Beiträge von p.andi

    Nicht so bissig! Ich will sie auch einfach machen lassen und keine Durchsichten durchführen, aber die Öffnung+Keil ist nun Mal herstellungsbedingt da. Irgendwie muss man den Stamm ja aushöhlen.


    Zumal ist es ja nicht zuuuuu schlecht wenn man sich die Möglichkeit offen hält mal reinzuschauen.


    Nichtsdestotrotz, ich suche mal weiter. Wenn ich was passendes finde kann ich mich ja nochmal melden.

    Hallo,


    ich hab vor ein paar Tagen einen Schwarm in eine Klotzbeute eingeschlagen.


    Die Klotzbeute hat an der Hinterseite eine große Öffnung (verschließbar durch große Holzkeile) für eine "Durchsicht".


    Wie verhindert man das die Bienen ihr Wabenwerk von innen an diese Keile bauen?


    Beim öffnen würde ich ja sonst immer einen Teil Wabenwerk zerstören.


    Ich hab schon gelesen Bienenwachstuch von innen dran tackern?!


    Ein paar Tips wären super!


    Danke

    Solange die Bienen aus eigenen Zellen nachziehen können, ist es gefährlicher die im Käfig geschlüpfte Königin einlaufen zu lassen, als die Zelle ohne Käfig in die Begattungseinheit zu hängen und die Königin so frei ausschlüpfen zu lassen.

    Danke für deine Antwort.


    Was meinst du mit einlaufen lassen?

    Die Königin schlüpft ja im Käfig im M+. Ich würde dann nur den Käfig öffnen und sie läuft raus.


    Meinst du das ist gefährlicher als frei schlüpfen zu lassen?

    Hallo,


    ich hab verdeckelte Weiselzellen (auf Zuchtlatte) und plane die nun auf Miniplus fuer die Begattung aufzuteilen. Hierfuer moechte ich mehrzargige Mini+ Volker auf Einzelzargen aufteilen und je Zarge eine WZ zugeben.


    Geplant ist morgen nach der Aufteilung 2...3h zu warten und dann einfach die Weiselzellen reinhaengen. Die Einzelzargen haben verdeckelte Brut, aber auch teilweise etwas offene Brut in allen Stadien.


    Wie geschrieben wollte ich die WZ einfach ungeschuetzt reinhaengen. Nun hab ich aber hier im Forum die Empfehlung gelesen diese doch besser zu kaefigen, wenn das Volk theoretisch im Stande ist noch selbst nachzuziehen (wegen ausfressen). Mein Plan waere nun diese dann doch zu kaefigen und im Kaefig schluepfen zu lassen.


    Habt ihr hierzu Erfahrung mit Kaefig/ohne Kaefig im Mini+?


    Wenn die Koenigin erst im Kaefig geschluepft ist, waere dann die "Gefahr" das diese doch noch verloren geht vorbei oder besteht so lange die Gefahr wie noch selbst nachgezogen werden koennte?


    Ich denke ich werde die Zellen kaefigen um auf Nummer sicher zu gehen, wollte mich aber nur nochmal mit ein paar Erfahrungsberichten absichern.


    Danke im Voraus!

    Hallo,


    wie verarbeiten eigentlich Großimkereien ihren Wachs aus Altwaben?


    Ich denke bei >150 Völkern wird sich sicherlich nicht mit einem kleinen Dampfwachsschmelzer wo grad Mal 7...8 Waben DNM reinpassen hingestellt und im Anschluss das ganze irgendwo auf kleiner Flamme in Blöcke gegossen, oder?


    Danke für die Antworten!

    . Aber die einfache Lösung ist das wohl doch nicht, denn die Vermehrungsraten gehen sofort wieder hoch, wenn es den Völkern wieder besser geht, der Brutumfang steigt und damit auch die Varroa-Vermehrungsraten. Unter solch verbesserten Verhältnissen werden selbst Muttermilben wieder fruchtbar, die zuvor nur eine oder gar keine Tochtermilbe hervorbrachten, wie die in#1 verlinkte Arbeit belegt. Das würde auch erklären, warum die Gotlandvölker andernorts ihre Varroafestigkeit verloren.

    Aber möchtest du hier unterstellen das es den Gotlandvölkeen schlecht ging?


    Es gibt auch andere varroatolerante Völker die bei einem Umsetzen nicht mehr tolerant waren. Warum das so ist wäre sicher von Interesse.

    Hallo Ede,

    nur mal zur Erinnerung.

    Dieses Gotlandprojekt und andere wurde genau aus dem Grund gestartet, da ständig die Theorie verbreitet wurde man muss nur den Bien und die Varroa sich selbst überlassen dann wird es schon werden.

    Könntest du das bitte genauer erklären? Ist das jetzt negativ gemeint?


    Es ist doch genau das dabei rausgekommen. Nach dem ein Großteil der Völker gestorben sind hat sich die Population stabilisiert und ist dann sogar wieder größer geworden. Es gab eine Anpassung hinzu kleineren Völkern und weitaus weniger Drohnenaufzucht.


    Irgendwo hab ich auch die Dissertation zu dem Thema, bin aber leider grad nur am Telefon.

    Hallo,


    den Begriff "Bienen ernten" habe ich so kennen gelernt. Ist halt hier Umgangssprache. So "haut" man bspw. auch die Wiese oder PC "hängt" sich auf.


    Nichtsdestotrotz, durch weitere Recherche bin ich nun auch letztlich auf Aufsteckkäfige gekommen.


    Vielen Dank für eure Hinweise.

    Hast du das Volk bei Flugbetrieb vom starken runtergenommen ?

    Vieleicht wäre es besser gewesen den straken Teil zu verstellen und dem Schwächling die Flugbienen zu gönnen.

    Auch meine Meinung.

    Es ist empfehlenswerter bei der Trennung das schwache Volk an dem Platz des starken stehen zu lassen und das starke zu verstellen. So bekommt das schwache Volk noch die ganzen Flugbienen ab.


    Wie auch von einigen Kollegen schon bemerkt hat dein Volk nun wahrscheinlich einfach keine Flugbienen mehr.