Beiträge von HendrikMuenster

    Hallo zusammen,


    danke für eure Ratschläge. Ich möchte hier nochmal abschließend mein Vorgehen mit Ergebnis mitteilen. Ich habe die (neuen) Weiselzellen in der darauffolgenden Woche einfach stehen- und die Damen machen lassen. Geschwärmt sind sie nicht, sondern haben sich sich höchstwahrscheinlich wirklich eine neue Königin zusammengebaut. Aktueller Stand: Stifte und keine neuen Weiselzellen.


    Grüße aus Münster,

    Hendrik

    Hallo zusammen,


    eines meiner Völker ist ein Schwarm, der Ostersonntag (also vor ca. 8 Wochen) abgegangen ist. Ich konnte ihn einfangen, die Königin hat gestiftet und das Volk wächst seitdem auch sehr schön. Es ist definitiv auch genügend Platz vorhanden. Die Größe des Brutfelds liegt jetzt bei ca. 7 DNM Waben. Bei der heutigen Durchsicht habe ich Weiselzellen gefunden. Diese (insgesamt ca. 10 Stück) befanden sich sowohl am Wabenrand, als auch mitten auf den Waben. Es war sogar eine Zelle verdeckelt. Stifte waren ebenfalls vorhanden.

    In meinem Eifer habe ich dann alle Weiselzellen gebrochen. Im Nachhinein ist mir dann eingefallen, dass das Volk eventuell auch umweiseln könnte (Königin ist Jahrgang 2017).


    Was meint ihr? Sind die eher im Schwarmtrieb oder am Umweiseln? Soll ich, falls ich bei der Kontrolle in der nächsten Woche wieder Weiselzellen finde, diese einfach stehen lassen?


    Beste Grüße aus Münster,

    Hendrik

    Hallo zusammen,


    ich habe ähnliche Probleme wie du (Fragesteller) gehabt. Im letzten Jahr bin ich mit zwei Völkern angefangen und habe durch Ablegerbildung im Herbst vier Völker eingewintert. Die haben alle überlebt, sodass ich mittlerweile bei 7 Völkern bin (ein Schwarm und zwei Ableger sind hinzugekommen) und weitere Ableger sind in diesem Jahr zu erwarten. Im Herbst werde ich dann die schwachen Völker vereinigen und eben alle stärkeren überwintern. Im nächsten Frühjahr kann ich dann Bilanz ziehen und überschüssige Völker verkaufen, sodass ich auf meine Zielzahl (6 Wirtschaftsvölker) reduziere.

    Verkaufen kann man bei uns sehr gut im lokalen Imkerverein. Dieser hat auch eine Belegstelle (Davert) über die man günstig an gute Königinnen kommt.


    Grüße

    Hendrik

    Danke für die Info. Ich möchte die halt gern nachbauen und muss da im Voraus natürlich die Unterteilungen wissen. :-)


    Wenn man 1-Waben Ableger bildet ist die Wahrscheinlichkeit für eine Königin ja eh nur bei 2/3, falls ich das richtig im Kopf habe. Dann ist das mit dem Vereinen schon interessant.


    Grüße

    Hendrik

    Hallo liebe Mitimker,


    ich möchte gern einmal fragen, ob jemand Erfahrungen mit einem geteilten Boden hat. Solch ein Boden hat Aussparungen für Trennsheets und mehrere Fluglöcher. Man setzt dann einfach eine normale Zarge mit Trennsheets auf und kann dann mehrere Ableger gleichzeitig halten. In einer Beute halten. Beispiel wären 3x3 Rähmchen Zander.


    Gibt es irgendwelche Nachteile? Man könnte auch 2x5 oder 5x2 aufteilen. Was spricht für welche Aufteilung? Welche Rolle spielt die Ausrichtung der Fluglöcher? Sollten die alle in unterschiedliche Richtungen schauen?

    Aus meiner Sicht (zumindest aktuell) ist es eine platzsparende Möglichkeit für das Aufziehen von Ablegern.


    Grüße aus Münster,

    Hendrik

    Nein, die alte Königin war nicht gezeichnet. Volk ist seit fast zwei Wochen bei mir.


    Letztlich kann ich ja jetzt alle Zellen bis auf eine brechen und hoffen das die neue Königin überhaupt schon Drohnen findet oder alternativ gibt es ja jetzt auch schon Königinnen in Internet zu kaufen.

    Also:

    Ja- Kurs gemacht, aber da lernt man nicht jedes Detail. Imkerpate leider momentan nicht erreichbar, daher der Versuch mit dem Forum. Falls Anfängerfragen nicht erwünscht sind halte ich mich in Zukunft zurück.


    3-5-8 kenne ich, jedoch war ich mir nicht sicher ob die 16 Tage auch für Eier gelten, bei denen später erst entschieden wurde, dass sie Königinnen werden sollen.


    Und ja, Nachschaffungszelle wie in Büchern/Google zu sehen und noch offen.

    Hallo zusammen,


    ich habe eine Anfängerfrage und würde gern wissen, ob meine Schlussfolgerungen richtig sind.


    Habe gerade in eines meiner zwei Völker (beide vor ca. zwei Wochen gekauft) geschaut. Die Damen waren sehr unruhig, fast aggressiv. Der Baurahmen (vom letzten Sonntag) war unangetastet. Auf zwei Brutwaben habe ich allerdings mitten im Brutfeld Nachschaffungszellen gefunden (insgesamt vier). Sonst war noch viele Maden und verdeckelte Brut vorhanden. Eier konnte ich jetzt nicht finden und im Königinnen suchen bin ich (noch) nicht so gut.

    Darf ich also davon ausgehen, dass die alte Königin tot/weg ist? Wie ist das eigentlich mit einer Nachschaffungszelle - schlüft die dann erst nach 17 oder 18 Tagen?


    Viele Grüße,

    Hendrik