Beiträge von Elbdorfbiene

    Morgens und abends brummt es immer noch gewaltig in den Linden, wenn auch die Sommerlinde jetzt durch ist, und die Winterlinde langsam die ersten Blütenblätter abwirft. Nun geht's langsam in Richtung Einwinterung. Schön wars, geschleudert wird Mitte Juli.


    Beste Grüße


    Peter

    Moin,


    TBE eine, nach Dr. Radtke sogar zwei Wochen vor Trachtende, bringt das optimale Sammelergebnis. Ich habe das auch schon so praktiziert, und nie Probleme mit den Bienenfluchten gehabt. Eine Woche nach der TBE sprühe ich dann mit Oxalsäure, d.h. spätestens an dem Tag muss ich (vorher) ernten.


    Zu den Fluchten will ich aber sagen, dass sie bei mir auch nicht zu vollkommen bienenleeren Honigräumen führen, ein paar Dutzend bleiben immer. Die fege ich schnell ab, was pro Honigraum etwa drei bis vier Minuten kostet. Es ist nicht perfekt, aber immer noch eine erhebliche Aufwandsersparnis. Ich hole die Honigräume übrigens in aller Frühe, also gegen fünf Uhr morgens.


    Beste Grüße


    Peter

    Die meisten Linden die hier stehen sind Winterlinden, mittlerweile sind fast alle auf. Schon morgens um halb sechs finden sich die ersten Bienen dort.


    Geregnet hat es im Mai und Juni ordentlich. und mit der anstehenden Wetterprognose erscheint ein Ernterekord wahrscheinlich.


    Hier wird zudem behauptet, dass die Bäume wegen des milden Winters besonders ausgeprägte Blütenstände haben. Nun, üppig scheinen sie zu sein, das amtliche Endergebnis findet sich dann Mitte Juli in den Eimern.

    Moin,


    wenn die Tracht bei dir begonnen hat, und die Aussichten gut sind kannst du darüber nachdenken, noch einen Honigraum zu geben. Bedenke aber, dass der Ausbau dich auch Honig kostet. Du kannst auch nach dem Befüllungsgrad des Honigraumes gehen, wenn der nämlich in Richtung 50% zeigt, und die Tracht noch eine Weile anhält ist eine Erweiterung sinnvoll. Dabei kannst du theoretisch auch stark befüllte und ausreichend getrocknete Waben entnehmen, und durch neue Rähmchen mit Anfangsstreifen ersetzen. Das ist dann freilich ein gewisser Aufwand ("Tüdelei"), der sich nur bei einer gewissen Menge Waben lohnt.


    Beste Grüße


    Peter

    Bei mir wird jetzt auch schon reichlich Nektar eingetragen (Linde), ich habe gelesen,

    dass die Sommertracht häufiger weniger schnell bzw. spät verdeckelt wird. Kann ich dann über die Spritzprobe (bei mir 1/4 verdeckelt), schleuderreife Rähmchen selektieren oder sollte ich noch länger warten.

    Moin,


    Schleudern solltest du nach Trachtende, damit Zeit zum Trocknen bleibt. Mitten in der Lindentracht würde ich höchstens noch erweitern, wobei die Völker ja eigentlich die ausgebauten Honigräume aus dem Frühjahr haben. Bei mir reichen die 1,5-2 Segeberger Honigräume.


    Beste Grüße


    Peter

    Hi!

    Ich komme aus dem südlichem Baden Württemberg, die Linden sind hier kurz davor zu blühen.

    Da ich Neuling bin möchte ich auf kurz was fragen dazu! Ich lebe am Dorfrand, 2 angrenzende Seiten unseres Gartens sind mit Feldern bedeckt (Norden,Osten). Der Süden und Westen schaut in ein wundervolles Wohngebiet mit extrem vielen Trachten. Das imkern hab ich im Frühjahr begonnen (April), hatte aber keine ausgebauten Mittelwände. Bisjetzt haben die Bienen bei mir 10 Zander Waben ausgebaut und komplett gefüllt, meine Zanderwaben wiegen nun ca. 3,2 Kilo. Wird wahrscheinlich der Rapshonig sein denn es waren zwei Rapsfelder in Nähe. Meine Bienchen haben aber bis Juni kaum was eingetragen gehabt.. die haben erst langsam angefangen die Zanderrähmchen auszubauen. Ebenso sind sie auch einmal geschwärmt und wurden geteilt. So habe ich dieses Jahr bis jetzt 32 Kilo Honig in meiner Beute, nun möchte ich Ende der Woche den Honig ernten und dann neue Rähmchen einsetzen für die Lindentracht, ist das so in Ordnung? Was kann ich erwarten von einem großen Lindenbaum (knapp 14 Meter groß) der Baum bedeckt gute 30 Quadratmeter vom Garten.. eine schöner Baum. Haben davon 3 in unmittelbarer Nähe (200 Meter)

