Beiträge von weiss-nix

    So, jetzt muß ich als ANFÄNGER (grrrr, brrrrr,schüttel, Graus, igitt )

    auch mal was dazu schreiben....


    Zuerst mal : dieses Forum ist (manchmal ) super !!

    Es ist unglaublich viel Sachverstand und Erfahrung hier im Forum unterwegs,

    und einen Dank an alle, die ihr Wissen hier teilen, und sich die Mühe machen, uns Anfängern

    die Welt der Imkerei zu erklären und zu helfen. Das können wir brauchen.

    Ich weiß, das müßt ihr nicht, könntet eure knappe Zeit auch anders verbringen.


    Ich habe im letzten Jahr schon sehr viel Zeit in diesem Forum lesend verbracht und dabei viel gelernt.

    (Glaube ich ). Trotzdem bleibe ich natürlich ein ANFÄNGER , dem noch ganz viel Wissen und Erfahrung fehlt, das weiß ich.

    Deshalb geniesse ich die Fäden, in denen wirklich Informationen, Hintergründe und Begründungen gegeben werden zu einem Problem bzw. seiner Lösung.

    Das ist leider nicht immer der Fall.

    Vielleicht wird von den Super-Profies und Vielschreibern einfach übersehen, wie unsicher manch ANFÄNGER noch vor seiner Kiste steht, es fehlt eben die Erfahrung um die Situation sicher beurteilen zu können. Dadurch entstehen Fragen. Fragen von Menschen, die sich kümmern und alles richtig machen wollen.

    Denen hilft man halt nicht mit einen flapsig hingerotzten Einzeiler.

    Auch nicht mit dem Hinweis auf ein Buch , Kurs, Imkerpaten, Profil ausfüllen und die Sufu.

    Wem die Frage zu dumm ist, der muß gar nicht antworten,ist echt so, keiner ist gezwungen.

    Man kann sich auch vor dem Rechner mal auf die Hände setzen, nicht nur vor dem Stock.

    Oder brauchts ein Unterforum für Sarkasmus und schwarzen Humor? Eine VIP-Lounge nur für Leute mit mehr als 1000 Beiträgen ?


    Was der Andreas bräuchte ( meiner Meinung nach ) sind Erklärungen, was, warum und wieso das schiefgegangen ist, was er hätte anders machen müssen. Damit er das auch versteht und nächstes Jahr besser machen kann.

    Und dann macht er nächstes Jahr zwei Ableger, wenn sein Volk den Winter gut übersteht...

    Bin gerade ganz begeistert von unserem Schlingknöterich.

    Wächst unseren Schuppen zu.

    Wächst sehr schnell, unkaputtbar, gut zu schneiden und ist ein Insektenmagnet, auch unsere Bienen finden den ganz toll. Noch dazu blüht er sehr lange und jetzt, wo es sonst nicht mehr viel gibt.

    Braucht halt etwas Kletterhilfen.

    zeichne dir mal den Grundriß der Körbe für beide Varianten auf, auf welchem Radius die Wabe dreht und damit die Fliehkräfte wirken!

    Hab ich gemacht, die Dadant-Körbe sind minimum ca. 15 cm von der Achse weg, die 4-Waben-Körbe

    ca. 18 cm.

    Die Frage ist nur, macht das praktisch so im Alltag so viel aus ?

    Natürlich ist ein großer Radius durch nichts zu ersetzen (ausser durch mehr Radius )

    Dafür könnte ich dann sechs Rähmchen rein packen statt vier und ein bisschen länger kurbeln?

    Hallo Imkers,

    was würdet ihr mir empfehlen ?

    Ich imkere in Dadant , drei Völker, und will mir jetzt eine Schleuder kaufen.

    Die Hand-Schleudern von Nisala find ich ganz passend, auch preislich, überlege nun

    ob ich besser den 4er -Universalkorb nehmen soll oder besser den 3er Dadant-Einsatz,

    in den ich dann sechs Halbzargen stecken könnte.

    Was ist besser ?

    Danke

    Jens

    Hab dem Sohn den Trafo von der Eisenbahn geklaut ( Märklin H0 ), kostda gar nix.

    Geht wunderbar, auch über die Geschwindigkeitsregelung gut dosierbar,

    egal ob fünf Drähte oder einer.

    Brauch nix anderes.

    Jens

    Ableger aus dem Rähmchen mit den beiden Weiselzellen bilden (waren bisher nicht verdeckelt) plus weitere Brutwabe, Futterwaben und Mittelwände dazu. Einen Platz in einem Garten eines Kollegen haben wir für den Ableger auch schon gefunden

    Sorry,

    aber ich verstehe eure Empfehlungen nicht.

    Es müssten doch bei dem Konzept genug Flugbienen da sein ?

    (Wenn der Kollege weit genug weg wohnt).

    Wenn Futterwaben mit rein kommen, dann ist doch genug zu futtern da ?

    Wenn es keine Flugbienen gibt, wer soll dann das Wasser aus der Tränke holen?

    Oder den Nektar ?

    Würde mir eher überlegen, wann und wie der Ableger gegen die Milben behandelt werden kann


    Wo ist mein Denkfehler ?


    Jens

    Hallo Sonnenhut,

    bin zwar selber Anfänger, aber ich hätte ein paar Ideen zu deinen Problemen..

    Ich glaube , du machst zu viele Baustellen für deine Bienen auf, so wie du es beschreibst wollen sie ja bauen, nur nicht da, wo du willst.

    Also nicht gleichzeitig oben und unten erweitern!

    Mach den Bienen den Honigraum schmackhafter. D. h. unten nicht zu viel Platz, nur einen Honigraum,

    kein Doppel-Moppel-Riesen-Spielplatz oben. Evtl. Aufstiegshilfe in Form von einigen Mittelwänden über dem Brutnest im Honigraum, zwei oder drei reichen.

    Hast du an deine Honigrähmchen was drangeschmiert, etwas Wachs oder Honig (ohne AFB) ?

    Ein normaler knallvoller Honigraum imDadant ist schon schwer, deshalb gibts auch noch mal senkrecht halbierte, aber dann wirds mit dem Bienenquetschen wieder schwieriger....