Beiträge von RoWa Bielitz

    Oha! Wenn heute nicht schon der 4. April wäre...

    "Klauen ist strafbar", ah ja...

    Hast du dich eventuell auch nur mal ein klitzekleines Bisschen in die Lage des Imkers/Kollegen versetzt, dem DU gerade "einen Liter Bienen" geklaut hast??? Geschweige denn in das Volk, dass jetzt zu Trachtbeginn einen Großteil seiner Flugbienen verloren hat, was ihm gerade zu Trachtbeginn bestimmt total gut tut...


    Warum verwendest du deine Energie nicht sinnvoll statt zum Bau von Bienenfallen?


    Sachen gibt's. :thumbdown:

    Wenn ich die langstroth rähmchen in die Dadantbeute hänge und am neuen Standort fort umwohne, wären doch die genannten Nachteile sicher zu verschmerzen oder?

    In dem Fall hätte ich auch eine Dadantzarge auf einer Dadantzarge.

    Also Langstroth-Ableger temporär in Dadant-Beute, der sofort in Dadant-Beute mit Dadant-Rähmchen/MW umgewohnt wird? Das klingt gut!

    Da kann ich Re-Mark aus eigener Erfahrung beipflichten. Ich (selbst auf Dadant US unterwegs) habe letztes Jahr einen meiner Ableger auch auf zwei 2/3-Langstroth-Brutwaben bekommen, die zwar von der Länge 1:1 in die Dadant-Beute passen, aber eben nicht so hoch sind. Das Ergebnis ist dann eben Wildbau am Unterträger, der natürlich auch mal rechts und links am Rähmchen vorbei ragt.

    Ergo: Kunstschwarm oder Umwohnen - die Zweite! :)

    Würde auch zu Ablegern oder in deinem Fall KS raten. Gerade DASS man im ersten Jahr noch keinen Honig ernten kann - bzw. MUSS - empfand ich als Einsteiger eher angenehm. So kann man sich erstmal auf die Arbeit mit den Bienen "einnorden" und dann im zweiten Jahr voll loslegen.

    Dazu mal eine Frage: Ich habe es so gelernt und man liest es ja auch immer wieder, dass Futterteig von oben gegeben wird. Habe ich vergangenes Jahr auch erfolgreich praktiziert, ebenso in Einfriertüten wie oben beschrieben, die ratzeputz leergefressen wurden.

    In verschiedenen Videos zum Thema "Notfütterung" wird jedoch auch oft Flüssigfutter UNTER die Waben gestellt. Die Überlegung dazu: was spricht dagegen, den Beutel mit Futterteig ebenso unter die Waben zu packen? Quasi flachgepresst durchs Flugloch schieben. Würde das Beute öffnen von oben ersparen, damit's den Mädels nicht so kalt wird. Oder würden sie vom Teig bei Kälte eventuell nicht mehr zu den Rähmchen hoch kommen? (DAS Problem hätte man bei Flüssigfütterung ja genau so, zudem besteht da die Gefahr des Ertrinkens.)

    Die Frage ist (noch?) rein theoretischer Natur, noch brauche ich keine Notfütterung machen. Aber interessieren würde es mich trotzdem mal.

    Genau so meinte ich das auch in meiner ersten Antwort.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Moin. Nun noch mal mit einer Nacht Abstand...

    Warum schreibst du es dann nicht so? Hätte uns dann vermutlich das Missverständnis erspart. Dein Einzeiler enthielt für mich Null Argumente und ließ sich auch mal schnell als "Lass den Rookie mal die Küche einsauen, der hat eh nicht lange Bienen" interpretieren. Ok, war so wohl nicht gemeint, hab ich jetzt verstanden.

    Also nochmal: Ich möchte weder dir noch sonst jemandem "ans Bein pinkeln", ich möchte einfach nur argumentierte Meinungen und Ratschläge von Imkern bekommen, die mehr Ahnung und Erfahrung haben als ich (was vermutlich der Großteil der User hier ist), weil ich als Anfänger so viel wie möglich richtig machen will und mich gern vorab theoretisch mit Themen auseinander setze, um sie dann nachher nicht völlig blauäugig in die Praxis umzusetzen.

    Shalom?

    Moin Ulrich.


    Die Alternative wäre der bereits angesprochene Heuboden. Wobei mir das nicht so lieb wäre, weil ich dann alles hoch- und runtertragen müsste. Erdgeschoss wäre klar mein Favorit. :-)

    Momentan sind es drei Völker, maximal plane ich bisher 6-7, allerhöchstens 10.

    Gerne. Und für den Rest, geschenkt. Wenn Du mir ans Bein pinkeln möchtest, stell Dir den Wecker was früher.

    Meine Güte, hast du die Zeitumstellung nicht verkraftet?? Aber irgendwie war es ja klar, dass das wieder so kommen musste...

    Wer will dir denn hier ans Bein pinkeln?? Lieber rase , ich lese hier lange genug mit um zu wissen, dass du einer der erfahrensten Leute hier im Forum bist und ich respektiere deine Fachkenntnis und Kompetenz. Aber Antworten auf meine Frage "ich wills nicht in der Küche haben, reichen 15 m²?" wie "mach's in der Küche" ohne jedwede Argumentation und dann wieder dieses kindische Gehabe wie schon an manch anderer Stelle - sorry, aber das nervt. Also bitte lass uns hier einfach beim Thema bleiben und den Faden nicht auch mit kindischem Gezänk zerreden. Prost!