Beiträge von Vivajohn

    Also bei uns hier bin ich auch der Hoffnung...

    Die klimatische Abfolge der Monate würde bis jetzt darauf hindeuten, wenn dann das Wetter zur entsprechenden Zeit auch noch passen wird. Obwohl wir letztes Jahr eigentlich schon ein Rekordjahr hatten.

    Meine Völker haben nun die letzten 2-3 Wochen verbraucht, was sie bisher eingetragen haben. Nun denke ich nicht, dass noch viel kommt. Also gibts wohl nichts zum Schleudern aus der Frühtracht. Bleibt zu hoffen, dass der Wald im Juli kommt.


    Dafür hab ich nun Schwarmtrieb ohne Ende... :rolleyes:

    Aber ja, will ja sowieso noch einiges an Völkern ausbauen, dafür habe ich jetzt ja Möglichkeit!:thumbup:


    Ein Volk hatte ich letzten Mittwoch zur Kontrolle ausgelassen, da ich es am Wochenende sowieso als Starter nach Jos Guth verwenden wollte. Als ich es dann am Sonntag auseinander nahm, kamen um die 12 Zellen zum Vorschein, grösstenteils verdeckelt. Hier noch vom Drohnenrahmen:



    Bei einem anderen Volk hatte ich wohl mal Tomaten auf den Augen und zu viel Glück.

    Hatte auch verdeckelte Zellen entdeckt, die Kö noch gesehen und habe dann die Zellen gebrochen. Als dann da so eine neben mir auf dem Deckel des Nachbarvolks lag, hab ich bemerkt, dass es darin schon krabbelt. Wäre wohl nicht mehr lange gegangen. Tat mir irgendwie Leid, das erst so spät bemerkt zu haben... :(

    Nichts mit rumtrödeln und warten und Differentialdiagnose...


    ... beide Völker sind deutlich über der Schadschwelle und gehören sofort behandelt bei so einer Fallzahl. Bei diesen Milbenmengen denke ich auch in Richtung KS-Verfahren, wies rase beschreibt, da die Brut aller Wahrscheinlichkeit sowieso total vermilbt und geschädigt ist.

    Heute scheint schwarmtechnisch die Post abzugehen. Wenn ich unsere Logfiles anschaue und hochskaliere, werden in der Schweiz bis heute Abend 2-3% aller Völker geschwärmt haben.


    Ein Besuch am eigenen Stand scheint angebracht

    Irgendwie hab ich damit gerechnet! :D

    Starker, unterschätzter Schwarmtrieb... dann Kaltphase... 2 Wochenenden hintereinander kein Bienenwetter... und schwupps...

    Ich hab heute morgen noch zu meiner Schwester gesagt, dass diese Woche so einiges an Schwärmen zusammen kommt!

    Aber ja, ich geh heute glaub tatsächlich noch vorbei schauen bevor ich dann selbst noch verblüfft dastehe... 8o Letzte Kontrolle war am 1.5.

    swissmix

    Ich war gestern nach schauen. Ich hatte in einigen Völkern Zellen gefunden, teilweise mit Ei vermutlich frisch bestiftet. Alles noch mal gebrochen. Mein Plan sieht vor, wenns wieder warm wird, die Zucht einzuleiten, respektive Ableger zu bilden, aus den Wiederholungstätern.

    Hoffe schon, dass sich die Mädels noch so lange gedulden können.:)

    swissmix

    Das ist ja nicht erfreulich zu hören...

    Ja, ich glaube, so wie dir, gehts hier einigen! Mir ist zum Glück (noch) keiner weg, aber bei Kollegen war das bereits der Fall. Ich musste aber auch schon in mehreren Völkern Zellen brechen. Im Moment hoffe ich, dass die Kälte in der Hinsicht zumindest wieder etwas Ruhe einkehren lässt.


    Der BGD geht bei seinen Empfehlungen ja meist vom Schweizermass aus. Da hätte man bereits nach und nach mit MW erweitert und auf allen Waben schöne Futterkränze.

    Im Dadant im angepassten BR gehört der Honigraum meiner Meinung nach nicht weg in diesem Fall. Man sagt da ja, der erste Honigraum gehört den Bienen selber. Eine Ausnahme könnte sein, wenn du im BR schon ausgiebig erweitert hast und da auch ordentlich eingetragen ist.


    mfg Vivajohn


    Nachtrag:

    Alternativ kann man natürlich abräumen und füttern und in der brutlosen Zeit mit OX behandeln. Dann wird das abgeschwärmte Volk halt wie ein "Ableger" behandelt. Wies dann mit der Sommerernte aussieht, ist aber wieder eine andere Geschichte...

