Beiträge von Ritzbert

    Hallo Zusammen,


    am Wochenende habe ich meine 7 Wirtschaftsvölker durchgeschaut, um zu beurteilen wie viel Futter noch rein muss.

    Ich arbeite mit Zander, aber nur einem Brutraum. Nach der letzten Ernte entferne ich dann das Absperrgitter und gebe ihnen einen ausgeschleuderten HR und füttere auf (2 räumige Überwinterung).

    Nun ist mir aufgefallen, dass 3 Völker im unteren Brutraum fast gar kein Futter eingelagert haben. Das ganze Futter befindet sich in der oberen Zarge (ca. 15 Kilo).

    Bei den anderen 4 Völker gerade anders herum. 5 Dicke Futterwaben im Brutraum, Brutwaben mit großen Futterkränzen und nur 2 bis 3 Futterwaben in der oberen Zarge.

    Wie sollte die Futterposition für eine gute Überwinterung (ohne Futterabriss) ausgelegt sein? Macht es Sinn hier einzugreifen und dass Futter "umzupositionieren" oder einfach machen lassen?


    Grüße Ritzbert

    Bei uns ist es dieses Jahr extrem was die Varroa angeht.

    Nach den ersten 3 Tagen Nassenheider mit 60%AS:

    In den 7 Folgetagen ist auch nochmal mindestens das gleiche gefallen.


    Auf anderen Windeln hatte ich viele Beine liegen. Ist das ein Zeichen, dass Wespen in der Beute gewildert haben?


    Grüße Ritzbert

    Habe auch sehr viele Wespen am Stand. Bisher kein Problem, da die Völker recht stark sind und ich die Flugkeile auf ca. 8cm Breite habe. Wenn eine Wespe kommt, wird sie direkt von den Wächterbienen abgewehrt.

    Doch jetzt steht die AS Behandlung mit dem Nassenheider an. Mir wurde gesagt, dass ich die Windel einlegen soll und Flugloch ganz auf. Macht mich jedoch etwas nervös ohne Flugkeil mit den ganzen Wespen. Wie macht ihr das ???


    Grüße Ritzbert

    Hallo zusammen,


    das Analyseergebnis meines Honigs ist gekommen..... Ich war etwas überrascht, da ich die Honigräume zur Kastanienblüte aufgesetzt hatte und die Analyse nun Wald/Tannenhonig ergeben hat. Zudem liegt der Pollenanteil von Kastanie bei 97,2%. Warum dann kein oder nur wenig Nektar ???||  


    Naja wird schon stimmen.... Da ich als Jungimker noch keinen allzu großen Kundenstamm habe, mach ich mir Gedanke um die Lagerung der 200 Kilo. Bleibt der Honig im Glas oder im Eimer länger flüssig?? Sprich soll ich alles in Gläser abfüllen oder nach Bedarf abfüllen???

    Was tun wenn der Honig im Spätjahr/Winter anfängt zu kristallisieren?


    Grüße Ritzbert

    Hallo zusammen,


    habe seit einigen Tagen an einem Volk Bienen vorm/neben dem Flugloch hängen:

    Es sieht nicht nach Räuberei aus. Sie sind recht ruhig. Vereinzelt gibts mal kleine Auseinandersetzungen.

    Habe momentan 1 BR dann 1 HR dann leer Zarge, dann ausgeschleuderter HR zum ausschlecken drauf. Deshalb auch das Flugloch mit Schaumstoff stark eingeengt.

    Bei den anderen Völkern ist alles normal.


    Grüße Ritzbert

    Hatte vor 2 Wochen knappe 200 Kilo geschleudert. Wenn ich das mit der Gabel gemacht hätte, würde ich wahrscheinlich heute noch sitzen =O

    Ich werde morgen zum Test mal einen betroffenen Honigraum nochmals mit Heißluft öffnen und einen mit der Gabel auf bzw. ankratzen und dann aufsetzen...

    Die Bienen haben aber nicht leere Zellen verdeckelt?

    Wenn Tracht herrscht und die Honigwaben nahe am Brutnest sind, werden sie halt wieder gefüllt.

    Doch! Die oben gezeigte Wabe ist Federleicht. Wenn man den Wachsdeckel wegkratzt, ist eine leere/Honigfeuchte Zelle darunter.


    Llecter : Was machst du nun mit den Waben?

    Ich habe Waben da betrifft es nur um die 20 Zellen, aber habe auch einige Waben die zu 80% leer verdeckelt sind :-(

    Hallo Zusammen,


    ich habe dieses Jahr aufgrund der Menge an Honig zum ersten mal mit Heißluft entdeckelt. Ging sehr schnell und einfach.

    Nach dem Aufsetzen der Honigräume zum ausschlecken musste ich jedoch feststellen das viele LEERE Zellen von den Bienen wieder verdeckelt wurden.


    Hab dazu auch hier im Forum gestöbert und herausgefunden, dass dies wohl öfters beim Heißluft entdeckeln vorkommt. Nur habe ich leider keine Antwort gefunden wie ich jetzt weiter vorgehen soll. Würde die Honigräume gerne für nächstes Jahr lagern.... Muss ich jetzt die leeren Zellen mit der Entdeckelungsgabel aufkratzen/nochmal mit Heißluft ran und wieder zum ausschlecken aufsetzen? oder einfach lagern und dann SO nächstes Jahr wieder aufsetzen??


    Grüße Ritzbert

    Ich war gestern mal ein bisschen im Wald spazieren. Läuse habe ich keine gefunden.... nur Nester, wenn das hier welche sind ??


    Wie lange dauert es bis man hier mit Waldtracht rechnen kann?

    Hallo Zusammen,


    da in meiner Region seit ca. 10 Tagen die Linden und seit ca. 4 Tage die Edelkastanien nun verblüht sind, wollte ich eigentlich abschleudern und das „Honigjahr“ beenden. Nun hab ich gesehen, dass rund um meinen Bienenstand die ganzen Streuobstwiesen voll mit Flockenblumen sind. Die ersten sind gerade dabei ihre Blüten zu entpacken. Hab nun auf mehreren Internetseiten gelesen dass die Wiesenflockenblume ein guter Nektarspender ist.

    Hat jemand Erfahrungen mit der Flockenblume? Honigt diese ausreichend oder ist in meinem Fall lieber abschleudern angesagt?


    Grüße Ritzbert

    Habe mir vor kurzem den Klarstein Biggie Digital in 27 Liter zugelegt. Edelstahl ist leicht zu reinigen, er heizt sehr schnell auf und durch die Digitale Anzeige kann man die Temperatur auf +- 1C° kinderleicht einstellen. Braucht also nicht mit irgendwelchen Drehreglern rumexperimentieren und Striche machen. Zeitschaltuhr und Ablaufhahn hat er ebenfalls.


    UVP 210 Ökken, bekommst aber auf den bekannten Preisvergleichseiten für 120.


    Grüße Ritzbert

    Hab gerade mal durchs Sichtfenster geschaut....durch die Traube blitzt ein bisschen Wabenwerk durch und am Flugloch habe ich vereinzelt Bienen mit Pollen an den Beinen reinschlüpften sehen. Scheint also eine legende KÖ vorhanden zu sein. Ich werde in den nächsten Tagen mal von oben dann genauer reinschauen. Wenn meine Innenkonstruktion klappt könnte ich sogar eine Wabe ziehen. Die Latten die auf dem Bild zu sehen sind liegen nämlich nur in Nuten.