Beiträge von SpectrumP

    Hallo,


    Für den Königinnenableger würde ich ne BW mit vorwiegend verdeckelter Brut nehmen. Dazu ne Futterwabe, wenn vorhanden ne Leerwabe (mit Wasser tränken) und ne MW. Füttern nicht vergessen, wenn möglich mit Futterteig wegen Räubereigefahr. Auch wenn die im Mai eher gering sein sollte.


    ich habe nun auch einen Königinnenableger gemacht und die Königin, Futterwabe mit etwas Leerraum (mit Wasser besprüht) Futterteig, Leerrähmchen mit Schiffsrumpf und die ansitzenden Bienen von ca. zwei-drei Dadant Bruträhmchen in eine neue Beute an neuem Platz. Anscheinend empfehlt ihr, auch noch eine schlupfreife Brutwabe mitzugeben. Meint ihr, mein Ableger ist so zu klein ?

    Ich könnte dann natürlich noch eine Brutwabe hinzuhängen.

    Da sie Naturbau machen sollen - müsste ich flüssig zufüttern ?

    Da bin ich ja froh, daß es anderen auch so geht. Ich wollte gestern eigentlich nur mal in die Honigräume schauen, aber nachdem ich dann doch mal eine Brutwabe gezogen hatte, war da auch eine fast fertige Schwarmzelle - und ich hatte am Samstag vermeintlich alles durchgeschaut und gebrochen :) .


    Also wird es wohl Zeit für Könniginnenableger. Wenn ich da nur besser meine Königinnen finden würde, bei vier Durchsichten an vier Völkern habe ich gerade einmal eine Königin entdeckt :( .

    War kurz mal bei den Bienen, anscheinend hat der Regen etwas verändert, der Löwenzahn wird nun beflogen. Nicht in Massen, aber deutlich mehr als noch gestern. Die Kirschblüten haben den Regen gar nicht gemocht.

    Also hier an meinem Stand gibt es reichlich Löwenzahn und ich kann bestätigen, dass die Bienen da zur Zeit überhaupt nicht drauf fliegen. Heute nacht hat es geregnet, ich schaue nachher mal, ob sich etwas geändert hat.

    Hier bei mir in der Nähe meines Bienenstandes war am Montag ein Rapsfeld kurz vor der Blüte, allerdings fiel mir auf, das dort sehr viele Rapsglanzkäfer auf den Blütenständen waren waren. Heute ist alles wieder grün, die Käfer sind weg. Weiss jemand, ob da wohl gespritzt wurde und ob die Blüten einen zweiten Anlauf machen ?

    Da ist man eine Woche Weg (Urlaub) und wird wieder mal mit ganz neuen Dingen überrascht:

    Einmal diese Kratzspuren:


    IMAG0910_kratzspuren_kl.jpg


    IMAG0911_Kratzspuren_kl.jpg


    War das wohl ein Waschbär ?


    Dann fiel mir auch gleich noch ein: Beim Imkerkurs letzte Woche hatten wir noch darüber gesprochen, dass man die Mäusegitter auf Grund des Kälteeinbruchs vielleicht doch besser drinlässt - ich hatte meine leider schon rausgemacht und hab es vorm Urlaub nicht mehr geschafft, sie wieder reinzumachen. Ich hatte bei einem Volk noch den Bodenschieber drin und musste gleich feststellen, dass dort jemand Waben und Bienen geschrotet hatte. Hatte jedenfalls schon Angst, was mich in der Beute erwartet.


    Zum Glück sind alle einigermaßen wohlauf. Den beiden Völkern mit den Kratzspuren ist nicht passiert als die äußerlichen Spuren. Bei einem Volk hat eine Maus zugeschlagen, aber zum Glück bei den Waben hinter dem Schied.


