Beiträge von A.C.H.

    das erste mal und ich kenne keinen dem sowas mal geschehen ist. Das ganze ereignete sich vorm Künstlichen besamen. Eine Stunde nach der 1. Narkose aus dem Käfig und wie üblich erstmal eine Runde im Zimmer fliegen lassen. Dann an der Fensterscheibe mit Daumen und Zeigefinger gefangen. Plötzlich ein Piecks im Finger. Etwas Erschrocken war ich schon allerdings ist der Stich nicht vergleichbar wie mit der einer Biene, wurde nicht einmal dick oder Rot. Die Königin lebt jetzt nach der besamungs Aktion munter weiter in ihrem Begattungskästchen. Königinnen haben keine Häkchen am Stachel so wie die Biene.

    MFG Andy

    Hallo,

    ich habe die auch und bin eigentlich ganz zufrieden. Nur beim Zusammenbau ist etwas Geduld gefragt.

    Gruss Andy

    Hartmut: bitte nicht gleich wieder löschen!!!

    Gehört jetzt zwar nicht zum Thema, aber dies sollte mal gesagt werden!

    Aggressive oder bösartige Rottweiler gibt es nicht! Es sind, von Natur aus, eigentlich die besten Familienhunde, Schutzhunde die es gibt. Das böse beim Rottweiler steht dann hinter Ihm am ende der Leine. Man kann aus jedem Dackel eine aggressive Bestie machen.

    Ich habe seit ettlichen Jahren Rottweiler und aktuell ein 6J. altes Weibchen. Einen treueren Vierbeiner könnte ich mir nicht vorstellen.

    Gruss Andy

    Mein Prototyp Anfang des Jahres: (mittlerweile noch verbessert)


    Waben werden in der obersten Zarge geschmolzen. Wachs läuft über Absperrgitter und erkaltet auf einem V2A Blech. Lässt sich im kalten Zustand gut lösen.

    Danach wird das Wachs in der K.box nochmals geschmolzen, gefiltert und in einen Eimer laufen gelassen. Durch Holz Feuerung minimale Betriebskosten und Dampf im Überfluss.

    MFG Andy

    Habe, bzw. meine Frau, mit einem Imker gesprochen der Mw. schon einige Jahre selber walzt. Es gibt ein Spülmittel auf Glyzerin Basis. Am Anfang war ich etwas misstrauisch aber er hat erklärt wie und warum. Er hat seitdem er das so macht noch keine Probleme gehabt, sprich Absterben der Brut, Brut Lücken usw.

    Habe was falsches geschrieben!

    Kein Glycerin Spülmittel sondern

    Glycerin Seife, das meinte ich.

    Problematik Trennmittel.

    Habe bis jetzt einiges versucht. Wasser pur-warm/kalt,

    Wachs warm/kalt,

    Wasser-Hoch%Alc.-Glyzerin in verschiedenen Konzentrationen,

    Kartoffelstärke. Es blieb jedesmal der Wachs an den Walzen hängen. Geht vielleicht beim gießen bzw. pressen aber nicht beim Walzen.

    Das einzige was geholfen hat war Schmierseife aus´m Öko-Laden.

    ....... Sofort nach dem Legen oder wieviele Sekunden, Minuten danach.

    Warum ist die Biologie bzw. der Legevorgang bei der Königin so eingerichte, dass das Ei im Moment der Eiablage in die Zelle befruchtet bzw. nicht befruchtet ist und zwar ohne Stopuhr.

    Ich weis ich muss nicht alles verstehen.
    Gruß Eisvogel

    es geht hier um Drohneneier Besamung?

    Lagerung das entnommene Sperma bis 35 Wochen haltbar ist.

    ich denke das das Problem nicht am Sperma liegt sondern darin in welcher Zeitspanne das Ei befruchtet werden kann. Sofort nach dem Legen oder wieviele Sekunden, Minuten danach.

    Wie ich das verstanden habe, ist ja gerade der Honig das Trennmittel. Ich glaube auch nicht das die MW dann irgendwie kleben würden. Wenn das viele Jahre so mit Erfolg praktiziert wurde, warum soll das dann heute nicht mehr klappen.

    Honig=Faulbrutgefahr (für Eigenbedarf o.k., für fremd Umarbeitung nicht zulässig)

    Das war der Naturbau. Alle Waben im Volk sahen ungefähr so aus. Volk tot, und nicht nur eins.