Beiträge von Ritzbert

    Hatte Ende Juni keinerlei Schwarmlust mehr in den Völkern entdeckt und daher die Schwarmkontrolle eingestellt.

    Gestern bin ich zufällig an meinem Bienenstand vorbei gelaufen und fand 2 Schwärme im Baum :evil:

    Jetzt habe ich das ganze Jahr ohne einen Schwarmabgang überstanden und dann so was :D

    Hallo Zusammen,


    hätte auch noch eine Frage zur TBE.

    Da ich 2 sehr alte KÖ'S (4.Jahr) habe, würde ich gerne im Zuge der TBE Ende Juli/Anfang August diese gegen neue KÖ's ersetzen. Leider bekomme ich erst am 18. Juli 2 neue unbegattete KÖ's.

    Da laut rase die Annahme von begatteten KÖ's im Flugling besser ist, war mein Plan folgender:


    1. am Freitag (9.7.) 2 Ablerger (mit 1BW) bilden

    2. am 18.7. Nachschaffungszellen brechen und die KÖ's unter Futterteigverschluss zuhängen.

    3. Somit sollte ich dann Ende Juli/Anfang August 2 legende KÖ's vorfinden.


    Diese würde ich dann gerne entweder im Ausfresskäfig in den Flugling (im Zuge der TBE) hängen oder auf einer Brutwabe in den Flugling hängen.

    Machbar oder habe ich hier irgendwo ein Denkfehler?

    Könnte es sein, dass in einen Teil beide Königinnen gekommen sind?

    Eigentlich nicht, da ich auf einem der beiden Völker immer die Folie liegen hab lassen, dass keine Bienen rüberwandern und dann ggf. Räuberei entsteht.

    Vielleicht war ich auch Mal unachtsam und habe es vergessen. Sehr schade, aber habe jetzt jedem der beiden Ableger nochmal 2 ordentliche Brutwaben rein getan.


    Marcus Göbel nur seltsam dass es gleich beide Ableger betrifft ;(


    bobbykatze werde jetzt auch auf Oxalsäure umsteigen. Das waren noch die letzten Reste aus der Milchsäureflasche, die wollte ich nicht entsorgen.

    Hallo zusammen,


    ich habe mir im Winter einen 2er Boden gebaut, um Ableger zu erstellen.

    Vor ca. 2 Wochen fand ich in beiden Ableger eine Königin und die ersten Stifte. Daher habe ich dann 2x Milchsäure gesprüht und die Königinnen gekennzeichnet. Nach 2 Weiteren Tagen habe ich dann eines der beiden Völker entnommen und an einen entfernten Stand aufgestellt.

    Gestern wollte ich etwas zufüttern. Beide Völker waren sehr unruhig und hektisch, daher habe ich die Waben durchgeschaut.


    Beim Volk das am Stand verblieben ist, war keine Königin und keine Stifte mehr zu sehen. Dafür 3 Nachschaffungszellen :(

    Beim abtransportierten Volk befand sich am Boden ein Knäul Bienen der gerade die Königin getötet hat. Stifte und Maden waren vorhanden. Ich denke hier wird auch bald wieder nachgeschafft.


    Kann sein, dass die Königinnen auf Grund des schlechten Wetters nicht richtig begattet wurden?

    Oder war die 2. Milchsäurebehandlung nach 3 Tagen zu viel/früh ?


    Habe bei beiden Völkern nochmal eine Brutwabe zugehängt. Reicht das für diese Jahreszeit oder sollte ich lieber noch mehr Brut zuhängen?

    Ritzbert: warum? War doch sicher ein schmackhafter Honig?! Und als Winterfutter soll doch Tauhonig nicht geeignet sein?

    :/

    Grüße

    Roland

    Geschmacklich war er gut, aber das sandige war extrem störend.

    Ja als Winterfutter definitiv nicht geeignet. Ich hatte schonmal vergessen bei einem Volk den Honig zu ernten (damals viel Weißtanne) und im Winter ist mir genau dieses Volk eingegangen.

    Aber 40kg Honigtauhonig auf 10 Völker verteilt können die Bienen vertragen. Bei uns im Schwarzwald kann man nicht verhindern, dass Ende Juli und im August nochmal Laushonig eingetragen wird.


    Grüße Ritzbert

    Ist dass dann der sogenannt Sandhonig oder ist das wieder etwas anderes?

    Hatte letztes Jahr 40 Kilo sehr frühen Honigtauhonig (Mitte Mai) geerntet und dachte auf Grund der Jahreszeit es sei Blütenhonig.

    Nach dem Impfen und rühren hatte ich dann eine ordentliche Sandbrühe.

    Habe damit das Winterfutter verfeinert ^^

    Wenn man dem Flugling direkt eine neue KÖ verpassen möchte, sollte diese dann bereits begattet sein oder stehen die Chancen auf gute Annahme bei einer unbegatteten besser?


    Grüße Ritzbert

    Das ist ein Screenshot von Beehivemonitoring


    Grüße Ritzbert

    Okay, Impfhonig steht bereit :-) dann bin ich mal gespannt wie lange ich rühren muss.

    Der erste Geschmackstest mit dem Finger in der Wabe hat mich begeistert :love: schmeckt mir um weiten besser als der Honig an meinem Lindenblütenstand <X zum Glück gibt es unterschiedliche Geschmäcker.... :)

    Hallo zusammen,


    Habe nach der Robinienblüte ein Volk am Standort für die Himbeerblüte stehen lassen (0,5 Hektar Himbeerplantage). Im Nachhinein hätte ich lieber mehr Völker stehen lassen sollen.... innerhalb von 10 Tagen 1,5 Zander HR gefüllt. Nun stellt sich für mich die Frage ob ich den Himbeerblütenhonig rühren soll oder nicht? Habe leider hierzu nichts gefunden. Hoffe natürlich, dass keine großen Anteile von Robinie enthalten sind. Für die Himbeere haben sie eine komplett frischen HR bekommen und die Robinie war schon ca. 5 Tage durch.


    Grüße Ritzbert

    Hatte vor 7 Tagen 3 Völker nach der Robinienblüte abgeholt und in die Linde gebracht. Ein weiteres habe ich einfach stehen lassen, weil kein Platz mehr im Auto war.

    Fazit nach einer Woche, die 3 Völker in der Linde jeweils nur 4 bis 5 Kilo eingetragen X/ wobei auch noch keine komplette Vollblüte herrscht. Das Volk was noch am Robinien Standort steht, hat den Honigraum fast vollgeknallt ( ca. 18-20 Kilo) so dass ich heute den nächsten HR geben musst. Wo sie das her holen bleibt mir noch ein Rätsel, hauptsache es honigt bei uns auch mal^^

    Würde gerne genau mit den Völkern aus der Robinie auch in die Linde wandern und sollte das spätestens bis Mittwoch durchziehen. Leider ist der Wassergehalt mit 20 bis 22% immer noch zu hoch..... kann ich die Honigräume auch auf anderen Völkern trocknen lassen? Wenn ja, dann auf oder untersetzen?