Beiträge von Moppel05

    Vielen Dank, für die doch umfangreichen Antworten. Werde jetzt erst einmal nach einem Schwerlastregal ausschau halten. Bis dahin werde ich die Eimer, wie bis jetzt mit Platten stapeln. Allerdings diesmal 5 Etagen hoch. Das habe ich mich noch nicht getraut.

    Hallo, in die Runde. Brauche ein paar Ideen bzw. Tips zum platzsparenden lagern von vollen 12,5 kg Eimern Honig. Mein momentaner Lagerraum wird dieses Jahr zu klein für die doch üppige ernte. Bis jetzt habe ich immer max. 3 Eimer übereinander gestapelt.

    Hallo, bei mir war es so das ich mich mit den für mich zuständigen Lebensmittelüberwachungsamt in Verbindung gesetzt habe und mein Vorhaben mit ihnen besprochen habe. Die Damen und Herren vom Amt waren sehr hilfreich und zuvorkommend. Wir haben dann von Anfang an sehr eng zusammen gearbeitet, was die Erfüllung aller Vorgaben anbelangte.

    Die Vorgaben waren:

    1. ein Raum der die Anforderungen für die Lebensmittelverarbeitung erfüllt. ( Leicht zu reinigende Oberflächen, ein Spülbecken, ein Handwaschbecken beides muss Trinkwasser sein das von einem amtlich zugelassenen Lebensmittellabor überprüftwerden muss, eine Splitterfreie Beleuchtung, wenn ein Fenster vorhanden ist muss es Insektendicht sein bzw die Belüftung darf sich nicht negativ auf die Lebensmittel auswirken, der Raum darf nicht an einen "unreinen Raum angrenzen, das heißt nicht direkt ins Freie gehe oder an eine Toilette angrenzen" des Weiteren muss ausreichend Lagerfläche für die zu erwartende Produktion vorhanden sein.

    Das ganze wird dann von dem zuständigen Lebensmittelüberwachungsamt abgenommen und man wird als Lebensmittelhersteller eingetragen.

    2. Man muss ein HACCAP Konzept vorweisen, das ganze klingt in der Theorie schlimmer als es ist.

    3. Eine garantierte Chargen verfolgbarkeit, das bedeutet das man jedes Produkt einer Charge zuordnen kann, egal wann und wo

    4. Die Etiketten müssen einer Deklarationsprüfung unterzogen werden, die macht auch wieder ein amtlich zugelassenes Lebensmittellabor

    5. Man braucht für seine Verpackungen eine Konformitätserklärung des Herstellers (eine für das Glas und eine für den Deckel)

    6. Für die Gläser benötigt man eine eigene Spülmaschine die auch nur für diesen Zweck verwendet werden darf, diese wiederum darf sich nicht im gleichen Raum befinden wie die Lebensmittelverarbeitung. Für diesen weiteren Raum gelten die gleichen Vorschriften wie vorher genannt. Oder man bezieht industriell gereinigt Gläser und verzichtet auf die Wiederverwendung von Gläsern.


    Für das Vorhaben benötigt man explizit keine Gewerbeanmeldung, man muss das ganze bei der Steuererklärung unter Anlage L angeben (bis zu einem gewissen Betrag, den man selbst als ambitionierter Hobby Imker normaler Weise nicht erreicht)


    Zur Nährwertdeklaration braucht man sich auch keine Gedanken machen da man noch unter die Kleinherstellerregelung fällt, wie vorher schon richtig genannt.


    Zur eigenen Herstellung von Met und Bärenfang wurde mir hingegen abgeraten von Seiten des Amtes, da hier die Anforderungen doch um einiges höher sind, z.B. muss für jede einzelne Charge eine Analyse des Alkoholgehaltes vorhanden sein. Deshalb lasse ich das ganze im Lohn fertigen und spare mir diese ganze Bürokratie.


    Wenn noch fragen sind helfe ich gerne weiter.