Beiträge von TiHeBo

    Wenn's kein Rapshonig ist, kannst die Heizung sparen - genau Kristallisation verfolgen...

    Ich fürchte (bzw. hoffe ;)), dass ich eine nette Menge Raps dabei habe, sonst hätten mich die 10 Völker im Rapsfeld doch arg enttäuscht.

    Wenn ich das ganze jetzt richtig interpretiere, wäre für mich ein praktikabler Ablauf, dass ich den Honig ungerührt lagere und bei Bedarf in folgendes Konstrukt werfe (Aufbau in gleicher Reihenfolge):


    Melitherm

    Abstandsring

    Rührbehälter ohne Rührwerk

    Bodenheizung von Holtermann (Link oben)


    Ich schütte den Honig in den Melitherm, von dort sammelt er sich im Rührbehälter. Rührwerk rein, Impfhonig dazu, rühren lassen. 1 Tag vorm Abfüllen werfe ich die Bodenheizung an und lasse nochmal moderat rühren, damit er halbwegs gleichmäßig warm wird.


    Kann das funktionieren? Hätte den Vorteil, dass ich den Honig nur ein mal aus dem Hobbock umfülle und nicht laufend anpacken muss.

    Moin zusammen,

    mich treibt es im Moment um, wo in diesem Jahr meine Schwachstellen bei der Honigernte und -abfüllung liegen werden.

    Hintergrund ist der, dass ich von 8 Völkern im letzten Jahr jetzt mit 17 Völkern in die Saison gestartet bin.

    Das erwartete Mehr an Honig ist zwar schön, aber es wird im ganzen Ablauf irgendwo eine Engstelle entstehen, die ich gerne schon vorher erkennen würde ;)


    Ich beschreibe einfach mal den geplanten Ablauf, vielleicht sieht einer von den erfahrenen Imkern direkt auf Anhieb den groben Bock. Geimkert wird sowohl in Dadant als auch in Zadant mit normalen Honigräumen mit Hoffmannseiten.


    - Ernte mit Bienenfluchten, Transport im geschlossenen Hänger

    - Entdeckeln mit Gabel und/oder Fön

    - Schleudern in 4-Waben Selbstwender

    - Siebkübel von Fritz, danach Hobbocks 25 kg

    - Spitzsieb auf Dreibein, wieder 25 kg Hobbock

    - Rühren mit Mörtelrührer und Spirale :cursing:

    - Honig ins Lager

    - Passend zum Absatz Honig eimerweise erwärmen und abfüllen mittels Abfüllkübel


    Die Schwachstelle, die ich meine identifiziert zu haben, ist das Rühren. Funktioniert es, die Hobbocks nach der Ernte erst mal ungerührt ins Lager zu packen, dann bei Bedarf leicht zu erwärmen erst dann in einem CFM-50kg-Rührwerk cremig zu rühren und im Anschluss abzufüllen? Und macht in der Kombination so ein Ding https://www.holtermann-shop.de…uellturbo-100-W-5234.html Sinn? Würde sowohl unter den Abfüller als auch unter das Rührwerk passen und bei passender Druchmischung auch gleichmäßig wärmen.


    Viele Grüße, Timo

    Klar ist das echt.


    Helft mir mal auf die Sprünge, wo ist das Besondere? Die Zeit der Blüte?


    Ich habe mich bisher absolut gar nicht mit Raps befasst, weil wir hier in der Gegend kaum Raps stehen haben. Weiter Richtung Rhein wird's mehr, aber bei mir im erweiterten Aktionsradius hatte ich es noch nie.


    Das Datum vom Post hatte ich gar nicht im Blick, wäre im der Tat ein guter Aprilscherz gewesen.

    Moin zusammen,


    ich lese schon eine ganze Weile still mit und ziehe auf einiges an Information aus diesem Forum, aber jetzt wende mich mit meinem ersten Post mit einer Frage an euch, die gestern im Imkerverein bei der Herbstversammlung aufkam.


    Einer der Imker hat im Sommer die Königinnen in Scalvini-Käfige gesperrt und nach auslaufen der Brut mit Oxalsäure gesprüht. Hat auch alles funktioniert, der Milbenbefall ist im erwartbaren Rahmen und die Königinnen haben alle überlebt.

    Allerdings haben die Völker kein großes Brutnest mehr aufgebaut. Da seine 10 Kontrollvölker, die er mit AS behandelt hat, sich ebenso verhalten haben, führt er das auf die große Hitze zurück.


    Sein Gedankengang war jetzt, dass die Bienen durch die fehlende Brutpflege mit in den Winter gegangen sind und er möchte jetzt auf die Winterbehandlung durch träufeln verzichten, um die Bienen nicht einer zweiten Dosis Oxalsäure auszusetzen.


    Ich hatte bei der ganzen Geschichte im Hinterkopf, dass die mehrmalige Behandlung mit OX nur dann problematisch ist, wenn mehrfach geträufelt wird, da die Bienen dann die OX durch den Zuckerzusatz mit aufnehmen. Leider kann ich so auf Anhieb aber nicht sagen, wo ich das gelesen/gehört habe.


    Gibt´s da irgendwelche Ratschläge der Institute oder Untersuchungen zu? Ich will ihm da jetzt ja keine Behandlung empfehlen, weil ich meine mal irgendwo irgendwas gehört zu haben, ohne mir sicher zu sein.


    LG Timo



    Ach ja, wie zum Teufel kann ich denn mein Profil ausfüllen? In den Einstellungen finde ich nichts dazu.