Beiträge von Tabatniz

    Ich warte immer noch darauf, dass es losgeht. Mittlerweile 3 Wochen nach Schleuderung und es tut sich nichts. Muss aber auch dazu sagen, dass ich den Honig nur bei Zimmertemperatur lagern kann leider.


    Muss wohl viel Robinie reingekommen sein und weniger Obst (und Raps sowieso nicht).

    OK, vielen Dank für die Einschätzungen. Habe bereits einmal geschleudert, also wenn durch Ablegerbildung die Spätsommernte kleiner ausfällt, wäre das ok.


    Würde mich trotzdem noch über eine Beantwortung meiner eigentlichen Frage freuen: Ist Königinnenzucht im Honigraum ohne Schwarmtrieb möglich? Falls ja, dann sehe ich für mich noch die Option Königinnen aufzuziehen, begattung zu lassen und dann das Wirtschaftsvolk im Juli zu teilen (Kunstschwarm).


    Danke

    Per Nachschaffung oder was meinst du?


    Dann müsste ich ja bis Mitte Juli warten um vorher die Sammelleistung nicht zu beeinflussen? Reicht das noch um einwinterungsstark zu werden?


    Außerdem hat das Wirtschaftsvolk ja momentan fast keine Brut mehr wg. Entweiselung...

    Hallo zusammen,

    ich bin in folgender Situation und hoffe ein paar Ratschläge zum weiteren Vorgehen zu bekommen.


    Habe dieses Jahr mit einem Wirtschaftsvolk gestartet (letztes Jahr Ableger) von dem ich Ende Mai einen Königinnenableger gebildet habe. Ziel war die übrigen Weiselzellen für weitere Ableger zu verwenden. Habe leider den genauen Moment verpasst und so schlüpfte nur eine Königin, die wohl in diesen Tagen begattet werden sollte. Stand sieht also folgendermaßen aus:


    - 1 Wirtschaftsvolk mit Prinzessin

    - 1 kleiner Ableger mit Königin aus 2016 (ehemals Königin des Wirtschaftsvolks)


    Mein Ziel wäre dieses Jahr noch auf 3 (oder 4 wenn es verantwortlich ist) Völker zu vermehren. Wenn möglich mit eigener Königinnenzucht.


    Frage: Kann ich in dem Wirtschaftsvolk Weiselzellen im Honigraum aufziehen, obwohl es keinen Schwarmtrieb gibt? Anders gefragt, kann man nur in schwarmtriebigen Volk weiselrichtig im Honigraum Königinnen aufziehen?


    Falls es möglich ist, würde ich wohl einen Eistreifen aus dem Ableger (von der 2016 Königin) in den Honigraum des Wirtschaftsvolkes einhängen und dann mit den Weiselzellen Ableger bilden.


    Danke für Hinweise

    Bei mir kristallisiert die Frühtracht auch nicht so schnell (oder ich bin zu ungeduldig...):


    Habe am 27. Mai geschleudert, also vor gut einer Woche (das erste Mal). So sieht das Testglas heute aus:


    [Blockierte Grafik: https://abload.de/img/20180603_211801aqs8i.jpg]


    Ist schon sehr klar alles noch - ich dachte der wird schneller trüber.


    Bin in der Stadt, also gibt es keinen Raps.


    Aber vielleicht ist am Ende noch recht viel Akazie zugekommen, so dass er jetzt so klar und flüssig ist_?


    Wassergehalt liegt bei 16.5%

    Hallo zusammen,


    Ich wohne derzeit in Brüssel und hier gibt es häufiger verbale oder mediale "Angriffe" auf Imker von Tierschützern, die sich um den Bestand der Wildbienen in der Stadt sorgen. Das Argument ist dass die Nahrungsmenge nicht für alle reichen würde bei einigen hundert Honigbienenvölkern in der Stadt.


    1. Was meint ihr? Ist da was dran? Habe ein wenig recherchiert aber nichts eindeutiges gefunden.


    2. Gibt es die Diskussion auch in deutschen Städten? Also spezifisch Honigbiene vs. Wildbienen (nicht allgemein die schlechte Lage der Wildbienen).


    LG

    Nein, man spricht nicht von einem Schöpflöffel, sondern von einer Schöpfkelle - so ein richtige alte Schöpfkelle, nicht die modernenen kleinen. Die Schöpfkelle sollte mindestens 250 ml fassen...

    Ja genau, Schöpfkelle ... mir fiel das Wort nicht ein. :)


    Ok, danke euch beiden, dann warte ich noch 2 Tage.

    Hallo zusammen,

    ich habe kürzlich das erste Mal geschleudert (18kg Frühtracht sinds geworden). In der ausgeliehenen Schleuder war schon unter der Schleudermechanik ein Sieb integriert. Siehe Foto:


    [Blockierte Grafik: https://abload.de/img/20180527_123426xnr7d.jpg]


    Den Honig habe ich also schon recht sauber direkt in einen Eimer laufen lassen. Im Testglas sieht alles auch recht klar aus.. Vielleicht kann man hie und da mal ein Partikel erkennen, aber eigentlich sieht der super aus.


    Will dieses Jahr nicht verkaufen, nur verschenken an Freunde und Familie. Da muss ich nicht noch mal sieben oder?

    Ribes, danke für die Erläuterungen!


    Generell meine ich eher schlupffertige WZ. Die WZ, die ich jetzt habe sind am Tag 13 nach der Erstellung (Tag 0).


    Also im Grunde würde ich gerne so vorgehen wie die, die schlupffertige WZ ins Begattungskästchen füllen. Ändert das etwas?


    Zu deinen anderen Punkten:

    - Futter könnte ich auch in einer flachen Wanne direkt unter den Rahmen stellen;

    - Dann eher von 2 Waben Bienen (auch wenn schlupffertig?)? Sonst liest man ja immer von den Suppenlöffeln.

    Hallo zusammen, kurze Frage:


    Ich möchte gerne Weiselzellen nutzen um zu vermehren.


    Eine der Waben samt Bienen und einer Weiselzelle würde ich gerne in eine Ablegerkiste packen, mit MW, nasser Leerwaabe, FW. Scheint klar.


    Ich habe aber noch eine weitere Ablegerkiste in einem anderen Rahmenformat, die ich gerne besiedeln möchte. Kann ich also einfach ein Leerrahmen (mit Anfangsstreifen) in die Ablegerkiste hängen und die ausgeschnittene Weiselzelle unter den Oberträger kleben? Dann dahinter sofort das Trennschied, auf die andere Seite 1:1 Lösung anbieten, Bienen von einer Wabe abstoßen und dann 1-3 (wie lange?) in Kellerhaft und wieder aufstellen?


    Also im Grunde die gleiche Vorgehensweise wie mit einem Begattungskästchen nur in einer auf eine Wabe eingeengte Ablegerkiste...


    Vielen Dank!!

    Hallo zusammen,


    ich habe heute einen Königinnenableger gebildet. Im Urvolk soll am Samstag geschleudert werden. Dafür wollte ich Freitagmorgen eine Bienenflucht einlegen. Habe jetzt natürlich vergessen, dass die Königin nicht mehr da sein wird um die Bienen mit Pheromonen aus dem Honigraum zu locken.


    Funktioniert die Bienenflucht trotzdem?


    LG