Beiträge von SpectrumP

    Heute nach dem gestrigen Reinigungsflug in sieben meiner zehn Völker reingeschaut.

    Bei allen ist noch Futter ohne Ende vorhanden (noch jeweils drei bis vier volle Futterwaben + Futterkränze oberhalb der restlichen Waben (Dadant). Ein Volk ist ziemlich klein geworden, viel Totenfall. Das ist der Sammler vom Sammler nach TBE im letzten Jahr, dort war es auf jeden Fall gut, reingeschaut zu haben. Die Bienen waren verteilt auf vielen Waben und teilweise am Futter verklammt.

    Die Königin saß zusammen mit einer kleinen Traube. Ich habe da also zwei gut besetzte Waben des Nachbarvolks (Sammler nach TBE, der auf 5 Waben dichtgedrängt saß) mit dazugesetzt und Futterwabe dazu, dann Schied.


    Die starken Völker haben schon überall frischen gelben Pollen eingelagert.


    Ich habe den Eindruck, das macht schon viel Sinn, bei diesen Temperaturen hier (15 Grad + Sonnenschein) mal nach dem rechten zu sehen und das Brutnest zu schieden (ich spreche dabei von 12-er Dadant). Es muss ja kein extremes Pressing sein, aber ich erhoffe mir dass es gerade den schwachen Völkern hilft, wenn sie nur in einem kleineren Bereich arbeiten müssen und das Futter wieder nähergerückt wird.


    Jedenfalls alle noch am Leben 10/10 !

    aber ich habe zwei mit erhöhtem Boden: dort lag alles voll mit toten Bienen im Spalt zwischen Ausflugloch und Boden

    Eindeutig ein Konstruktionsfehler des Bodens! Warum hast Du solche Böden - sollen die auch einen Vorteil haben?

    Das waren meinen ersten beiden gekauften Beuten. Die Böden haben als Gitter ein Lochblech im Rahmen, was man nach hinten herausziehen kann, das ist schon praktisch. "Mann könnte auch eine Futterwabe von hinten einschieben oder vorne leicht eine Pollenfalle anbringen" Das erschien mir als Anfänger eine toole Sache zu sein. Bei späterer Diskussion mit erfahrenen Imkern wurde mir schon gesagt: "ein einfacher Boden reicht völlig, den Schnickschnack braucht man nicht".


    Ich habe nun sonst auch nur noch einfache Böden.

    da wir heute nachmittag ziemlich warme Temperaturen erwarten, war ich heute früh kurz noch mal an den Beuten und habe geschaut, ob die Fluglöcher frei sein. Bei den meisten Beuten mit geradem Übergang von Bodengitter zum Ausflugloch kein Problem, aber ich habe zwei mit erhöhtem Boden: dort lag alles voll mit toten Bienen im Spalt zwischen Ausflugloch und Boden. Ich glaube es war ziemlich gut, dass ich dort heute jetzt noch schnell alles "freigeschaufelt" habe.

    Ist irgendwie eine Fehlkonstruktion so.

    Hallo,


    Ich habe heute ein paar Völker umgesiedelt. An einer Beute war plötzlich am Griff eine kleine Bienentraube aussen, die dann wieder kleiner wurde ( -4 Grad) . Als ich dann das Loch sah, habe ich erst verstanden was da los ist. Der Herr Vogel hat ringsum an zwei Griffen so ein "Fütterungsloch" gehackt.




    Hallo zusammen,


    Ich wollte hier nur mal von einer winzigen Kleinigkeit berichten, die imho eine große Verbesserung bringt:

    als kleines Abschiedsgeschenk zu unserem Imkerkurs haben wir vom Kursleiter vor ein paar Wochen Pipettenspitzen als Hilfe zum Oxalsäure träufeln bekommen.




    Heute meine Völker behandelt und ich bin ganz begeistert - durch die kleinen Pipettenspitze ( epT.I.P.S. Standard Pipettenspitze 50 - 1000 µl), aufgesetzt auf die bei der Oxalsäure mitgelieferten Einwegspritze, kann man die Oxalsäure sehr fein verteilt träufeln !


