Beiträge von R0Li84

    Ich dachte ich mache hierfür vielleicht mal einen neues Topic auf. Ich habe aktuell zwei Ableger auf Dadant mit jeweils 3-4 Brutwaben und jeweils 2 Futterwaben. Beide sind voll mit Brut.

    Nun ist mir aber eventuell eine Königin entflogen - ich habe Sie bei mehreren Durchsichten nicht entwischt.


    Daher bin ich momentan am überlegen, ob es möglich / sinnvoll wäre eine begattete Königin zu kaufen. Sollten sich Weiselzellen bilden, würde ich die neue Königin zusetzen und die Zellen entfernen - soweit alles ok! Für den Fall, dass die Königin doch zurück in die Beute gefunden hat, hätte ich dann jedoch eine zuviel. Daher bin ich am überlegen, ob es möglich wäre aus den zwei Ablegern noch drei Stück zu bilden. Ich dachte daran, je eine Brutwabe und vom stärkeren Ableger zusätzlich die Futterwabe zu entfernen. Ist das noch möglich, oder ist es dafür bereits zu spät?

    Mal ne Frage - ich habe zwei sehr starke Ableger auf 6 bzw. 5 Dadant Waben. Wäre es denn möglich, von jedem Ableger zwei Brutwaben + 1 Futterwabe zu nehmen und vorm Winter so noch einen Dritten Ableger zu erstellen?


    Ich würde dann evtl. eine Königin bestellen. Wenn die Königin bis Anfang nächster Woche nicht mehr aufgetaucht ist bzw. keine neuen Stifte vorhanden sind, dann weis ich was los ist und würde die neue Königin zusetzen. Anderenfalls könnte ich mit der neuen Königin einen weiteren Ableger bilden.

    Danke - habe gerade nochmal (ein letztes mal) nachgesehen - Brut, auch kleine Stifte sind überall vorhanden. Min. 2-3 volle Dadant Waben. Aber können die sich dieses Jahr selbst noch eine Königin nachziehen? Oder soll ich eine bestellen, wenn in einer Woche keine neuen Stifte vorhanden sind?

    (Bis wann gibt es denn Königinnen zu kaufen?)

    Es sind ja schon zwei Tage vergangen - und leider finde ich die Königin nicht. Kann gut sein, dass ich Sie einfach übersehe.


    Soll ich dem Ableger einfach mal Ruhe gönnen? Oder ist es ok, wenn ich die nächsten Tage nochmal ab und an kontrolliere? Ich möchte - für den Fall, dass Sie nicht mehr auftaucht - einfach vorsorgen und ggf. eine neue Königin bestellen.

    Ich wollte vorgestern meine Königin (Ableger) zeichnen. Dabei ist Sie mir dabei entwischt und saß erstmal im Rasen. Ich habe Sie aufgenommen (mit der Klammer) und dann erst bemerkt, dass Sie durch das Gitter durchpasst (ist eine sehr junge Königin). Sie flog dann ein paar Meter (sehr schwerfällig) und ist soweit ich es sehen konnte wieder in der Beute gelandet.


    Ich habe gestern und heute nach Ihr gesucht uns Sie jedoch nicht gefunden. Die Bienen scheinen auch etwas nervöser zu sein als sonst.


    Frage - wie soll ich weiter vorgehen? Ich würde jetzt einfach mal bis zum Wochenende warten, und dann nochmal eine Durchsicht wagen. Sollte die Königin dann nicht auftauchen, müssten bis dahin Nachschaffungszellen da sein? Falls ja, wäre es dann (um dieses Jahreszeit) besser, ggf. nach einer begatteten Königin ausschau zu halten?



    Vielen Dank für eure Tipps!

    Meiner Ansicht ist es als Anfänger besser zuerst den Bien und eine Betriebsweise kennenzulernen. Danach, am besten vor größeren Anschaffungen, kann man immer noch eine andere Betriebsweise ausprobieren.



    Ich stimme dir damit zu. Denke ich hole mir zwei Dadant Ableger und starte damit. Beuten kaufe ich wohl 2x die 10er Systembeute Dadant US bei Holtermann. Großraumbeute will ich haben - 12er Dadant muss jedoch nicht zwingend sein. Wenn mir die Großraumbeute nicht zusagen sollte, dann kann ich immer noch auf Zander welchseln - brauche dann nur die Zargen neu!

