Beiträge von Ubbo

    Guten Abend,

    ich suche noch ein gutes Buch für die Feiertage.

    Diese beiden von Bruder Adam habe ich nicht gelesen.

    Welches würdet ihr bevorzugen.

    Es gibt viele andere Imkerbücher, aber geht es mir explizit um diese beiden Bücher.

    Die Titel sagen wenig über den Inhalt aus.


    Vielen Dank für eure Hinweise.

    Bruder Adam - Auf der Suche oder Bruder Adam - Züchtung der Honigbiene 3.Auflage

    Der Blechdeckel? Die sollten eigentlich aus Edelstahl oder verzinkt sein, von daher: nein. Evtl. ist es trotzdem sinnvoll, damit die Beuten nicht so auffallen (Reflektion des Sonnenlichts, v.a. wenn sie neu sind), wenn sie nicht auf einem umfriedeten Grundstück stehen.

    Ich denke er meint nicht die Blechdeckel sondern seine Holzbeuten.


    Was meinst Du damit und warum strebst Du die bei zwei unterschiedlichen Rähmchenmaßen in Brut- und Honigraum an?

    Versteh' mich nicht falsch: für manche Dinge ist das in der Tat von Vorteil, ich vermute aber, dass Du die noch nicht so richtig auf dem Schirm hast.

    Da ist er schon auf dem richtigen Weg. Oder nimmst bei Brutraum 1,5 auch den Honigraum 1,5..?


    Des weiteren haben die modifizierten Oberträger zum Teil unterschiedliche Stärken. Derzeit schwanke ich zwischen 28mm breitem Oberträger und 1 cm starkem Holz im Rest des Rähmchens, oder 25 mm breitem Oberträger und 8 mm starkem Holz im Rest des Rähmchens.

    Ich würde die 28 iger nehmen und senkrecht gedrahtet, so ist das Einlöten von Mittelwandstreifen einfacher.

    Bei dieser Auswahl die 54. Aber warum soviel Text, das wird die meisten Käufer nur irritieren.

    Der Schriftzug Silbergrund erscheint schon sehr im Vordergrund. Einfach etwas kleiner.

    Guten Abend,

    eine Frage zum Verständnis.

    Ich habe bisher mit Doppelsieb und Abfüllkübel / Quetschhahn unten gearbeitet.

    Hier war die Rede von oben liegenden Quetschhahn.

    Der Quetschhahn ist immer unten...??

    Auch wenn ich bei Logar schaue, der Hahn ist unten.

    Sorry für die vermeintlich triviale Frage.

    Es kann durchaus sein, dass 5maliges Spritzen weniger schädlich ist, als die Neonic-Beize.

    Wobei ich anzweifle, dass so häufigs Spritzen wirklich notwendig ist. Außerdem kann das nach Schadschwellen entschieden werden. Beize nicht. Es gibt reichlich Ansatzpunkte Pestizide zu minimieren. Die sollte man erstmal ausschöpfen. Dafür gibt es aber schon genug zu lesen, nicht nur hier im Forum, aber auch da. Vielleicht stöberst du ja mal da.

    Neonic-Beize ist nur so schön bequem und erfordert kein Nachdenken. Aber sie erforden Scheuklappen.

    Am 17.11.2020 wurde im SWR Fernsehen-Marktcheck ein Beispiel dazu gezeigt. Ein Landwirt baut Bioweizen an, er bearbeitet die Aussaat nur mechanisch.

    Ohne Herbizide und Unkraut Vertilger (so die Aussage des Landwirts).

    Der Vergleich mag ein wenig hinken, aber es beweist das es geht.

    Ein sehenswerter Beitrag (Das Geschäft mit dem Brot)

    Richtig...ich nehm Halbzargen.

    Hallo,

    also ich habe bei der Umstellung sofort nur Halbzargen mit Mittelwänden aufgesetzt. Das hat ohne Probleme geklappt. Das Handling mit den Halbzargen ist eine prima Sache. Die Schleuder ist optimal ausgelastet. Statt 4 x ganze kommen 8 halbe rein. Nimm ein paar Halbzargen mehr so kannst du die Ganzzargen 1.0 weiter verwenden.

    Mein bisher größtes Problem ist einfach, die alte Königin in der Masse ausfindig zu machen

    Ich hatte in der Vergangenheit auch schon dieses Problem. Lösung: Ich habe bis September gewartet, dann eine neu Kö besorgt, ein Brett mit Absperrgitter vors Flugloch und das Volk vor die Beute auf das Brett gekehrt. Alle marschieren rein, die Kö bleibt draußen und kann weggefangen werden. Dann die neue Kö im Zusetzkäfig unter Futterteigverschluss ins Volk hängen.

    Also das funktioniert super..

    Ich verwende den Smoker sparsam und umsichtig, stelle ihn nicht im Gras oder überhaupt auf dem Waldboden ab und ich schütte auch keine Reste in die Büsche. Ich passe also auf, wenn ich ihn überhaupt benutze. Außerdem und das halte ich für wichtiger, parke ich meinen Wagen nicht auf der ausgetrockneten Wiese/Waldboden. Ich suche mir mit Bedacht eine Sandpassage oder sandige Fahrspur für die Mitte meines Wagens wegen der heiß werdenden Kat-Schürze. Außerdem habe ich ein paar Flaschen Wasser dabei und Bier für den Notfall.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang


    Bier für den Notfall...;)

    Auf jeden Fall habe ich immer wenigstens einen 5-L-Kanister Wasser mit dabei. Und da ich auf den Metalldeckel der Beuten noch einen recht großen Stein drauf lege, kann ich den Smoker in Betrieb darauf abstellen. Damit steht er nicht in staubtrockenem Gras oder Laub. Ansonsten, wenn die Beute nur einen Blechdeckel ohne zusätzlichen Stein hat, mit der Seitenkanten nach unten stellen und Smoker darauf parken.

    Beim Entleeren des Smokers und zur Beseitigung der Restglut gehe ich damit zum Auto, öffne den Kanister, entleere den Smoker auf den Teerweg (ist ein geteerter Feldweg, keine regulär befahrene Straße) und schütte einen guten Liter Wasser drauf, bis es aufhört zu rauchen und ziehe den Rest dann auseinander und es kommt noch mal ein Schuss Wasser drauf, bis alles feucht ist.

    Ich habe nämlich auch keine Lust, 30 Minuten später in dunkelblau-gelber Uniform wieder da zu stehen und das selbst verursachte jetzt aber deutlich größere Feuer zu löschen.

    Beim Entleeren des Smokers...


    Korken drauf und mitnehmen! Ich denke der Funkenflug könnte das Problem sein

    bei Smokerbenutzung.

    Schau mal nach einem Großmarkt für Gewerbetreibende in deiner Umgebung. Mit der Nummer vom Veterinäramt und der TSK bist du quasi Landwirt und bekommst eine zugangskarte. Dort 25kg Säcke Zucker oft im Angebot ;)

    Hallo,

    TSK ??