Beiträge von p.andi

    Mal eine ganz verrückt Idee, warum fangen wir nicht einfach wieder vermehrt an auf Fluglochverteidigung zu selektieren bzw. dies mit aufzunehmen?


    Ich hatte schonmal irgendwo ein paar Veröffentlichungen gefunden, finde sie aber grad nicht.


    Es wurde einfach ein farbiges (Leder-)Tuch, ca. 10x10 cm, in einem definierten Abstand vor das Flugloch gehalten über eine bestimmte Zeit und dann die Stiche gezählt.


    Dies könnte doch ein zielführender Weg sein.

    Danke für die vielen Aussagen. Ich sehe die von euch veranschlagten Preise sind um einiges höher als 12€/kg.


    Ich werde mal mit ihm reden.


    Klar wird es nicht schlecht, aber aktuell liegt es bei mir auch nur in großen Blöcken rum. Verramschen werde ich es auf jeden Fall nicht, aber was ich damit mache weiß ich auch noch nicht. Soviel Wachstücher und Seifen kann man gar nicht machen.


    Vor allem durch Umstellung auf Naturbau wird es eher mehr als weniger.


    Vielen Dank trotzdem!

    Versucht doch einmal auf dem freien Markt Bienenwachs mit entsprechenden analytischen Daten und Zertifikat zu bekommen !


    Ich akzeptiere keine Säure-, Ester- oder Verseifungszahl als Analytik oder KW-Gehalte > 15 %. Das ist Technik der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts und lässt sich leicht fälschen. Wer analytische Daten wie Gaschromatogramm mit Interpretation möchte, bekommt es nicht oder zu horrenden Preisen, wenn man als Industriekunde anfragt (Pharma, Lebensmittel, Munitionshersteller).


    Darum - reines Bienenwachs erzeugt Ihr alle, aber nur Ihr und es ist entsprechend wertvoll. Hätte ich Überschuss würde ich eine GC-Vollanalyse machen lassen, die Kosten draufschlagen und es nicht unter € 40/kg anbieten, eher mehr.

    € 40/kg ist schon eine Ansage.

    Grüße,


    ein Kollege hat mich gefragt ob er bei mir Wachs kaufen kann zum Kerzen ziehen oder ähnliches.


    Für welchen Preis verkauft ihr euer Wachs idR?


    Hab Preise im Internet für 12€ pro kg gefunden.


    Würde das auch so anbieten.


    Was denkt ihr?


    P.S. Ich würde keinen Entdeckelungswachs geben, sondern von ausgeschmolzenen Waben (aber Naturbau).

    Wurde es zweimal um die gleiche Uhrzeit geklaut? Kannst du ja mal schauen.

    Danke für die ganzen Antworten.


    Ich fasse das jetzt mal so zusammen das im Grunde technische OS ausreicht für das verdampfen. Man kommt ja sowieso nicht ohne weiteres an ad us vet ran und so würde ich mal behaupten das die meisten eh mit technischer OS verdampfen.


    Sieht man auch Post #7 dann liegt die Reinheit in Frankreich bei 98%, während die technische in Deutschland sogar 99,6% hat. Die Reinheit sollte also für die Bienen vollkommen ausreichen.

    Hallo,


    wie der Titel schon sagt, kurze Frage betreffs der Verdampfung von Oxalsäure.


    Hier und da sieht man ja doch die Pfannenverdampfer und auch der Sublimox ist ja (ein bißchen) im kommen. Nichtsdestotrotz ist die Verdampfung in DE nicht erlaubt und so kann man bspw. Varroxal ad us vet nicht beziehen. Im Grunde handelt es sich aber nur um Oxalsäure-Dihydrat in Pulverform.


    Meine Frage daher, ich finde auch bei manchem Inkereibedarf in DE Oxalsäure-Dihydrat in Pulverform zu kaufen, manchmal steht aber zusätzlich noch technisch da und manchmal nicht.


    Sollte ich vorhaben zu verdampfen, dann wäre das doch das Mittel der Wahl, oder (ad us vet hin oder her)?


    Und könnte man auch technisches OS-dihydrat nutzen?


    Ich bin der Sache eigentlich ziemlich sicher, wollte aber trotzdem einfach nochmal ein Backup haben.


    Ich will jetzt keine Diskussion anstoßen weil es nicht erlaubt ist, meine eigene Gefahr, Sinn und Unsinn, etc. Ich möchte einfach nur eine Rückmeldung von Personen die ebenfalls verdampfen und in Deutschland wohnen (oder jemanden kennen der verdampft), welche OS dort genommen wird?


    Ich würde auch 1...2 links zu Oxalsäure-Dihydrat in Pulverform posten, aber dann wird mein Beitrag wieder wegen verbotener Werbung gelöscht :rolleyes: . Daher könnt ihr mich auch gern per PM anschreiben, wenn es die Beantwortung einfacher macht.


    Danke

    Hallo Reiner,

    bist du mit der flachen Variante zufrieden?

    Ich habe es immer so verstanden, dass die flache Version gerade den schlagenden Vorteil der Gabbietta Scalvini :) bietet, dass nämlich die Zellen nicht verdeckelt werden können, ausgeräumt werden und dann neu bestiftet werden können, sodass es der Königin nicht ganz so langweilig wird darin. ;)

    Ich denke eigentlich das es immer so ist. Bei den höheren Käfigen ist m.E. einfach nur mehr Volumen für mehr Bienenmasse in dem Käfig.

    Habe gerade durch googlen die Seite des Herstellers gefunden und festgestellt, dass es jetzt sogar drei Varianten gibt (cercando "gabbietta scalvini") ! Ich kannte und habe nur die flache Version. Auf der Seite gibt es auch Anwendungshinweise.

    Hallo Reiner,

    bist du mit der flachen Variante zufrieden?

    Ich benutze auch die flache Variante und bin eigentlich zufrieden. Arbeite jetzt schon 4 Jahre mit denen und hab noch keine Probleme festgestellt.

    wären die Dinger nur nich soo teuer.

    Ab und an sieht man sie auch schon für unter 10€,


    Ich hab meine damals einfach direkt in Italien beim Hersteller bestellt. Da waren Sie natürlich am günstigsten. Trotz Versand kommt man schon ab 3 oder 4 Käfigen günstiger weg. Die sprechen auch deutsch und alles hat reibungslos geklappt.


    Ich würde auch den Namen des Herstellers schreiben, aber beim letzten Mal hat daraufhin ein engstirniger Moderator direkt meinen Beitrag gelöscht (Verbotene Werbung oder so).

    Zitat

    ich suche für die großen 40-Kilo-Hobbocks (lechtendhellgelb, 35 cm Durchmesser) wie sie Voigt & Warnholz und Gemerott im Angebot haben, EINZELNE Deckel


    Das wäre super. Bei mir gehen die auch immer beim öffnen mit der Zeit kaputt.

    Wer behandelt eigentlich noch mit AS?

    Bei uns im Verein ist es irgendwie genau umgedreht. Vor kurzem hab ich meine Behandlungsmethode mittels Käfigen und OS sprühen vorgestellt. Man kann sagen, es wurde zur Kenntnis genommen.


    Fast alle Imker bei uns behandeln nach wie vor mit 2x AS. Hat schon seit 20 Jahren funktioniert, funktioniert auch weiterhin. Viele haben, denke ich, schlichtweg keinen Bock was neues auszuprobieren. Hier muss man wohl bei den Neuimkern ansetzen. Die sind da definitiv offener. Zumal Käfigen + OS nun auch eine gewisse Akzeptanz in Imkerkreisen erfahren hat und auch einwandfrei funktioniert.