Beiträge von Vivajohn

    Traurige Geschichte...


    Ist denn da jetzt klar, dass es sich um Brandstiftung handelt? Im Artikel scheint man sich der Sache ja (noch) nicht so sicher...


    Kann mich erinnern, vor 2 oder 3 Jahren ist bei mir in der Nähe auch ein Bienenhaus abgebrannt. Konnte dann schliesslich auf eine Gruppe Jugendlicher zurückgeführt werden, welche einfach Freude hatten, mit Feuer rumzuspielen...


    mfg Vivajohn

    Dass 0,13 mg/g und 130 mg/kg dasselbe sind, ist mir bewusst. Aber anhand der Ausformulierung von beemax muss man davon ausgehen, dass der Vergleich so nicht gemeint war. Denn 130 mg/kg sind keinesfalls "unterhalb der natürlichen im Honig vorkommenden Grössenordnung". Je nach Honig ist es eben drüber. Und das ist ja die Menge, welche zu dem "natürlich vorkommenden" noch obendrauf kommt.

    Also in diesem "worst-case-szenario" ist das eben genau nicht wirklich so toll... Also ja, der Honig wird immernoch "unbedenklich" konsumierbar sein. Aber streng genommen eben (messbar) verändert und deshalb eigentlich nicht mehr "Honig".


    So ist eben auch diese "0 Tage Absetzfrist" anzuschauen. Sprühen und gleich wieder aufsetzen dürfte wahrlich kaum ne gute Idee sein.

    Aber so ne Woche nach Behandlung dürfte wohl kaum noch all zu viel oben im Honigraum ankommen.

    Es ist nervend, wenn hier Gramm und Kilogramm und dann noch Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht und Milligramm pro Gramm als Rückstand bunt gewürfelt werden.
    beemax (Reiner) ist dafür das absolut kompetente Forumsmitglied.

    Er hat es, soweit ich das beurteilen kann, selbst durcheinander gebracht...

    Er war rechnungstechnisch bei 0,13 mg pro g und vergleicht diese mit einer Tabelle, welche in mg/kg angegeben ist.

    Moniaqua hat recht, bei diesem "worst-case-szenario" landet man am Ende bei 130 mg/kg. Je nach Honig wäre das nachher immerhin doppelt so viel, als er natürlicherweise haben sollte.

    Aber wie auch angemerkt: 2g werden nach dieser Zeitspanne niemals nicht im Honig landen.

    Aus meiner Erfahrung:


    Wenn der Schwarm so lange dort sitzen bleibt (auch aufgezwungen), wird er dort bauen und sich niederlassen...

    Je früher man ihn wegnimmt, desto besser. Schlechtes Wetter hin, schlechtes Wetter her... Sitzen sie erstmal auf ausgebauten Waben, wirds einfach mühsam... Für den Imker, als auch natürlich für den Schwarm.


    mfg Vivajohn

    Beim Imkern läuft benennungstechnisch nicht alles nach Duden. Ich weiss ja nicht, wie das sonst wo ist, aber hier ist "Bienenernte" ein umgänglicher Begriff in der Zucht.


    Ich tue das mit einem Feglingskasten. Vorgehen ist wie folgt:


    • Feglingskasten öffnen und positionieren. Das Absperrgitter muss von der Sonne beschienen werden, dass die Dunkelheit suchenden Jungbienen nach innen genötigt werden.
    • Beute öffnen, Königin lokalisieren und zur Seite legen (Ich stell die gesamte Wabe mit Kö zur Seite).
    • Dann nach und nach von diversen Brutwaben die Bienen vor das Absperrgitter des Feglingskastens abstossen. Ich benutze keinen Besen, sondern schüttle nur mit 1-3 kräftigen Stössen ab. So das halt noch genug Bienen auf den Waben übrig bleiben.
    • Vorgehen wiederholen, bis genug Bienen im Kasten vorhanden sind.