    Wurde gestern angerufen, eine unbekannter Bienenschwarm mitten im Wohnquartier.


    Wegen Arbeitsweg hat alles etwas länger gedauert, knapp 2h bis ich vor Ort war. Hatte Glück... Just in dem Moment, als ich mit dem Bergen anfangen wollte, begann die Traube sich aufzulösen.

    Dann hastig in die Kiste geschlagen, was noch da war. Die Hälfte des Schwarms, welche davon zog, ist dann 15 Minuten später wieder angetanzt und schön brav an die Kiste. Also ist die Bienenwolke ganze 3 mal durchs ganze Quartier gezogen!

    Zitat einer Anwohnerin: "Endlich ist in diesem langweiligen Quartier mal was los!"

    Das schreit nach etwas Kontext:


    "Florida man" ist eine Internet- Medienlegende. Florida ist mit seinen Sümpfen, Alligatoren, Schlangen und anderem Getiere ein nicht ganz unrauhes Pflaster (Zumindest abseits der Städte). Das hinterlässt angeblich Spuren bei den Menschen. Wenn deshalb ein "Florida man" angeblich irgend was verrücktes tut, ist das eine Anspielung darauf.


    Weil das so kultig ist, liest man mittlerweile Unmengen an "Fake-News" darüber. Das scheint eine entsprechende Fake Headline zu sein und ist nur mit oben genannten Hintergrund als entsprechenden Humor zu verstehen.

    Ich habe letztes Jahr auch einfach den Metalldeckel samt Folie auf die oberste Zarge gelegt. Klar, optimal ist das auch nicht bei heißen Temperaturen, aber schlimm wars auch nicht. Mir sind keine Waben geschmolzen und tote Bienen hatte ich auch keine in den Zargen.

    Wie gesagt, hab das auch so getan, aber nicht mal mit Folie dazwischen... War erst kurz vor der Ernte auf die Idee gekommen, dass dies ja ein Problem darstellen könnte. Meine Gedanken waren aber eher bei der Räuberei, falls der Blechdeckel nicht sauber abschliesst.

    Trotz Rekordsommer aber keinerlei Probleme hier bei mir...

    Ich habe letztens beobachtet, dass bei Temperaturen von 9°C dünnflüssiges Zeug aus 2 Waben tropfte, die über Absperrgitter aufgesetzt waren und direkt über dem Brutnest waren. Bei 9°C und kaum Bienenflug kann das kein Nektar gewesen sein, sondern nur umgetragenes Winterfutter.

    Offenes Winterfutter tropft doch nicht einfach so raus...

    War also ziemlich sicher Nektar. Bei uns blüht die Weide gerade voll und die Bienen lassen keine Gelegenheit offen! Auch wenn die Bedingen suboptimal sind...

    Denn die Lebensmittel (ersetze beliebig durch andere Güter wie Strom, Benzin, Flüge etc.) sind ja nur deshalb so vermeintlich billig und sozial, weil die wahren Kosten auf andere, Unschuldige abgewälzt werden, die sich nicht dagegen wehren können (Entwicklungsländer, Umwelt, Flughafenanwohner, zukünftige Generationen, wir alle)!


    Jaien...

    ... ich bin da schon in vielen Bereichen deiner Meinung, aber "günstiger produzieren" heisst eben nicht zwangsläufig die Kosten abzuschieben... Leider bedeutet es heute in vielen Bereichen dasselbe. Aber das ist eben nicht grundsätzlich so.

    Industrialisierung ist wichtig und notwendig! Die Frage ist mehr, wie weit man das auf die Palme treiben darf. Und da landet man leider (noch) oft bei negativen Konsequenzen...


    Was man da aber beheben muss ist unser Wirtschaftssystem. Unendliches Wachstum funktioniert nicht mehr, wir basieren aber darauf... Da müssen bald mal alternative Modelle her... Stichwort "Zinsfreie Wirtschaft", z.B.


    Was aber nicht funktionieren wird:

    Die Volkswirtschaft durch Regelungen an die Wand fahren zu lassen! Das führt nur zu Armut. Und mit der Armut verschwindet jegliche Hoffnung auf eine bessere Zukunft!