Beiträge von RoWa Bielitz

    Meine Güte, was wäre das für ein Aufriss!

    Ein Albtraum! :(


    Ich habe den Thread hier nun auch gelesen und ich muss sagen, auch wenn er bestimmt nicht als Panikmache gedacht war, aber als Anfänger wird einem da schon richtig mulmig, da man sich a) eh schon so viel Birne um die Bienen und die eigenen Fehler macht, es b) noch nicht selbst beurteilen kann, welche MW nun kontaminiert sein könnte und dadurch c) bei jeder Durchsicht jede kleine Verfärbung o.ä. als mögliche Kontamination im Hinterkopf hat. :(

    Da meine MW keines der doll sichtbaren Merkmale aus Bernhards PDF aufweisen (Propolisierung z.B. hin und wieder schon vereinzelt, aber längst nicht in dem Maße wie auf den Bildern), habe ich für mich beschlossen erstmal nicht in Panik zu verfallen und es darauf ankommen zu lassen - auch wenn mich vielleicht einige jetzt in der Luft zerreißen. Panik hilft zur Zeit wohl weder meinen Bienen noch mir und die Frage ist, wie könnte man als Anfänger bzw. Kleinimker ohne eigenen Wachskreislauf und ohne viel Erfahrung jetzt überhaupt sinnvoll und mit annähernd 100%iger Sicherheit dem Ganzen abhelfen?


    Eine frische, schadfreie MW an dritte Stelle geben und dünn füttern. So würde ich es machen, bzw. habe ich gemacht.


    Zumindest hoffe ich, dass die MW schadfrei ist.!!! :(

    Sie haben noch auf den beiden äußersten MW (also links und rechts vom Brutnest) jeweils 1 Seite Platz zum Bauen. Aber ansonsten war das auch meine Strategie, 1:1 füttern und nach und nach so viele MW zugeben, wie sie noch schaffen. Und das notfalls bis Ende September und dann halt dick auffüttern und das Beste hoffen. :|


    Das mit den schadfreien bzw. kontaminierten MW habe ich auch gerade gelesen bzw. verfolge es - als Anfänger wird einem da richtig mulmig... Werde jedoch nicht in Panik verfallen und erstmal abwarten.

    Moin moin,


    bei mir steht nun das erste Mal das Auffüttern meiner Mädels (3 Ableger auf Dadant) für den Winter an. Habe gestern noch mal eine Durchsicht gemacht mit folgendem Ergebnis:

    Futter ist in allen Ablegern vorhanden, auf allen BW sind (m.E.n. ausreichende) Futterkränze vorhanden, dazu jeweils 3-3,5 mehr oder wenig volle FW.

    2 der Ableger sitzen auf insgesamt 10 bzw. 8 Waben, der 8er hat noch eine neue MW bekommen also quasi fast 9.

    Etwas Sorge macht mir der dritte Ableger, der auf nur 6 Waben sitzt. Dieser war von Anfang an der schwächste da er auch als letztes gebildet wurde. Brut und Stifte sind allerdings reichlich vorhanden und die Damen machen auch einen vitalen Eindruck - ich hoffe also da geht noch was bis zum Oktober...


    Nun mache ich mir Gedanken über meine Strategie zum Auffüttern:

    Die beiden stärkeren Ableger würde ich quasi ab sofort mit 15-20 kg Apiinvert auffüttern wollen, in 3-4 Portionen über den Adam-Fütterer.

    Beim schwächeren Ableger wollte ich - um den Bautrieb nicht zu stoppen - vorerst noch mit 1:1 Zuckerlösung weiter füttern und in 1-2 Wochen nochmal prüfen, was sich getan hat. Dann den fehlenden Rest ebenso mit Apiinvert.


    Ist das vom Grundsatz her so in Ordnung?

    Moin Jörg,


    danke für die Einschätzung und den Tip! :) Werde ich so praktizieren.

    Ok. Das Schied wandert bei mir ja mit dem Bedarf mit. MW habe ich (bis auf einmal vor 2wöchigem Urlaub) immer nach Bedarf gegeben - angepasster Brutraum eben.

    Meine letzte Durchsicht ist anderthalb Wochen her, hatte daher sowieso vor heute oder morgen mal reinzuschauen und Bestandsaufnahme für's Einfüttern zu machen, dann werde ich nochmal genauer wiegen.

    Es bleibt die Frage: WAS wird mitgewogen bzw. was ist in den 40 kg enthalten? Wenn man Außendeckel, Adamfütterer, Blechhaube usw. mitwiegt, kommen da ja schnell mal 3-5 kg zusammen...

    Na dann fehlen Dir noch 17-20kfg Futter - evtl. sind Deine Beuten etwas leichter. Ich gehe davon aus das Du auch alle Rähmchen drin hast und das Schied raus, richtig?

    Hallo Franz,


    nein, ganz voll sind die Beuten noch nicht, in den Beuten sind 10, 8 bzw. 6 Rähmchen - wie gesagt alles Ableger von diesem Jahr. 2 Beuten mit Futtertasche als Schied, 1 mit "normalem" Schied.

    wiegen alle zwischen 20 und 23 kg

    Einseitig gewogen? Dann Gewicht verdoppeln oder beidseitig Wiegen und addieren.

    Eingefüttert? Eher nicht, also einfüttern.

    Ja, einseitig gewogen und zusammen addiert komme ich auf die 20-23 kg. Genau das machte mich ja jetzt stutzig. Werde mir mal einen kleinen "Haken" basteln, mit dem ich die Kofferwaage etwas besser ansetzen kann, aber an 100 % mehr Gewicht glaube ich eher nicht. Komplett aufgefüttert habe ich noch nicht.

    Nach meiner Erfahrung wiegt eine gut eingefütterte 12er Dadant-HOLZbeute mit 10 Waben und leerer Futtertasche drin etwa 40 bis 42 kg. Gewicht von Styropor-Beute kenne ich nicht. Um welches Material handelt es sich hier?

    Karl

    Ich klinke mich mal hier mit ein: Was genau wiegt ihr denn mit beim Wiegen bzw. was beinhalten diese 40-42 kg? Innendeckel? Außendeckel? Blechhaube?


    Meine 3 Beuten (auch 12er Dadant Holzbeuten) mit Ablegern und ohne Futterteig gewogen wiegen alle zwischen 20 und 23 kg, also weit von 40 entfernt. Gewogen mit einer 08/15 Kofferwaage, gewisse Abweichungen also wohl sehr wahrscheinlich. Aber 50 % erscheint mir dann doch sehr viel. =O

    Wenn du sie am ASG abkehrst, ist da nicht die Chance ziemlich hoch, dass sie statt durch die ganze Beute hindurch zum Boden eher auf die Rähmchen oder in die Gassen auf dort befindliche Bienen fallen? Damit hätte man nicht viel erreicht.

    Vergrößerung des Beespace erzeugt mehr oder weniger zwangsläufig Wildbau, den man dann auch wieder nicht haben möchte.

    Hallo Ruhrbiene,


    hattest du die Ableger nicht in der brutfreien Phase mit MS besprüht? Wenn doch, erübrigt sich meiner Meinung nach die Behandlung mit AS zum jetzigen Zeitpunkt. Überall liest man, dass die AS auch die Brut bzw. schlüpfenden Jungbienen schädigt, was gerade bei Ablegern nicht unbedingt zuträglich für den Aufbau der Bienenmasse zum Winter hin ist. Wenn du die Ableger in der brutfreien Zeit mit MS behandelt und jetzt keinen (nennenswerten) Milbenbefall auf dem Schieber hast, würde ich persönlich die AS jetzt weglassen.