Beiträge von RoWa Bielitz

    Laß dann so, wird schon :)

    Dein Wort in Gottes Ohr...

    Echt verkorkst momentan hier. Bis vor kurzem noch 4 Völker in 4 Kisten, jetzt quasi 2 "normale" Völker in 6 Kisten. Von einem der guten Völker hab ich gestern nen Königinnenableger gemacht, da Schwarmzellen - also auch hier Zitterpartie mit Nachschaffung und Mutti sitzt in neuer Kiste. Ein weiteres Volk "normal", vom dritten mach ich Depp die Königin platt und hab davon jetzt zwei Wackelkandidaten und im vierten schmeißt Madame mit Stiften um sich ohne Sinn und Verstand, siehe "Legestörung"-Thread.

    Ich glaub ich brauch heut nen Schnaps... X/

    Füttern, flüssig und nicht knauserig. Keine Brutwabe einhängen, dann legt die doch noch später. In zwei Wochen reinschauen und hop oder top. Wenn nix, auflösen.

    Jo, Futter hab ich jetzt drauf, etwa 0,7:1. Weiselprobe hatte ich nun auch schon drin, allerdings keine ganze Wabe sondern ein ausgeschnittenes Stück ca. 5x5 cm groß. Und das nun bei beiden, dem Schwarm und dem Ursprungsvolk.

    Manchmal sieht man die Wabe vor lauter Bienen nicht... :huh: Da hab ich wohl die beiden 3en zusammengehauen, sorry.

    Da dachte man, man hat im dritten Bienen-Jahr schon einiges an Ruhe und Sicherheit gewonnen, und sowas schmeißt einen dann so aus der Bahn. Könnte mir selbst in den Ar... treten wegen meinem selbstverschuldeten Königin-Verlust. Das Volk stand so gut da... Hab vorhin auch in das Ursprungsvolk geschaut, auch da keine Stifte zu finden, also auch hier vermutlich Prinzessin nicht begattet. Und dann dieses sch... Wetter jetzt zum unpassendsten Zeitpunkt, ich könnte kotzen. ||

    Könnte da eine Umweiselungskönigin geschlüpft sein, die noch übt?

    Hatte ich auch überlegt, entsprechende Zellen habe ich allerdings nicht gefunden. Die alte ist jedenfalls gezeichnet und eindeutig noch da. Eine eventuelle Umweiselungs-Kö würde dann schon recht lange "üben", wenigstens 3 Wochen. Wäre das noch "normal"?


    immenlos : Danke für den Tip, hatte ich so auch noch nicht gehört.

    Danke Berggeist ! Aber warum schon am 16.? Ich habe gerechnet 3+5+8, wenn also angenommen am Tag nach dem Unfall (Kö lebte am 6. noch) = 7.4. ein 3 Tage alter Ausgangsstoff genommen wird, bleiben doch trotzdem noch 5+8=13 Tage, also der 20.4., daher meine Annahme 20.-22.4. - oder hab ich was übersehen?


    Weiselprobe werde ich umgehend machen.

    Wie die Entscheidung zum Schwarm im Volk gefällt wird, weiß ich. Na gut, wenn man es so rum sieht stimmt's natürlich bzw. man kann man es so ausdrücken. Ich bezweifle, nachdem ich die Folge gesehen habe trotzdem, dass der Sprecher da so tief drin steckt, entschuldige mich aber für meinen "Vorwurf".

    Das kann ich nicht beurteilen, ich sehe halt nur die Rapszeichen und ging daher von Nektar aus. Aber füttern ist ja kein Umstand, werd ich mal probieren. Danke!


    Wann ist "ultimo", also wie lange kann man ohne Bedenken warten, bevor die Gefahr besteht, dass sie drohnenbrütig werden?

    Beides. Unmittelbar nach dem Einschlagen war noch schönes Wetter und Tracht, flüssig gefüttert hab ich daher nicht. Hab aber eine Futterwabe reingehängt. Hätte ich trotz Tracht flüssig füttern sollen? Eintragen tun sie, frischer Nektar war zu sehen.

    Auf diese Reihe war ich auch sehr gespannt. Die ersten Folgen Indonesien, Afrika, Russland usw. waren auch sehr interessant und ich konnte über die zweifelhafte Betonung von "Apis mellifera" des Sprechers hinweghören. Die Folgen über Deutschland und Frankreich waren mir persönlich allerdings etwas zu esotherisch und hier merkte man auch die relative Flachheit der Recherche... Die Einraumbeute als Allheilmittel und der Knaller war, als der Sprecher erzählte, dass beim Schwarmakt die alte Königin "aus der Beute gejagt" würde. Ah ja... :rolleyes: Schade.

    Jelle : Danke. Genau das habe ich auch befürchtet. Wann wäre denn etwa die "Deadline", bis zu der man warten kann, ohne Gefahr zu laufen nachher einen Drohnenbrüter abfegen zu müssen? Gelesen hatte ich mal was von 4 Wochen "normal" plus maximal 1 Woche.

    Hallo zusammen. Ich habe folgendes Phänomen in einem Volk beobachtet: Das Volk ist ein Schwarm vom letzten Jahr (Königin von 2017), der sich 2018 super entwickelte und auch stark aus dem Winter kam. Vor ein paar Wochen habe ich dann bei der Durchsicht gesehen, dass es viele Zellen gab, in denen 2, 3 oder sogar 4 Stifte waren. Erster Verdacht natürlich Drohnenbrütigkeit. Aber nein, Madame war noch da und watschelte munter über die Waben. Habe also eine Woche abgewartet und wieder rein geschaut. Madame immer noch da, reichlich verdeckelte Arbeiterinnenbrut vorhanden aber auch wieder die mehrfach bestifteten Zellen. Jedoch auch "normale", mit nur einem Stift versehene Zellen. Die Stifte, die zu mehreren in der Zelle sind, sehen auch mittig aus, also nicht wie von einem Drohnenmütterchen gelegt. An Platzmangel kann es auch nicht liegen, es war und ist genügend Platz zum Stiften vorhanden, das Volk sitzt auf 6 Dadantwaben und das Brutnest ist auch nicht verhonigt oder verpollt, HR gut belaufen und in Befüllung.

    Heute nun wieder reingeschaut - das selbe Bild. Etwa 50 Prozent der Stifte einzeln in der Zelle, die andere Hälfte zu zweit, dritt oder viert. :/ Und man merkt es auch an der Volksentwicklung - inzwischen ist das Volk spürbar schwächer als die anderen. Klar, vermutlich räumen die Bienen die mehrfach bestifteten Zellen komplett aus?


    Was tun? Momentaner Gedanke: Mutti in die ewigen Jagdgründe, Zellen brechen und Zuchtmutti rein. Funktioniert das ohne Weiteres um diese Jahreszeit (Monat ohne R)? Bis September warten wollte ich aber eigentlich auch nicht, das wird ja sonst nur noch ein Krepel-Volk zum Winter...