Beiträge von p.andi

    Wenn die Königin noch da ist und das Volk einfach nur extrem schwach könntest du es noch über Absperrgitter auf ein anderes starkes Volk setzen und dann in ca 4 Wochen wieder trennen. (Das aufgesetzte bleibt dann an dem Platz des starken!)

    Ist zwar schon etwas spät dafür, aber wenn du gern das Volk retten willst u eine Königin vorhanden ist, wäre es einen Versuch wert.


    Abfegen kannst du es Notfalls später immernoch.


    Zum Thema "Varroaproblemvolk": Hast du denn bei dem Volk eine Winterbehandlung durchgeführt?

    Ist aber ne Made drin. ... Ich kanns nicht beschwören, aber ich meine, die war am Sonntag noch nicht da.

    Wenn die Sonntag noch nicht da war und heute ist ja erst Dienstag, dann hat sich die Made/Larve aber auf jeden Fall recht schnell entwickelt ;-)


    Es kommt ja noch nicht mal richtig Tracht rein, gestern hat es noch kurz geschneit und es ist allgemein wieder kalt geworden. Wäre schon was, wenn das Volk jetzt schon schwärmen will. mmmhhhh...:/ Scheint dann wohl ein ziemlich robustes Volk zu sein, das zieht auch bei Minusgraden aus.


    Vielleicht haben Sie es auch einfach satt das jemand bei kalten Temperaturen alle 2 Tage das Dach runter reißt, das Brutnest durchwühlt und die Behausung erstmal schön durchkühlt;)

    Hallo,


    35€ für eine unbegattete finde auch recht viel. (Auch wenn es VSH ist!) Zumal du dann (nur/) noch Standbegattung machst.


    Nichtsdestotrotz, an deiner Stelle würde ich mir bei einem dir bekannten Imker od im Imkerverein ein EWK ausleihen. Dann einen Streifen MW rein. Wenn die Königin kommt diese mit einer guten Kelle voll Jungbienen (+ natürlich Futterteig) in das EWK. Dann 3 Tage in den Keller und dann raus.


    Leider sieht man nicht woher du kommst, aber wenn es nicht soweit zu einer Belegstelle ist, dann würde ich sie noch auf eine Belegstelle bringen. Natürlich brauchst du (theoretisch) noch ein Gesundheitszeugnis. Sollte keine VSH Belegstelle in deiner Nähe sein, dann nimm einfach eine normale.


    Mit dem EWK siehst du ob alles bei der Begattung geklappt hat und opferst nicht 1,5kg Bienen und dann geht was schief!


    Einweiseln in einen Kunstschwarm dann wie gehabt.


    Bei 35€ für eine unbegattete K. und einer Belegstelle in der Nähe, solltest du über diese Option nachdenken!


    Noch besser und einfacher, frag einfach bei dir im IV wer Zucht betreibt und Belegstellen beschickt, ruf ihn, erklär ihm dein Problem und ich denke er wird dir helfen! 1000x besser als hier im Forum 1000 unterschiedliche Meinungen einzuholen und am Ende doch alleine dazustehen!


    MfG

    In Frankreich sind sie ja mit der ganzen Geschichte schon etwas weiter als wir. Hier wurde zumindest schon ein (bzw. 2) natürliche Feinde ausgemacht.


    Zum einen Blasenkopffliegen. Hierbei wurden 12 Kolonien über 3 Monate (in 2013) beobachtet, davon haben sich allerdings nur 3 an den zuerst gesichteten Orten entwickelt. Von 2 der restlichen 9 Kolonien konnten die toten Königinnen "gefunden" werden. Beide waren von dem genannten Parasiten befallen und daran verendet. (Quelle)


    Als zweites wurde auch schon ein Wespenbussard gesichtet, der sich eine VV erbeutet hat. (Quelle)


    Ich denke zurückdrängen wird es die VV nicht, aber hoffentlich wird sich früher oder später ein Gleichgewicht einstellen.

    Gerade las ich im Greenpeace Magazin 2.19, dass man im Nationalen Institut für Agronomieforschung INRA in Bordeaux eingefangene Vespa velutina betäubt, mit 0,28g schweren Sendern versehen und per Funkpeilung zu ihren versteckten Nestern verfolgt hat. Ob das mehr als Forschung ist, vermag ich nicht zu berteilen.

    Karl

    Sieh hier:

    Searching for nests of the invasive Asian hornet (Vespa velutina) using radio-telemetry

    Zitat

    Genau solche Sprüche ist jetzt das was die Imker brauchen. Wenn die Varrose für Dich ein Kindergeburtstag ist, dann sage gute Nacht Zukunft Imkerei.


    Gruß Eisvogel

    Was heißt hier Sprüche?! Ist ja nicht böse gemeint. Aber aktuell schaut es doch so aus das man mit guter imkerlicher Praxis die Varroa und (nach bekannten Erfahrungen aus den USA) SHB im Griff hat.


    Nach den Darstellungen hier sieht das bei der VV aber nicht so aus. Da hilft nur Notfalls mit den Bienen umziehen.


