Beiträge von R0Li84

    Danke für die vielen Antworten.


    butsche - ja, ist mir bekannt! Aber auch 10-15% sind nicht zu vernachlässigen (es scheitert nicht an ein paar € hin oder her -> Preis/Leistung muss stimmen).

    Eisvogel - ebenso bekannt, habe ich in meiner Kalkulation auch schon so berücksichtigt.

    Brumm&Summ - was wäre denn die Alternative zum Profi Rührmeister

    Tobber - die CFM mit 270 Watt Antriebt kostet gleich mal gut 250€ mehr - ist es die wirklich wert? Oder dann lieber doch die Logar für 500€ weniger? (Ich habe extrem guten Gehörschutz in der Arbeit, den kann ich sicher mal mit nach Hause nehmen). Der Honeytherm von Logar kostet etwa 100€ weniger, ist der qualitativ vergleichbar?

    Ich habe letztes Jahr mit zwei Ablegern begonnen und diese zum Ende des Jahres noch erfolgreich (mittels Kunstschwarm) vermehrt, so dass ich 4 relativ starke Völker einwintern konnte. Zudem habe ich inzwischen vom Forstamt einen Standort im Wald bzw. am Waldrand (etwa 2km auseinander - also perfekt für Ableger) erhalten. Nächstes Jahr plane ich etwa 10 - 15 Völker einzuwintern, je nachdem wieviel Zeit mir fürs Hobby bleibt. Irgendwann mal möchte ich so 15 - 20 Völker haben.


    Da nächstes Jahr die erste Honigernte geplant ist, steht nun die Anschaffung von Geräten an. Da ich in Bayern lebe, kann ich eine Förderung Beantragen (bis zu 30% vom Netto Invest - hoch bis 5.000€). Daher erstelle ich mir so langsam eine Einkaufsliste was ich alles benötige und würde mich über Input freuen. Wichtig ist mir, dass ich von Anfang an was vernünftiges Kaufe - ich möchte keinen Schrott, mit dem ich mich dann die nächsten 5 Jahre ärgere nur um anschließend nochmal zu investieren und dann was gescheites zu kaufen. Zudem kann ich ja jetzt die Förderung mitnehmen.



    1. Honigschleuder:

    20/8 Waben Radialschleuder (ich imkere mit Dadant): Logar, CFM oder SEH

    -> hier bin ich etwas ratlos, was besser ist. Tendiere gegen CFM.


    2. Melitherm:

    Ich glaube hier gibt es kaum eine Alternative zum Melitherm Komplettset

    -> Kennt jemand etwas Vergleichbares?


    3. Honigrührer:

    Auch hier möglichst was vernünftiges, evtl der Profi-Rührmeister

    -> Gibt es hier Alternativen?




    Was haltet Ihr von den Geräten? Empfehlenswert, oder sollte ich lieber etwas anders nehmen?

    Natürlich kostet das alles Geld, abzgl. der Förderung dürfte ich aber bei etwa 2200€ landen was für mich "vertretbar" ist.

    Kleines Update - habe heute im Staatsforst zwei Stellplätze angesehen. Einer schön versteckt in einer ehemaligen Kiesgrube, der andere an einer Lichtung (relativ einsehbar neben einem Kiesweg). Zudem gibt es eine Fahrerlaubnis um zu den Stellplätzen zu kommen. Kostenpunkt 0€ wenn wir nicht mehr als 20 Völker dort hinstellen wollen (was aktuell nicht der Plan ist).


    Ich kann beide Stellplätze bekommen - den einsehbaren werde ich wohl nur für 1-2 Völker nutzen sowie zur Bildung von Ablegern (etwa 1,5 km Luftline durch den Wald entfernt).


    Zwar sind die Plätze etwas weiter entfernt (25km) - liegen aber fast auf meinem Arbeitsweg. Bleibt nur zu hoffen, dass ich genügend Völker durch den Winter bekomme um nächstes Jahr dann richtig loszulegen.

    Übrigens vermute ich, dass das Einknäuel der Königin mit dem Einfüttern / Räuberei zusammen hängt. Ich habe damals gesehen, dass in der Beute (im freien Teil) die Bienen wie wild an die Abdeckfolie geflogen sind - das waren wohl Bienen aus einem anderen Stock die geräubert haben. (Flugloch ist verkleinert, aber das Volk wohl nicht starkt genug zum Verteidigen).


