigraum züchten und Ableger erstellen aber das hat sich erledigt. Mein Ziel ist nicht mehr als acht Völker (drei Wirtschaftsvölker drei bis vier Ableger) Ggf. im Herbst umweiseln.

    Hier ein Auszug aus der Belegstellenordnung des Buckfast Landesverband Bayern 2019


    §14

    Zur Anlieferung sind alle Kästchen zugelassen. Für EWKs sind keine Aufstellmöglichkeiten vorhanden.


    Allerdings was ist ein "Kästchen" ?

    Danke, aber eine Frage von Dummis. Futterwabe ist nicht gleich Honigwabe? Verstehe ich das richtig mit Zuckerlösung eingefüttert ist eine Futterwabe und ist keine Gefahr von Faulbrut? Also erlaubt auf der Belegstelle? Eine Honigwabe ist nicht erlaubt.

    Habe den sehr guten Artikel von Guido Eich zur Zander Einraumbeute im Bienen Journal gelesen. Die Idee nicht eine zusätzliche 1/2 Zanderzarge als Futter Reserve zwischenzusetzen sonder wie er vorschlägt im ersten Honigraum zwei volle Vorratsgarantiewaben an den beiden Seitenwänden der Zarge einzuhängen finde ich natürlich praktischer, weniger Material weniger Arbeit . Was haltet Ihr davon wäre das eine Option oder ist die Halbzarge doch sinnvoller?

    ich möchte heuer mit einigen Weiseln zur Belegstelle fahren. Ich habe eine Frage zum Futter. Honig ist nicht erlaubt, flüssig vielleicht nicht so Praktisch aber gut (verschütten beim Transport) Futterteig in Kunstoff- Futtertaschen? Wie macht Ihr das? Ich benutze Zander Ableger Dreierboden. Also eine Wabe eine Mittelwand und eine Futtertasche und das dreimal in einer Zarge.

    Wann würdest Du dann Schleudern bevor Du Einfütterst oder schon vorher? Bei mir ist die Umstellung nicht ganz einfach. Ich habe noch viel Futter im BR gemischt mit Brut es ist ein bisschen durcheinander aber das wird schon noch. Die Bienen sind erfinderisch. In den Aufgesetzten HR einmal 1/2 und einmal ganz Zarge wird fleißig gebaut. Jedenfalls ist es im Brutraum bei allen rappel voll.

    Hallo an die Einzarger Spezialisten, ich habe gestern ein Bienenvolk vom Zweizarger auf Einzarger+halbe über ASG Zander umgestellt. Jetzt ist die Kiste rappel voll. Seit Ihr sicher das die auch im Sommer alle reinpassen? Ich habe Buckfastbienen und viel Rapps, ein großen Obstgarten und mehrere Bergahorn, Feldahorn und Linden im Umfeld. Daher bis jetzt immer starke Völker und viel Honig. Ich habe mir ja alles durchgelesen aber jede Situation ist ja anders. Ich würde ja gerne ganz umstellen da ich sehr viele Schwärme habe und die Durchsicht von Zwanzig Waben pro Volk mich überfordert. Ich will mich nur Vergewissern dass auch starke Buckfast in einer Zander Zarge platz haben.

    ganz meiner Meinung, habe unterschrieben!

    Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht allerdings im Juli. Bei mir ist es auch schief gelaufen weil mein Blätterwerk vom Wind abgefallen war. Eine lehre Beute am alten Platz aufgestellt in der die Flugbienen sich über Nacht gesammelt haben. Am nächsten Tag vor das Flugloch ausgeschüttet und die Flugbienen sie sind alle ohne zu zögern zur Mutti gekrochen. Siehe #209,210,213-215. Ein Versuch war es und es war erfolgreich.

    Es reicht von in Summe 30 bis 500 Milben, je nach Volk.

    Gibt es eigentlich im Forum eine feste Regel wie die Milben gezählt werden? Der eine erzählt von 50 Milben der andere erzählt von 500 Milben aber keiner (es gibt auch ausnahmen) sagt uns im welchen Zeitraum. Es kann ja sein das ich die Regel noch nicht gefunden habe. Es ist doch ein großer Unterschied ob ich 250 Milben an einem Tag habe oder nach einer Woche oder nach 14 Tagen.