Beiträge von swissmix

    Was soll das Geschreibsel, du kannst mir nicht mal annähernd das Wasser reichen wenn es um die Imkerei geht. Ich bin nicht hier um zu lernen das habe ich schon lange hinter mir. Man muss auch mein geschriebenes nicht lesen man kann mich ja ignorieren.;) Das Ich hier schreibe hat Hand und Fuss und ist nicht von irgendwelchen Leuten übernommen. Hoffe doch habe mich deutlich ausgedrückt.

    Klar und deutlich! Köstlich! 😂👍

    Danke für diese eingehende Darstellung, Ludger! :thumbup:Als Fazit könnte man dann also sagen: Wer seinen Bienen wirklich etwas Gutes für die Überwinterung tun will, soll für viele (sehr) spät und dann wieder (sehr) früh blühende Pflanzen bzw. Pollenlieferanten sorgen.

    Aus den bereits genannten Gründen gibt es beim einseitigen Wiegen immer einen gewissen Faktor x, um den das Ergebnis verfälscht ist. Bei Dir etwas weniger als 10%, bei mir übrigens auch so um die 10%, obwohl ich eine analoge Kofferwaage verwende. ;) Wichtig ist nur, dass Du immer auf genau dieselbe Weise wiegst (und Dir irgendwo notierst, wie Du es machst). Jetzt bist Du ja praktisch am Ziel. Im Frühjahr wiegst Du wieder genau gleich und dann kannst Du ziemlich genau abschätzen, wie viel Futter verbraucht bzw. noch in der Kiste ist. :)

    Satia Ich habe mich vor dem Kurs, der bei uns immerhin 18 Halbtage im Verlauf von zwei Jahren umfasst, auch selber gründlich schlau gemacht, hatte aber keinen Paten zur Verfügung, den ich hätte fragen können. Rein vom Wissen her habe ich im Kurs dann ebenfalls nicht mehr allzu viel gelernt. Aber die Arbeiten an den Völkern, die regelmässigen Durchsichten, das Zusehen beim «Handling» und das selber Anpacken haben mir enorm viel gebracht. So ein Kurs tut so ziemlich jedem (sehr) gut. Ich weiss zwar nicht, wie der Kurs bei Dir war (umfangmässig etc.), aber ich würde fast wetten, dass Du in den Folgejahren trotz allem hier und da etwas profitiert hast. :)

    Hier in der Schweiz kursiert gerade ein Plakat/Inserat, in dem es heisst: «Ihr Schweizer Honig ist leider weder artgerecht noch nachhaltig produziert. Massentierhaltung, Kastration, Mast und Medikamentenmissbrauch steigern die Honigerträge zu Lasten der Ökologie und der Bienengesundheit.» Weder mit solchen Sprüchen noch mit abenteuerlichen Beuten hilft man den Bienen wirklich – im Gegenteil! Denn wie Chrisbee richtig festgehalten hat, ist die Honigbiene nun einmal kein Wildtier mehr. Hätte ich z.B. in diesem schwierigen Jahr die Bienen sich selbst überlassen, wären nun alle Völker tot. Verhungert. Und obwohl ich kein Gramm Honig geerntet habe, füttere ich nun ein, damit die Völker fit für den Winter werden. So was darf man aber gar nicht sagen, nicht einmal denken, denn es passt ja schliesslich nicht ins ideologisierte Weltbild!

    Hallo, Basti!


    Ich habe T&B noch nie angewandt, aber der Sinn und Zweck besteht doch in einer gezielten Varroabehandlung. Zuerst müssen beide Teile komplett behandelt sein, sonst hast Du das Volk völlig vergeblich getrennt! Führe also die Aktion zuerst einmal zu Ende, dürfte ja wohl nicht mehr allzu lange dauern. Wenn der Flugling schwach bleibt, kannst Du anschliessend einfach wieder vereinigen. Das sollt eigentlich alles im Konzeptplan erklärt sein.


    Beste Grüsse

    Tobias

    puhhh ne menge input,und es bewahrheitet sich...5 imker, 10 Meinungen.lol....

    Würde ja ganz gerne mit einem Brutraum arbeiten und darunter leerzarge zum wildbau. Habe bei you tube ein Video gesehen das dies die schwarmlust gut verhindert bzw senkt.ausserdem bekommt man noch mehr Wachs.

    Aus diesem Grund war mein Gedanke Richtung Zander oder Dadant. Zumindestens so das man nicht gefühlt 1000 rähmchen jede woche kontrollieren muss

    Ob wir uns kunstschwärme holen,oder bienen von vereinskollegen....hmmm ich würde eigtl schon gern mit 2 starken Völkern starten. Aso... @ Wiebke,unsere bienen leben dann im Schaumburger Land.

    Willkommen in der Welt der Imker! 😂


    Vergiss das mit der Leerzarge sofort wieder! Ich habe dieses Frühjahr mal interessehalber mit einem hohen Boden experimentiert, in dem die Bienen solchen Wildbau errichtet haben. Sind trotzdem alle in Schwarmstimmung geraten! Und zieh dann mal ein Rähmchen hoch, wenn der Wildbau schräg über alle Rähmchen hinweg läuft! Ganz, ganz dumme Idee!