    Vermutlich war es eine Schutzreaktion für die Königin gegen die Bienen vom anderen Volk. Gemäß dem verlinkten Video würden Sie die Königin ja innerhalb kürzester Zeit abstechen, das ist aber nicht passiert.

    Kann ich denn einfach von den anderen Völkern ausgebaute Waben etc... rüber hängen? Habe bereits einige halb ausgebaute Waben verwendet - zum Bilden vom Kunstschwarm.


    Aktuell bauen die innerhalb von 1 Tag eine Dadant Wabe fast komplett aus (und die sind alle bereits auf 10 Dadant Rähmchen, davon inzwischen etwa 5-6 Bruträhmchen kurz vorm Schlüpfen).

    Kurzes Update (die Neugierde war heute zu groß) - die Königin wurde angenommen und spaziert fliesig über die Waben. Ich denke es war die richtige Entscheidung Sie nochmals in den Käfig zurück zu tun - das "Volk" wurde in den letzten Tagen deutlich ruhiger und hat den Käfig nicht mehr so stark belagert. (Habe ich durch die Abdeckfolie beobachten können).


    Heute war die "Traube" um den Käfig herum weg - daher habe ich mal nachgesehen. Jetzt heist es nur noch den Kunstschwarm stark bekommen und hoffentlich erfolgreich überwintern!




    Es ist definitiv ein Kunstschwarm ohne Königin - ich habe mir einzig Gedanken gemacht, weil ich beim Einschlagen eine Futterwabe (ganz frisch ausgebaut und mit Zuckerwasser von einem anderen Volk gefüllt) zugegeben habe. Darauf waren aber sicher keine Stifte.


    Die Königin ist inzwischen zum Ausfressen freigegeben, werde jetzt einfach abwarten was sich tut. Ende nächster Woche füttere ich 2kg Zuckerwasser (1:1) - bis dahin hoffe ich dass die Futterwabe ausreicht.

    Der Film hat nichts mit DEINER Situation zu tun, das ist ein allgemeiner "möchtegern Lehrfilm" auf youtube. Wie soll der helfen DEINE Situation einzuschätzen? - Da bin ich raus...


    Naja, gut dass du bislang hier ohnehin nichts beigetragen hast... So ein "möchtegern Lehrfilm" ist deutlich wertvoller als so ein sinnloser Beitrag wie der von dir. Auch an anderen Stellen ist zu lesen, dass ein Knäuel um die Königin nicht unbedingt ein gutes Zeichen ist, daher ist es wohl berechtigt sich darüber Gedanken zu machen.



    Ich hab es hier auch schon ein paar mal geschrieben, solange die Königin noch nichts bestiftet hat, hat das Volk keine Nachschaffungsmöglichkeit und reagiert bei einer Störung gerne damit, seine Königin in einem kleinen Knäul zu schützen, um sie zu verstecken, das ist ganz normal und sogar sehr verständlich.

    Sowas passiert, beim Kunstschwarm, beim Flugling und auch im zeitigen Frühjahr, wenn noch keine Brut vorhanden ist, aber der Imker zu zeitig seine Neugier befriedigen möchte...


    Ich vertraue euch hier einfach mal und habe die Königin daher aktuell zum ausfressen freigegeben. Mal sehen wie sich alles entwickelt.

    Ich habe vor zwei Tagen einen Kunstschwarm gebildet und diesen zwei Tage in eine Ablegerkiste in den Keller gestellt.

    Die Königin (begattete Belegstellenkönigin) habe ich im Käfig zugehängt.


    Nach zwei Tagen / Nächten habe ich den Schwarm in eine Beute eingeschlagen. Mittelwände dazu, Königin zum Ausfressen freigegben. Habe dann dann heute mal nachgesehen weil es am Flugloch recht unruhig zugeht und bemerkt, dass die Königin ausgefressen wurde. Habe Sie dann gesucht und Sie in einem Knäuel von Bienen gefunden und befreit.


    Jetzt sitzt Sie aktuell wieder im Käfig (habe noch zwei junge Bienen mit dazu getan) und hängt im Volk. Gibt es noch eine Change, dass die Königin angenommen wird?

    Wie vorgehen?