Beiträge von Joschua1

    Also wenn ich mir angucke wer so alles meine Völker kauft. Mit wie wenig Wissen die Leute meinen Imkern zu können. Dann kann ich den Artikel bestätigen. Wobei es natürlich auch viele fähige Hobbyimker gibt. Ich vermute, es sind die Imker Boom Imker gemeint. Die nur die Biene retten wollen.

    Vg

    Sie müssen zertifiziert sein, du musst das Zertifikat des imkers haben, auf der Rechnung muss der produkt bezogene Biohinweis sein "Bio-Wachs/Mittelwände" und vollständige Kontrollstelle Nummer. Aufbewahren für die Kontrolle.

    Nordzucker hat 2017 das erste Mal eine Charge Biozucker mit deutschen Betrieben hergestellt soweit ich weiß.

    Hab da allerdings nur von Problemen gehört (auf Landwirtseite) keine Ahnung ob das weiter verfolgt wird.

    Die Kontrolleure gucken auch auf das einhalten von Hygiene Maßnahmen, geben dass dann aber weiter an die zuständigen Behörden. Hauptsächlich natürlich bei B Betrieben (Verarbeitung).

    In den Bioland Richtlinien müsste, auch was dazu stehen, dass die Betriebsstätte ordentlich auszusehen hat und nicht verdreckt sein darf... . Das geht dann auch den Kontrolleur was an.

    Naja. Das Biosiegel ist ein Verbraucherschutzsiegel. Erzählen, dass man z.B. nur mit organischen Säuren behandelt kann jeder. Das Siegel gibt eine gewisse Garantie, dass die Vorschriften auch eingehalten werden. Der Verbraucher ist nicht in der Lage so genau zu Kontrollieren wie die Kontrollstelle.


    Und ich glaube die meisten Imker füttern nicht mit Bio-Zucker ein.

    WFLP Unangemeldet Stichproben sind bei Imkern genau so häufig wie bei allen anderen Erzeugern. Sind Verdachts unabhängig. Dann hast du wohl Glück gehabt. Aber es gibt auch das Gegenteil.


    Darf ich fragen bei welcher Kontrollstelle du bist? Die Konditionen klingen sehr günstig.

    Die Umstellungszeit dauert meines wissens nach ein Jahr. Du gehst zu einer Kontrollstelle deiner Wahl (Kontrollbereich A für Erzeuger) und schließt einen Kontrollvertrag ab. Dann wird bei dir eine Erstkontrolle gemacht. Ab dem Zeitpunkt der Erstkontrolle kommst du den Status U1 also im ersten Umstellungsjahr. Du musst während dieser Zeit voll ökologisch Imkern.

    Erst nach dem Umstellungsjahr, welches für Imker 1 Jahr beträgt, darfst du deinen Honig mit Siegel und dem Biohinweis verkaufen.


    Ich habe einige Zeit in einer Kontrollstelle gearbeitet. Wir hatten beinahe täglich Anrufe von Imkern mit wenigen Völkern die umstellen wollten. Nach Bekanntgabe der entstehenden Kosten und Pflichten wollte eigentlich keiner mehr Unterschreiben.

    Du musst dich jedes Jahr einer Kontrolle unterziehen. Die Kosten dafür (Laborkosten, Anfahrt, Zertifikat, Kontrolleur....) musst du aufkommen.

    Hinzu kommen noch die unangemeldeten Stichproben. Die Kontrollstellen sind verpflichtet diese in gewissen Abständen durchzuführen. Diese Kosten musst du auch bezahlen.


    Vg Joschua

    Wenn das Futter vor dem Aufsetzten des Honigraumes entfernt wurde, kannst du den Honig von frischen Mittelwänden ohne Brut hochhängen.

    Ich nehme mal an, dass du mit zwei Bruträumen imkerst. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es hilft im Herbst nicht zu starkt einzufüttern, so dass Brut im Frühjahr möglichst im zweiten Brutraum großflächig unter dem Absperrgitter sitzt.


    Falls der Honig schon verdeckelt ist, habe ich mal gehört, dass man ihn mit der Entdeckelungsgaben anritzen kann und dann hoffen, dass Sie ihn umtragen. Hat bei mir allerdings noch nicht funktioniert.

    VG

    Die Beute wird, bei dem derzeitigen Boom an q Imkern, die die Biene ohne imkerliche Erfahrung retten wollen, finden.

    Das sind wieder ganz neue Dimensionen der "neuen Ländlichkeit".

    Herrlich..

    Absperrgitter eine Zarge nach unten. Der ehemals Brutraum mit den Mittelwänden nach ganz unten setzen, falls du mit zwei Bruträumen Imkern möchtest. Dieser wird dann nach der letzten Honig ernte mit dem oberen Brutraum getauscht. Madame wandert nach oben und du kannst nach dem die Brut unten ausgelaufen ist die untere Zarge samt alter Waben entfernen.


    Vg

    Wenn die Königin noch nicht im oberen Brutraum war würde ich das Absperrgitter eine Zarge nach unten und die ehemalige Honigraumzarge untersetzen. Später werden die Zargen dann getauscht um die Wabenhygiene druchführen zu können.


    Alternativ kann man auch frische Waben auf denen definitiv nur Honig ist hochhängen. Zieht sie auch gut in den Honigraum.

    Sind Jungvölker aus dem letzten Jahr nicht diesjährige WIrtschaftsvölker ? Bei mir zumindest. Ich habe auch ein Volk, welches den Honigraum zwar annimmt, aber bis jetzt sind erst 6 KG drin und er ist ehr schlecht besetzt. Allerdigs ist der Honig im Brutraum gelandet oben und unten.