    Wenn jetzt aber schon so manche Imker mit der Varroa arg zu kämpfen haben, dann werden diese bei zusätzlich SHB und VV komplett kapitulieren.


    Wie schon geschrieben, Fehler werden dann wohl noch gnadenloser bestraft.

    Auf jeden Fall hört sich das alles nicht sehr positiv für die Zukunft an. Im Vergleich mit der VV ist die Varroa und der SHB da ja eher wie ein Kindergeburtstag.


    Ich kenne einige Imker die schon gesagt haben das sie beim Auftreten des SHB wohl die Segel streichen werden, da wußten die aber noch nix von der VV.


    Meiner Meinung nach ist das Schlimmste auch das man aktuell wirklich nichts dagegen tun kann. Soll es denn wirklich die Zukunft sein notfalls dann immer mit seinen Völkern aus dem Flugbereich der VV zu flüchten? Und wie groß wird die Lust und die Motivation sein wenn einem 3x in 5 Jahren 3/4 des Völkerbestandes dezimiert wurde dann immer wieder neu anzufangen?!


    Wahrscheinlich wird erst ein drastischer Einbruch der Völkerzahlen notwendig sein bevor Reaktionen von Politik und ähnl. komen werden bzw. das Thema auf die Tagesordnung kommt.

    Hallo,


    auch wenn das jetzt nicht direkt zur Überschrift passt, hier noch eine kurze Frage/Anmerkung meinerseits zu folgendem Vorgehen:

    Heute waren die Bienen auf Reinigungsflug. Ich habe zwei Völker durchgesehen und diese geschiedet.

    Meiner Völker waren am Wochenende auch auf Reinigungsflug, aber alles was ich gemacht habe (außer ein wenig Fluglochbeobachtung) ist bei 2 Völkern mal kurz den Deckel angehoben und nach dem Futter geschaut.


    Aber ich verstehe nicht so richtig warum jetzt schon geschiedet wird?! Was kommt denn jetzt als Tracht rein? Bei mir im Grunde überhaupt nichts, außer ein bißchen Pollen von ein paar Krokussen und ich rechne auch nicht damit das sich das in den nächsten (wenigstens) 2...3 Wochen ändert. Nachts ist bei uns immerhin teilweise noch etwas Frost.


    Wenn die Bienen jetzt aber erstmal richtig anfangen in Brut zu gehen wird der Futterverbrauch zügig nach oben schnellen. Welche Gefallen tue ich mir also wenn ich jetzt schon Schiede, außer das ich (nicht nur bei einem plötzlich wieder auftretenden Kälteeinbruch) mir Kopfzerbrechen schaffe ob denn das Futter ausreicht? Vielleicht fange ich dann gleich am besten jetzt auch schon an jede Woche die Beuten zu öffnen.


    Wie in den Monatshinweisen des Bienenjournals geschrieben:

    Zitat

    Gegen Ende des Winters kann ein ungünstiger Witterungsverlauf wie ein Kälteeinbruch nach frühem Frühlingserwachen den Futterverbrauch eines starken Volkes auf einige Hundert Gramm täglich und in der Woche auf über zwei Kilogramm anwachsen lassen. Dann kann schnell Futternot eintreten. Das Verhungern im zeitigen Frühjahr ist nach der Varroose die zweithäufigste Ursache für Völkerverluste.


    Daher denke es ist hier besser noch ein bißchen Geduld zu zeigen und die Bienen sich erstmal ungestört entwickeln zu lassen und nicht hier durch Schieden die Frühjahrsentwicklung zu beeinträchtigen.



    My 2 cents!

    Diese Minipluswabe mit eingeklemmtem Mittelwandstück ist jedenfalls Murks. Die paar Eier, die von der Königin dort gelegt werden können..., erst muß sie warten, bis das ausgebaut ist, dann legt sie vielleicht 1/2 Tag und das wars.

    Skalvinikäfige sind sicherlich besser, auch wenn die Königin darin weniger "Auslauf" hat, aber immerhin kann sie weiterlegen. Das ist wohl wichtiger.

    :thumbup:

    Hallo,


    interessanter Thread.


    Ich war auch schon auf der Suche nach Drohnenabsp. für M+ aus Styropor.

    Leider gibts die soweit ich das gesehen habe wirklich nur für M+ Holz.


    Was ist denn der Durchmesser/die Höhe der Öffnung einer Drohnensperre?


    Man könnte sich dann vielleicht auch einfach einen kleinen Winkel mit Öffnung 3-D drucken und innen in der M+ befestigen.

    Ich denke so lange du die Beuten nicht in die Gewächshäuser stellst (wegen vielleicht zu starker Hitze) sollte das alles iO sein.


    Wenn man so sieht wo sich wildlebende Bienenvölker einnisten (Mauerwerk, Stahlträger, etc) und das ganze auch noch ohne irgendwie die Himmelsrichtung zu beachten, dann macht man sich manchmal vielleicht doch zuviele Gedanken.


    ;-)