    Hi,


    auf jeden Fall Frühtracht so schnell wie möglich raus, damit Platz für die Sommertracht gemacht wird. Den Völkern gibst du am besten die geschleuderten Honigwaben. Ob die Tracht für den Ausbau weiterer Waben reicht ist standortabhängig, wahrscheinlich tun sie sich mit dem Ausbau aber jetzt schwer, so dass ich per Ferndiagnose nicht zur Gabe frischer Mittelwände raten würde.


    Für ordentlich Linde brauchst du schon ein paar Bäume im Flugradius, am besten schaust du selbst einmal bei dir wo welche stehen.


    Das stellt sich im Lauf der Jahre aber von selbst ein, bei mir in meinem Kopf kommen auch jedes Jahr neue Trachtpflanzen und ihre Standorte dazu.


    Beste Grüße


    Peter

    Moin Ralf,


    ok, wenn das Kieler Kästchen so voll ist, dann ist das natürlich schon ein Thema. Ich denke aber eben, dass gerade bei dem gewaltigen Volumen an Brut und Bienen eine junge Königin sich nicht durchsetzen kann. Ohne die Brut in einer Zarge sollte das anders aussehen.


    Somit ist die Leerung des Kielers nun das eigentliche Thema. Ich fürchte nur, dass sich die Königinnen aus ihrem Zuhause nicht wirklich rauslocken lassen werden, so dass du um feine Fingerarbeit nicht herumkommst.


    Beste Grüße


    Peter

    Moin Ralf,


    bei einer so jungen Königin bin ich mir nicht sicher, dass die Trennung von Brut und Königin den von dir gewünschten Effekt erzielt, d.h. ich würde denken, dass die Bienen die "Neue" aus dem Kieler ignorieren, und aus ihrem Genpool nachschaffen.


    Mein Vorschlag: Sammelbrutableger bilden und nach acht oder neun Tagen auflösen. Dann die alten Zargen weg, und eine frische mit Mittelwänden an den Platz des Sammelbrutablegers. Geschlüpfte und mit Oxalsäure besprühte Bienen in die Kiste abschütteln. Dann die neue Königin zum Ausfressen drauf, Futtertrog und eine erste dünne Fütterung.

    So wie ich es verstehe müsste die Königin im Kieler in diesem Fall noch eine gute Woche länger ausharren. In dem Fall würde ich tatsächlich etwas Brut entnehmen, um das "Platzen" des Begattungsvölkchens hinauszuzögern.


    Beste Grüße


    Peter

    Pollenfarbe und etwas mehr Flugbetrieb verkünden hier den Start, am Montag habe ich erste blühende Sommerlinden gesehen.


    Noch ist viel Regen auf dem Radar, aber wenn es wie angekündigt ab Sonntag sommerlich wird dann gibt es kein Halten mehr. Die Völker stehen in voller Trachtstärke bereit, die Honigräume sind frisch geschleudert.


    Film ab für "The Apiary:Endgame 2019"

    Moin,


    die Frage ist, wieviel Raps du in den Waben hast. Sind die Honigräume fast leer ist Schleudern natürlich nicht sinnvoll und du kannst dir die Arbeit sparen.


    Ich würde davon ausgehen, dass in deiner Region jetzt noch nicht geschleuderter Raps schon in den Zellen kristallisiert ist, somit ist die Frage eh' akademischer Natur ;)


    Meine Faustregel: Ein DNM-Honigraum sollte mindestens 7-8 Kg Honig enthalten (mit passendem Wassergehalt, ein halber entsprechend weniger)), damit sich der Aufwand lohnt. Die Kofferwage ist also nicht nur im Winter und zeitigen Frühjahr sinnvolle Begleiterin des Imkers.


    Beste Grüße


    Peter