    Um den Prozess zu unterstützen, kommen bei mir (sofern ich daran denke) Tote oder umzuweiselnde Königinnen in den Tiefkühler. So eine kann man dann zur Biennernte hervornehmen und in einem Käfig in den Feglingskasten hängen. So eine tote Tiefkühlkönigin hat immer noch genügend Pheromone, um die Jungbienen besser in den Feglingskasten hinein zu locken.


    mfg Vivajohn

    Ich bin bei mir von der Krokuspflanzerei etwas enttäuscht. Ich hatte im Herbst 2018 rund 1'000 Stück gepflanzt. Soweit, so gut. Im Frühling 2019 ist auch alles hübsch erblüht. Doch nun stell ich zum zweiten Male fest, dass die Krokusse bei uns genau zur Saalweidenblüte blühen. Dementsprechend werden die Krokusse nahezu gänzlich ignoriert. Selbst direkt neben den Beuten findet man keine Bienen an den Krokussen. Bei den Saalweiden kriegt man dafür das Gefühl, als ob sie demnächst abheben, so wie die Brummen!


    mfg Vivajohn

    Eine TBE zwei Wochen vor Trachtende: Steigert die Erträge und holt die Milben raus
    Wäre eine Möglichkeit.

    Ich bin da echt auch langsam ein wenig skeptisch... Eine TBE würde ich bei Waldtracht nicht mehr machen wollen. Einfach, weil das Trachtende nicht absehbar ist. Das kann pünktlich Ende Juli sein, oder aber erst im September...

    ATM denke ich für den Fall von Waldtrachten, als Alternative zur Ameisensäure, über das Bannwabenverfahren nach...

    Gerade nach Betriebs-/ Bildungskonzept von Bienen Schweiz, findet ja eine zweite AS Behandlung im September dann sowieso immer statt.

    können dann aber Bienen den Dialekt lernen oder warum fliegen - die Dunklen zur Carnica, Buckfast zur Dunklen und jede dieser Varianten frei auswechselbar!?!

    Gab hier woanders auch schon mal die Diskussion:

    Vermutlich wird von uns die Tanzsprache der Bienen völlig überbewertet. Vermutlich wird der Tanz gar nie so ausführlich analysiert, wie er getanzt wird.

    Analyse kostet Zeit und ist für beispielsweise die Massentracht völlig unnötig.

    Stimmt. Aber gerade dafür gibts wieder für einen schmalen Taler (ein Bruchteil der neuen Batterie) Erhaltungsladegeräte, die dauerhaft am Akku bleiben und Entladung und auch Sulfatierung minimieren. Machen sich auch sehr gut am Moped über den Winter.


    s.

    Richtig!

    Aber eben: Man sollte sich die halt auch leisten...

    Ja ein Bleiakku lebt länger, wenn er weniger oft geladen und entladen wird und in einer relativ konstanten und kühlen Temperatur gelagert wird. Das jetzt alles vom Thema der Selbstentladung unberücksicht.

    Die Selbstentladung darfst du aber definitiv nicht unberücksichtigt lassen. Insbesondere, wenn du den teilweise bis zu einem Jahr "lagerst". Der Super-GAU ist ja dann die Tiefentladung. Wenn dus soweit treibst, kannst du relativ sicher die Batterie wegschmeissen. Gerad Blei-Akkus haben aber auch Probleme mit der Sulfatierung.

    Kurz: Für jeden mir bekannten Akku, oder jede mir bekannte Batterie sind die potentiellen Folgen einer Lagerung gravierender als die Abnutzung durch Ladezyklen.

    Bei mir bis jetzt:

    20/20 leben, also 0% Verluste.

    Beim Blick mit der Wärmebildkamera und bei kurzer Futterkontrolle grob von oben sind auch alle noch in gutem Zustand.


    Ist aber auch noch nicht wirklich Frühling... Futter wird bei mir bei einigen zum Problem...



    Ich halte mittlerweile hier in meiner Region den Waldhonig viel gefährlicher für die Völker, als die Varroa... Gute Waldhonigjahre gehen immer einher mit erhöhten Verlusten.

    Es ist schon ne Nummer...