    Mein stärkstes Volk hat den letzte Woche gegebenen Futterteig fast aufgemampft. Die anderen waren wohl zu schwach umden trockenen Futterteig anzunehmen. Dort gab es zum Glück noch genug Futterwaben. Allderdings muss ich jetzt bei dem Mausvolk mehr schauen, dort ist es knapp, ich hoffe sie nehmen den Teig jetzt an. Habe auch mal eine Wassertränke aufgestellt, vielleicht hilfts.


    Immerhin bei drei Völkern Brut vorhanden. Bei einem habe ich nur Eier gesehen, die fangen wohl jetzt erst an oder müsste da mehr sein und sie sind zu schwach ?


    Aufgeregte Grüße,

    Klaus

    Also ich habe meine Königinnen auch nicht sehen können, hatte bei einem Volk zwar teilweise sogar Maden, aber bei zwei anderen auch überhaupt keine Stifte entdecken können. Da sie sonst aber auch ruhig waren und Pollen holen, glaube ich durch die Kälteperiode hat die Königin einfach noch nicht wieder losgelegt. Ich warte mal ein paar Tage ab.

    Nachdem hier am Samstag morgen der Reinigungsflug stattgefunden hat, habe ich heute bei 17 Grad und Sonnenschein in die Völker geschaut und Schiede gesetzt. Allen vier Völkern geht es prima, Brut war aber noch fast nichts zu sehen. Das war sogar ganz gut, denke ich, denn so konnte ich die Altwaben in DN Format, die ich in Dadant umgeschraubt habe im letzten Jahr allesamt entnehmen. Die sind teilweise wild verbaut. Ich hatte schon Sorgen, dass ich sie nicht rausbekomme, wenn dort schon Stifte drauf sind.


    Das Schieden erscheint mir sehr sinnvoll zu sein, denn die Bienchen haben überall in der Beute gewerkelt, auch an nur halb ausgebauten Mittelwänden vom letzen Jahr.

    Nun sitzen sie auf drei (teilweise) Brutwaben und haben Futterwaben beideseitig und weiteren Futterwaben hinter dem Schied und können sich hoffentlich auf die kommende Brut konzentrieren.


    Gerade das Volk, dass mir im Dezember bei der Oxalsäurebehandlung etwas Sorgen bereitet hatte, scheint gut in Schuß zu sein. Alle tragen odentlich Pollen ein.

    Dabei wäre vielleicht die Frage, ob in Holz- oder Kunststoffbeuten überwintert wird ? Ich habe heute in meiner Bienen Zeitschrift gelesen, es müsse unterschieden werden - in den Segeberger Magazinen ist ein offener Boden zu empfehlen, da gut isoliert und es sonst bei geschlossenem Boden zu Schimmel kommen könnte, in Holzbeuten dagegen ist der eingelegte Schieber dann vielleicht eher besser, da weniger Zugluft.

    Ich habe am letzten Samstag meine vier Völker (3 Ableger aus dem Mai/Juni + Kunstschwarm im Juni) mit Oxalsäure beträufelt. Drei Völker sitzen auf 5-7 Wabengassen (Dadant), leider ist ein Volk bereits ziemlich schwach. Heute gefallene Milben gezählt:

    Volk1 - Ableger Mai - 6 Wabengassen - ca. 27 / 4 Tage

    Volk2 - Ableger Mai - 5 Wabengassen - ca. 153 / 4 Tage

    Volk3 - Kunstschwarm Juni - 3.5 Wabengassen - ca. 200 / 4 Tage

    Volk4 - Ableger Juni - 7 Wabengassen - ca. 115 / 4 Tage


    Die Völker wurden im brutfreien Zustand im Sommer mit Milchsäure und Ende August mit Ameisensäure (Nassenheider horizontal, 14 Tage) behandelt.

    Mein Imkerpate hat netterweise auch noch mal mit draufgeschaut und meinte, sie könnten es schaffen, aber es wäre knapp. Er schlug verschiedene Optionen vor: Wärmeschied setzten oder zusetzten zu starkem Volk. Meint ihr, dass es Volk3 über den Winter schafft oder würdet ihr sie umsetzen ?