    Die Pipetten gibt es wohl leider nur in der 500er Packung.


    Grüße,

    Klaus

    Wenn das Absperrgitter bei Dadant im Holzrahmen sitzt, ist der kleine Abstand (beespace dicke) sehr sinnvoll, sonst quetscht man Bienen beim Auflegen. Manche Gitter im Rahmen haben verschiedene Abstände oben und unten oder sind nicht gut gearbeitet. Wenn es gut gemacht ist, gibt es kein Verbauen und kein Gequetsche = durchdachtes System.

    Imho am besten Gitter im Rahmen fertig kaufen.

    . Auch sind heute die Gewährverschlüsse "blühende Landschaft" gekommen, welche jakobleipzig empfohlen hat. Sehen gut aus und die ersten Testexemplare kleben auch gut.

    Kurze Zwischenfrage: Welche Klebeart der Gewährverschlüsse hast Du bestellt, Nasskleber oder "Normal" und welche Deckel verwendest Du? Ich habe sowohl Metall als auch Plaste-Deckel und würde die auch gern bestellen, am liebsten Naßkleber, aber wenn sie müssten schon gut darauf halten.


    VG,

    Klaus

    @Spectrum,

    das liest sich für mich, als hättest Du sie besser nicht nachziehen lassen, sondern umgeweiselt.

    Bekommen die mal einen Schluck Futter?

    Meinst Du damit, dass sie eine bessere Stimmung hätten, wenn schon früher eine legende Königin da gewesen wäre ? Ja, Futter gab es über Futtertasche. Vielleicht wird es besser, wenn die nachgezogene Königin anfängt zu legen. Sollte in den nächsten Tagen soweit sein.

    Zitat

    Viel Bienen - viel Sprühen.

    Wabe ziehen, sprühen. Wabe ziehen sprühen usw :lol: da musst Du jetzt durch und die Bienen auch. Wände und Hängetrauben / Deckelsitzer beim Öffnen nicht vergessen.

    Ja, ich bin gespannt :)

    Hallo,


    ich habe TBE bei fünf Völkern gemacht und die Brutwaben in einen Sammler am anderen Standort gebracht. Den Spendern geht es prima, neu gebaut und gut am Brüten. Der Sammler hat alle Brutwaben auf zwei(!) Zargen Dadant bekommen und quillt nun natürlich über vor Bienen. Sie haben sich eine neue Königin gezogen und habe gestern ein paar ausgelaufene Waben entfernt. Das ist auf Grund der vielen Bienen und der Jahreszeit gar nicht so einfach, finde ich. Die waren nicht angetan von meinem Eingriff. Nun weiss ich noch nicht, wie ich in ein paar Tagen die Oxalsäure sprühen soll, stelle mir das etwas schwierig vor.
     

    Hallo,


    könntest Du für die Anfänger wie mich mal Deinen verwendeten Ablauf posten? -

    da ich zur Zeit schon so viel Threads über TBE gelesen habe bin ich bereits ziemlich verwirrt, Mittelwände und/oder Lehrrähmchen, Fangwabe einmal/zweimal entnommen, TAM behandeln ja/nein ... grübel grübel. Dann die lokalen Imkerkollegen, die sagen alle sollen gleichzeitig mit AS behandeln.


    Wie war bei Dir jetzt der bisherige Ablauf ?

    Tag 0: TBE mit Gabe von neuen MW

    ab wann gefüttert

    Tag 9?: Fangwabe entnommen ?

    Tag 13? OX Behandlung, weitere Fangwabe mehr entnommen ?


    Grüße,

    Klaus

    Anschlußfrage: Meine zweite Schleuderung hat einen relativ hohen Wassergehalt (so 18 %). Bei der feuchten Wetterlage habe ich nun etwas Angst, daß ich den Wassergehalt noch verschlechtere, wenn ich jetzt die Eimer öffne und rühre, was meint ihr ?