    Mit Dadant liebäugle ich insbesondere, da es nur eine Brutraumzarge benötigt und die Honigraumzarge / Rähmchen relativ niedrig ist. Das wäre ja bei Langstroth / Dadant 10 ebenfalls der Fall - ich hätte dann aber die Flexibilität relativ kostengünstig und schnell auf Zander zu wechseln (ist in meiner Region einfach verbreiteteter). Deswegen mal die Grundsätzliche Überlegung bzgl. Langstroth / Dadant 10.


    Teilen und zusammenlegen wäre natürlich ein Argument - könnte mir dafür ja im Grunde auch 4 Ableger (2x Zander, 2x Dadant 10) holen - und damit dann Erfahrungen sammeln.


    Letztendlich kann ich hier soviel lesen wie ich möchte und ohne Ende Diskutieren. 2 Imker - 20 Meinungen... ;-) Wenn ich selbst die verschiedenen Systeme nicht ausprobiere werde ich nicht wissen was mir persönlich am Besten liegt.


    Mit Langstroth / Dadant 10 für die bereits reservierten Buckfast Ableger dürfte ich im Grunde nichts falsch machen, oder sehe ich das falsch? Ob ich dann noch 2 Völker auf Zander dazu nehme könnte ich mir ja überlegen - ggf. auch erst nächstes Jahr...

    Nachdem Ihr mir hier den Tipp gegeben habt mit Ablegern zu starten, habe ich mir nun meine ersten "1-2 Ableger" für Anfang Juni reserviert. Ich bekomme Buckfast Bienen auf Dadant - nachdem ich einiges über Dadant gelesen habe wollte ich das einfach ausprobieren. Parallel liebäugle ich jedoch damit, als zweiten Ableger nicht Buckfast + Dadant, sondern Carnica + Zander zu holen. (Ist bei uns in der Region gebräuchlicher).


    Nun bin ich beim recherchieren auf die Magazinimker / Langstroth Beuten gestoßen. Im Grunde wären die doch ideal, um die Flexibilität zu bewahren - oder sehe ich das falsch? Spricht denn etwas dagegen, mit Langstroth (10er Dadant) und parallel Langstroth Zander zu beginnen. Je mit 1-2 Ablegern. Wenn ich dann selbst Erfahrungen gesammelt habe, dann kann ich mich immer noch auf ein System festlegen - oder ich baue einfach verschieden große Zargen und gebe den Bienen das was Sie gerne möchten. (Honigraum würde ich ganz gerne mit den Dadant Rähmen machen - liebäugle nämlich mit einer kleinen Radialschleuder).

    Danke ribes - die Ableger bekomme ich auf 5 Dadant Waben mit einer "frischen" F1 Königin. Abgegeben wird erst, wenn die Königin ordentlich legt - deswegen auch erst Anfang Juni. Ich werde mich mal nach Mittelwänden beim Verkäufer der Ableger erkundigen, der Naturbau würde mich aber ohnehin fast mehr interessieren. Habe nur Bedenken direkt als Anfänger damit zu starten...

    Hallo zusammen - ich will dieses Jahr mit zwei Ablegern auf Dadant beginnen und bin gerade überlegen, wo ich am besten Mittelwände kaufe. Gibt es denn aktuell zuverlässige Quellen, denen man trauen kann?


    Alternativ überlege ich, ohne fremdes Wachs im Naturwabenbau zu starten und später meinen eigenen Wachskreislauf aufzubauen. Funktioniert das denn bei einem Ableger, den man Anfang Juni bekommt? (Ich möchte vermeiden, dass das Volk zu langsam wächst und dann gegen Winter zu klein ist).

    Die Beuten von Bergwiesenimker sehen gut aus - sind aber wieder ein gutes Stück teurer als die von Wagner. Sind Sie denn den Preisunterschied Wert? Holtermann ist auch teurer als Wagner - tendiere daher aktuell doch sehr dazu, bei Wagner zu kaufen.