    Ich habe mit Zander gestartet und finde das ein gutes Mass. Ein Brutraum genügt. Das Problem ist nur, dass die Rähmchen wegen der Propolisbeschichtung auf den den Hoffmann-Seitenteilen immer breiter werden. Im Sommer, wenn die Kiste richtig voll ist, ist die Handhabung mühsam. Bis Du mal das erste Rähmchen draussen hast … Dieses musst Du auch neben die Beute stellen, was mir persönlich nicht so gefällt. Deshalb habe ich zu Dadant gewechselt. Auch nur ein Brutraum, aber während der Saison nicht vollständig gefüllt, ergo viel Schiebeplatz, sehr bequem! 👍 DNM ist etwas kleiner als Zander. Auch mit DNM kannst Du mit einem Brutraum imkern, aber dieser ist dann halt wohl schnell ziemlich gut gefüllt mit Bienen. Andererseits kannst Du problemlos auch mal DNM 1,5 testen, was ähnlich wie Dadant ist. Als Honigräume solltet Ihr ohnehin nur halbhohe Zargen verwenden, hat viele Vorteile.


    Da Ihr ja wohl kaum gleich mit 20 Völkern starten werdet, ist es eigentlich ziemlich wurscht, wofür Ihr Euch zuerst entscheidet. Ihr könnt ja auch je zwei Beuten kaufen und dann mal «am lebenden Objekt» testen, was Euch besser gefällt. Diese eigene Erfahrung ist eh nicht durch sieben Imkermeinungen zu ersetzen. ;)

    Eimer mit Schwimmhilfe in Leerzarge funktioniert sicherlich gut, habe ich anfänglich auch gemacht. Die Nicot-Fütterer sind allerdings sehr viel komfortabler und garantiert «ertrinksicher». Ich will nichts anderes mehr. :thumbup:Was ich persönlich sicher nicht ausprobieren werde, sind Behältnisse mit Löchern unten, die nach einem Unterdruck-Prinzip funktionieren. Das wäre mir viel zu riskant!

    Gerade zu dieser Jahreszeit sind die Überraschungen sehr vielfältig. Da schaut so mancher erfahrene Imker in die Kiste und denkt:"Hä, was soll das denn jetzt?

    Ich krieg da einen großen Stauß voll an Unregelmäßigkeiten dieses Jahr.

    Ich muss mich mittlerweile fast schon überwinden, in die Völker zu schauen. Was seit Mitte Juli alles so passiert ist … Jeden Tag eine neue Überraschung; ich mag es nicht mehr sehen! :S

    Dann möchte ich meine Seite auch einmal zur öffentlichen Begutachtung vorstellen: http://www.imkerei-silberbiene.de


    Über eure Meinungen und Änderungsvorschläge würde ich mich sehr freuen.

    Auch schön. :thumbup:Die Fotos von Honig-GZ sind halt nochmals eine Klasse besser, vor allem hat es mehr davon auf seiner umfangmässig kleineren Website. Was ich persönlich aber definitiv ändern würde:

    1. Such Dir einen eigenen Hoster. Das kostet im Vergleich zur Domainmiete fast nichts. Dann kannst Du Dir die Werbebanner auf der Website sparen, die angesichts des Themas «Hobby-Imkerei» sehr stören.
    2. Den oberen Balken mit den Kontaktdaten finde ich gut. Aber ich würde ihn ganz unten an die Seite bzw. auf eine eigene Unterseite setzen. Du bist ein Hobby-Imker, aber das Erste, was der Besucher sieht, sind Öffnungszeiten wie bei einem Kleinunternehmen. Das beisst sich etwas.
    3. Der allererste Absatz auf der Startseite ist zu kurz. Nimm den zweiten Absatz gleich dazu, damit der Text dann das riesige I auch schön umläuft. Sonst versteht man das nicht gleich sofort.

    Danke fürs Teilen! :)

    Und den Rubik’s Cube zuerst noch rasch lösen! ;) Nein, im Ernst, das Schreibtischbild gefällt mir auch sehr, sehr gut! Hatte ich vergessen zu erwähnen. Und im Übrigen: Ich wäre schon froh, wenn ich ein halb so gutes Logo/Etikett/Website hinkriegen würde! :thumbup:

    Schöne Website, Honig-GZ ! Mir gefällt der Abschnitt «unsere Bienen» optisch besser als «der Honig». Und ich würde das «Design» durchziehen, also bei «der Honig» das Bild von den (sehr ansprechenden :thumbup:) Gläsern links ohne Rahmen, wie das Bild von Euren Beuten, Text rechts. Bei den Sorten würde ich gleich so weiter machen: Frühjahrshonig Bild rechts, Text links; Mai-Honig umgekehrt; Sommerhonig wieder anders. Die jetzt verwendeten Icons ziehen die Website optisch runter, finde ich. Nimm für jede Sorte ein Bild vom entsprechenden Glas, ähnlich wie jetzt bei «der Honig». Bei «der Honig» nimmst Du dann eine halb aufgekratzte Wabe oder so etwas in der Art. Hoffe, diese Ausführungen sind verständlich. Aus meiner Sicht würde die Website dadurch nochmals aufgewertet, denn jetzt beginnt sie gut, wird aber gegen unten immer schlechter …