Beiträge von einceller

    Danke Ralf für den Hinweis, ist es jetzt sehr doof zu fragen welchen Vorteil Oxalsäure gegenüber Milchsäure hat?

    Milchsäure wurde uns beim Imkerkurs im Bieneninstitut für die brutfreie Zeit genannt; gut Oxalsäure war noch nicht freigegeben....


    Es kann auch sein, dass ich zu doof bin und echt drei Königinnen ins Jenseits gedrückt habe, auch wenn ich sehr vorsichtig bin, aber ich halte es für sehr unwahrscheinlich und wollte gern die anderen Möglichkeiten ausloten.


    Am besten ist wohl, ich finde mich mit der Situation ab und hoffe auf eine erfolgreiche Begattung der nachgeschafften Königinnen durch fleissige Drohnen.


    Vielen Dank für Eure Antworten


    Gruss aus Celle

    Danke Ulrich für die Ermutigung,

    Milchsäure habe ich schon besorgt :-)

    ich sehe es nicht negativ, mache mir eben nur meine Gedanken, zweifle etwas an mir selbst,

    könnte ja sein, dass ich zu blöd zur Bienenhaltung und der "Schuldige" bin

    Wie geschrieben, ich glaube auch nicht, daß ich sie alle gequetscht habe, weiss mir aber keinen Rat mehr...

    "vom Züchter" sollte keine Begehrlichkeiten vermitteln, aber vielleicht kann der Grund da liegen, war nur eine Idee, vielleicht sind vom Bienenvolk selbst gezogene Königinnen "gesünder" oder wiederstandsfähiger...?


    Ich habe beschlossen erstmal die Nachschaffung durchlaufen zu lassen, hoffe nur es klappt wie es soll...


    Gruß C.

    Hallo Ralf,


    die Völker stehen bei mir auf dem Grundstück, geklaut scheidet aus.

    es sind definitiv Nachschaffungszellen aus der offenen Brut gezogen, Schwarmzellen kenne ich nur "drangebaut" am Rand oder wenn auf der Wabe eher oben schon erhaben und nicht so schräg rausgezogen...

    Hallo und einen schönen Tag wünsche ich,


    ich frage jetzt einfach mal, es kann sein, daß schon mal jemand die Frage gestellt hat, ich kann es aber nicht finden....

    Ich imkere jetzt seit 4 Jahren mit derzeit 4 Völkern auf DNM 1,5 mit Buckfast-Bienen (Königinnen vom Züchter)

    Habe nun folgendes Problem: bei der letzten Durchsicht am Samstag habe ich gemerkt, es sind in 3(!) Völkern Nachschaffungszellen und keine Stifte mehr vorhanden, gezeichnete Königin ist nicht auffindbar (also weg). Schwärme in der Umgebung sind nicht feststellbar und das Personal und der Vorrat in der Beute hat nicht merklich abgenommen.

    Okay, das man trotz aller Vorsicht mal eine kaputtdrückt will ich wohl einsehen, Unfälle passieren, aber das ich das Wochenende vorher in drei von vier Völkern die Königin zerquetscht habe kann und will ich nicht glauben.

    Jetzt meine Frage dazu: hat irgendwer eine Idee, vielleicht ein Wetterphänomen (es war sehr heiss hier im Norden mit anschliessendem Gewitter) oder ein Erkrankung woran die Königinnen gestorben sein können?

    Die Königinnen habe ich letztes Jahr im September eingeweiselt, kann es sein, daß die Königinnen vielleicht nicht ganz okay waren?


    Schonmal Danke für Eure Mühe und Ideen


    C.

    Hallo und danke,

    Nein ich muss erst einfüttern, als werde ich wohl weitere zargen aufsetzen, Flugloch klein und Futterzarge drauf. 5 bis 8 kg füttern und dann mal nachsehen was sache ist....

    Danke fred,

    Mache meine beuten Vormittags auf, weil dann weniger Zuhause sind, ich habe das Gefühl dann mehr zu sehen.

    Werde noch mal drüber nachdenken, aber da ist noch so viel brut, wenn die alle schlüpfen platzt die Beute. ...

    Moin,


    habe einen super Ableger einzargig auf DNM Segeberger Beute, er herausquillt wenn man ihn öffnet.

    mich würde Eure Meinung interessieren, soll ich erweitern und eine weitere Zarge aufsetzen?

    Oder meint ihr die werden das nicht mehr ausbauen?

    Gut,

    meine Erfahrung dieses Jahr:

    von 5 Völkern auf einem Grundstück hat dieses Volk den höchsten Ertrag geliefert bei dem geringsten Aufwand (gefühlt)...

    kann aber auch an der Königin liegen. Ich würde das wieder so machen.

    Ich glaube nicht, daß ich Honigverlust hatte, da ich die Umstellung vor dem eigentlichen Trachtbeginn hier in Niedersachsen vorgenommen habe.

    Ich muss aber auch nicht von dem Ertrag leben, ich mache das alles aus Freude.

    @ Blümchenblume

    Ich warte bis zum nächsten Jahr, im Frühjahr gehen die Bienen in die obere Zarge. Dann Anfang März oder Ende Februar untere Zarge wegnehmen und sofort neue DN 1,5er Zarge mit Mittelwänden aufsetzen. Die Temperatur sollte um 10°sein. Wenn dann oben kräftig gebrütet wird zwischen Zarge 1 und neuer 1,5er Zarge Absperrgitter einlegen damit die KÖ nur noch oben brütet. Nach 21 Tagen ist alle Brut geschlüpft und die untere Zarge kann entfernt werden. 1,5 er Zarge auf Boden stellen. Absperrgitter auf 1,5er Zarge legen und sofort Honigraum aufsetzen.


    So war die Anweisung, der ich gefolgt bin Anfang dieses Jahres, hat einwandfrei geklappt, so werde ich es wieder tun.