Beiträge von swissmix

    Bei mir läuft gerade der erste Versuch. :) Ich finde die Geschichte bislang sehr entspannt: Königin suchen, was bei allen ausser einem Volk (da sass sie letztlich auf der Rückseite des Schieds – haha!) problemlos geklappt hat, obwohl da einige Plättchen verloren gegangen waren ;), sanft in die Bannwabentasche setzen, die ich in aller Ruhe vorbereitet hatte, Tasche ins Brutnest geben. Das Schliessen der Taschen ist ein heikler Moment, geht aber gut. Da ich ja sowieso mit Schied arbeite, spielt das Mehr oder Weniger an Platz keine Rolle. Gestern, nach fünf Tagen, ein kurzer Blick bei einem Volk: Alte Brut aussen, Stifte in der Tasche, ruhiges, zufriedenes Volk und vorerst glücklicher Imker. :thumbup:

    Ich würde nie dieses Risiko eingehen! Das klappt nur, wenn in dieser einen Woche noch richtig gut Tracht ist. Ansonsten wartet man lieber noch eine Woche, schleudert erst dann ab, gibt die Mittelwände bzw. macht die TBE und füttert sofort (!!!) reichlich (!!!). Eine TBE ist ein heikler, massiver Eingriff. Da würde ich peinlichst darauf bedacht sein, jedes unnötige Risiko auszuschalten oder zu minimieren.

    Die Hauptverantwortung liegt beim Eigentümer/Fahrer der Völker. - Der immer noch Eigentümer ist.

    Und dann kommt lange gar nichts ...

    … eben, zwei lange Tage!

    Für mich ist das Versagen.

    Sag mal, tickst Du noch richtig?! Der Eigentümer lässt seine Völker mit geschlossenen Flugloch an der Sonne stehen und schuld ist dann ein Dritter?!

    Bei den Fehlern stimme ich zu. :)


    Den Umweg über die Papierkörbe hätte ich definitiv genommen, denn während der Kellerhaft wird aus einem Haufen Bienen eine Volkseinheit. Das «zusammen Abhängen» macht es aus! ;) Ich würde aber die Königin nicht im verschlossenen Käfig zuhängen, sondern gleich die Gelegenheit nutzen und sie in den Haufen der nassen, verwirrten Bienen schmeissen. Oder wenigstens nur unter Futterteigverschluss zusetzen …


    Das Einschlagen gelingt eleganter, wenn Du die Abdeckung sauber auflegst. ;) Ich würde die Kunstschwärme in komplett leere Zargen einschlagen und dann gleich eine zweite Zarge mit Rähmchen aufsetzen. Weiss halt nicht, wie man das bewerkstelligt, dass das alles sauber getrennt bleibt. Aber bei den einzelnen Minis mache ich es so. Am nächsten Tag kannst Du die obere Zarge mit den Rähmchen sanft abheben, die Leerzarge unten entnehmen – die Bienen sitzen alle brav oben.

    Danke schön Ihr beiden!

    Ich habe so viel gesucht, das ich vielleicht auch den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen habe ;) . Sorry wenn es das doch schon gab!

    Manchmal fehlen die richtigen Stichworte, kein Problem. :)

    Aber gleich nach dem umhängen wissen die Bienen doch noch nicht das sie jetzt weisellos sind, da sie ja bis eben noch eine Königin hatten?

    Das spielt keine Rolle. Kämpfe zwischen Bienen entstehen wohl nur, wenn zwei Königinnen aufeinander los wollen und dann von ihren Getreuen verteidigt werden. Ich glaube, die Bienen auf den Waben arbeiten einfach so vor sich hin und sind ziemlich gleichgültig bezüglich den Geschehnissen auf den Nachbarwaben. Wie Pinte geschrieben hat, funktioniert das ja z.B. bei der Bildung eines Sammelbrutablegers problemlos.

    Na, so ungewöhnlich erscheinen mir die Fragen aber nicht, dass man dazu nichts finden würde. ;)


    Zu #1: Die Bienen bekämpfen sich nicht, wenn sie weisellos sind. Das sollte also klappen. Räuberei sollte auch kein Problem sein, da ihr ja den Ableger auf einen anderen Stand bringen werdet.


    Zu #2: Von abends 19 Uhr bis 21.30 Uhr das Flugloch bei offenem Gitterboden geschlossen zu halten sollte kein Problem sein. Schattenplätzchen spendieren! :)


    Zu #3: Kannst Du machen, wie Du willst. Wenn Du die Bienen auf den Waben nass sprühst, sind diese halt auch nass. Willst Du Honigraumbienen verwenden, würde ich zuerst abklopfen und dann sprühen. ;)

    Ich habe Freitag Vormittag die Weiselprobe vorgenommen. Der von mir beobachtete Ansatz einer Nachschaffungszelle ist nun zurück gebaut (nur noch kleine Erhebung).

    Dafür befinden sich auf der Weiselprobe auf beiden Seiten jeweils zwei Nachschaffungszellen.

    Ob diese verdeckelt sind kann ich nicht sagen, da ich die Wabe nicht gezogen habe (ich wollte nur kontrollieren, ob die Nachschaffungszellen vorhanden sind).

    Wie genau hast Du nachgeschaut und was genau hast Du gesehen? Ich hoffe, ich täusche mich, aber es klingt, als hättest Du eine Weiselprobe durchgeführt und dann gar nicht richtig nachgeschaut, was diese ergeben hat … :/

    Meine Güte, wenn man einen (berechtigten) Vorwurf nicht mehr ertragen kann, deshalb lieber nicht fragt und damit riskiert, dass die Bienen Schaden nehmen, dann weiss ich ja auch nicht mehr weiter … 🤷‍♂️ Der OLK hat mehrfach (!!!) die entscheidenden Hinweise erhalten, aber das scheint abgeprallt zu sein, weshalb dann mit etwas Nachdruck nachgedoppelt wurde.


    Meine Anfängerzeit liegt nicht lange zurück. Ich habe hier teilweise doofe Fragen gestellt und manchmal etwas verbale Prügel kassiert. Klar war ich zuerst mal zwei Tage beleidigt, aber dann setzt man sich halt hin, überlegt sich, ob rein sachlich was dran ist an dem, was geschrieben wurde, überlegt sich, was das wohl bedeuten könnte, und merkt plötzlich, dass man Ratschläge erhalten hat, die inhaltlich Gold wert sind. Natürlich wäre es schön, wenn auch noch der Ton der Musik stimmen würde, aber man kann halt nicht alles haben. Ich nehme lieber unfreundliche gute als freundliche schlechte Ratschläge.


    Übrigens kann ich weder in meinem noch in anderen Beiträgen was Herablassendes erkennen. Von mir war jedenfalls nichts dergleichen intendiert. Eigentlich müsste ich ja beleidigt sein, wenn ich trotz eines offenkundigen Unwillens, selber mal für fünf Rappen zu überlegen, nochmals einen ausführlichen Ratschlag mit allen Hintergründen gebe und mich dann dafür beleidigen lassen muss. Stellt euch halt einfach mal die Frage: Wollt ihr lernen oder wollt ihr gebauchpinselt werden?