    ... Die Problematik findet sich überall wieder. Fast jedes Forum kämpft früher oder später in irgend einer Weise damit an. Es ist weder ein Neues, noch ein Altes, noch ein imkerspezifisches Problem. Und es hat schon was psychologisch spannendes, dass sich ein pensionierter Imker im Imkerforum dieselben Gründe für Bashing zurechtlegt, wie der Jugendliche PC-Zocker in seinem Gamer-Forum. Die Muster sind immer gleich.

    Und eine funktionierende Lösung dafür habe ich noch nie gesehen. Zensur und Verbannung trifft vor allem die Alten, die dann weg sind. Nichteingreifen trifft die Neuen, welche dann aber auch irgendwann wieder fehlen. An der Toxizität sind Foren schon zugrunde gegangen.


    Und die Gruppendynamischen Prozesse sind echt mies... die haben mich auch schon mitgezogen, ich kann da auch nicht immer drüber stehen.

    Allem voran steht die "urteilende Persönlichkeit". Der Zwang, etwas unbedingt einteilen, schubladisieren und ablegen zu können. Will sich "das Ding" nicht einteilen lassen, schlägt man drauf, bis man sich einig ist, es in der richtigen Schublade verpackt zu haben (da pusht man sich mit möglichst vielen likes noch gegenseitig an)... oder bis es verschwindet.

    Die Anonymität zu einem neuen Foren-User hilft einem dabei... (untereinander kennt man schliesslich schon)


    Ich finde insofern den Thread gut, als dass man sich (und anderen) das mal wieder vor Augen führen kann.

    Das einzige, was hilft und


    Will mich bessern ...:)



    Dennoch ein paar Tipps:


    • Schliesse immer von dir aus und lasse dich nicht dazu verführen, Dinge allgemeingültig zu erklären.
      • "Es ist doof, dass..." --> "Ich finde doof, dass..."
    • Sag, was du fühlst... und trenne es von deinen Argumenten
      • Verschiedenste Sticheleien haben oft den Ursprung darin, dass man emotionales nicht sauber ausdrückt und es fortlaufend einfliessen lässt.
      • z.B. "Anspielung xy finde ich verletzend und persönlich. Dennoch möchte ich dem Argument hinzufügen, dass..."
    • Trage ich wirklich noch zum Thema bei, oder gehts mir nur noch, dass meine Meinung (und die der Leute, die ich schätze) Beachtung findet?
    • Benutzt mehr Smileys! :) Sie fördern Empathie und helfen, den emotionalen Kontext hinter dem geschriebenen Wort besser zu entschlüsseln. (Und die Welt hat definitiv mehr freundliche Smileys verdient;))
    • Don't feed the Troll!
      • Really... don't feed him...



    Ich weiss, das ganze ist ein Kampf gegen Windmühlen... Denn in 2 Wochen verschwindet der Thread wieder in der Versenke... und beim übernächsten Neuling kommt dann user xy, der den Thread hier gar nicht mal gelesen hat... und... schwupps...

    Aber wenn man nur 2-3 user durch diesen Thread mal zum Nachdenken bringt, finde ich, hat sich dass schon gelohnt!


    mfg Vivajohn

    Ich bin da durchaus bei Schillbee


    Der TE hat sogar zugegeben:

    Zitat

    Ja ich habe den Fehler gemacht nicht richtig gegen Vaaroa behandelt zu haben. Und ja dadurch ist das Volk über den Jordan gegangen.

    Also Einsicht ist da.

    Wurde trotzdem vergrault...

    Bei Fehlern von Neuimkern gehts hier vielen halt ums "Bashing". Das hat nichts damit zu tun, dass es halt "etwas rauer" ist... Es ist und bleibt "Bashing". Kennt leider das ganze Internet... Imker sind davon nicht ausgeschlossen.


    Ehrlich, ich hab nichts gegen Klartext... Klartext ist, z.B. jemandem direkt zu sagen, dass er halt nen Fehler gemacht hat. Vieles geht aber weit darüber hinaus.

    Und wehe man muckt nur ein wenig auf, dass gibts mit ordentlich Schmackes noch einen obendrauf... "Bashing" halt...