Beiträge von Ubbo

    Hallo,


    Gut, ich werde wohl Königinnenablager bilden und in die Spendervölker die schlupfreifen Zellen hängen ( von dieser Methode hat noch niemand abgeraten...:) ) Und wenn sie nicht angenommen werden sollte dann zieht sich das Volk selbst eine nach.


    Vielen Dank für Euren Rat!

    Hallo,

    das würde mich tatsächlich interessieren. Wie sind deine Erfahrungen?

    Werden die Zellen überwiegend angenommen oder zieht das Volk doch eher von den eigen Genen nach?

    Moin,

    kleinen Kunstschwarm machen z.B. in einem Begattungskästchen.

    Lass die Neue dort stiften und ein Brutnest anlegen. Diese Völkchen vereinigst du später mit dem WV. So bist du Zeitpunkt unabhängiger und du hast eine vollwertige Königin die sicher angenommen wird.


    Georgie , das ist eine geschickte Lösung. Aber das WV ist dann nicht umgeweiselt.

    Oder machst du das im Zuge der TBE?

    Eine Variante wäre noch.

    Neuer Boden, neue Zarge mit ausgebauten Waben und Mittelwänden.

    Hier die Königin im Versandkäfig zum Ausfressen einhängen.

    Darauf die Bienenflucht, dann der Honigraum. Also das ganze vor dem Schleudern.

    So hast du 2 Fliegen mit einer Klappe. Anschließend flüssig füttern.


    teewee , Beena meint doch wahrscheinlich die Honigernte der Verkäufers.


    Gruss aus dem Hasetal

    Sonst nimm dir eine Brutwabe aus dem Volk im Standmaß mit der Kö, häng die in ne Beute, M+ drauf ohne Kö, und in das Volk im Standmaß setzt du n M+ mit einbzwei Brutwaben und der Kö aus M+ drauf.

    Erscheint mir Zielführend.


    @hummlmmuh, warum willst du die Königinnen eigentlich tauschen?

    Hallo,

    mit Waschsoda geht es gut.

    So habe ich das gerade mit meinen Begattungskästchen gemacht.

    Allerdings sind das Styroporkästchen.

    Waschsoda in Wasser lösen und die Kästen 24 h tauchen.

    Anschließend abschrubben und mit Wasser spülen.

    Hallo,

    das sollte schon gehen.

    Du willst 2-zargig überwintern?

    Welche Beute hast du denn?

    Wie behandelst du?


    Ich würde die Bienen der Brutscheue mit Milchsäure behandeln.

    Diese dann dem weiselrichtigen Volk über eine Rampe zulaufen lassen.

    Das weisellose Volk ist froh eine Königin vorzufinden und dann einzargig überwintern.

    Hallo,

    meine Frage geht nicht um das Füttern im Allgemeinen, sondern im Speziellen.

    D.h. wenn dieser Fall der Nichtabnahme des Zuckerwassers eintritt.

    Eine Antwort darauf kann sicher nur die sehr individuelle Situation am Standort sein.

    Trotzdem macht man sich immer wieder Gedanken wie die Bienen ticken.:/

    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

    Die 3 Liter Schüssel steht auf

    und was für eine Schüssel war das? Auf Glas oder Porzellan? - Ich würde es mit einem professionellen, bienengerechten Futtergeschirr versuchen... ;-)

    Kunststoffschüssel, davon habe ich mehr im Einsatz und das funktioniert wunderbar.

    Achso, ich habe auch die Segeberger Futterzargen. Ich finde die sind unpraktisch, teuer und schwierig sauber zu halten.

    JaKi

    Nein nicht Weisellos. Eins war ein Kunstschwarm, das andere hatte eine junge Königin.

    @Welp

    Die 3 Liter Schüssel steht auf den Oberträgern in einer Leerzarge. In der Schüssel ist

    Zuckerwasser mit trockenem Gras uns kleinen Ästen.

    Doch abgenommen wurde es später nachdem ich sie auf die richtige Fährte gebracht hatte.

    Das war die zweite oder dritte Gabe nach dem Abschleudern also Ende Juli Anfang August.

    lemon70

    Das Zuckerwasser war nicht gegoren.

    wasgau immen

    ja sie leben