Beiträge von TiHeBo

    Futter ist ok, da ist reichlich drauf. Wie gesagt, sah erstmal wie die normale Drohnenschlacht aus, nur das Zittern irritiert mich dabei.


    Ich hab noch nie drauf geachtet, aber wie verhalten sich Drohnen, die nicht mehr gefüttert werden? Zittern die zufällig hin und wieder, während sie verhungern?

    Ich hab gestern eine Beobachtung gemacht, die ich nicht so recht einschätzen kann.


    An einem Stand werden massiv die Drohnen rausgeworfen und liegen tot vor der Tür. So weit, so normal. Allerdings waren vorm Flugloch auch einige unterwegs, die das typische CBPV-Zittern hatten, hauptsächlich Drohnen. Bei der Durchsicht waren auch Zitterer auf den Oberträgern unterwegs, wieder die Drohnen.


    Hat jemand da eine Erklärung für? Habe erstmal dokumentiert und auch eine Probe eingefroren, wer weiß, wozu man die nochmal braucht.

    Ich mache das auch so. Ich schaue, dass ich vor dem Frühjahr genug Honig in Gläsern abgefüllt habe, dass ich da während der Saison nichts machen muss.


    Die neue Ernte wird grob gesiebt, abgeschäumt und verschwindet dann im Lager. Wenn ich dann nach der Saison irgendwann wieder Lust auf Imkerei habe ;) hole ich mir das Zeug aus dem Lager und beginne mit dem Tauen, Rühren, Abfüllen etc.

    Halt alles im Winter, wo theoretisch mehr Zeit ist.

    Ich hab von den Dingern welche an meinem Rapsfeld stehen, hab ich bemerkt X(

    Nicht viele, aber echt große Bäume (hab Robinien ehrlicherweise noch nie so groß gesehen).

    Die verhindern, dass ich den Raps schleudern kann, weil immer wieder die Suppe aus den Robinien mit auf die Waben kommt und es läuft wie unter einem Wasserfall.


    Dann läufts wohl auf Rakazie hinaus, oder wie war der Fachausdruck noch gleich ;)

    OK, 2 Stunden lasse ich da nicht verstreichen. Ich schüttel die Bienen in einen Hobbock, mache die nass, werfe die Königin nass ins Mini +, einen Schwung Bienen hinterher, Deckel drauf, ab ins Dunkle. Futter natürlich vorher rein.


    Dann mache ich die erst nach der Kellerhaft wieder am Flugloch auf.

    Puhhh, so ein hoffnungslos weiselloser Haufen ist ganz schön agil


    Agil dürften die eigentlich nicht mehr sein, wenn die nass genug sind. Dann ist das ein ziemlich trauriger Haufen.


    Hab am Wochenende auch noch 3 Minis mit unbegatteten gebaut. Alle nass, Königin kurz voher auch in die Mini, auch nass. Dem Brummen nach haben die recht lange gebraucht, um die Königin überhaupt zu finden, waren noch lange laut.


    Ist für mich eigentlich ein gutes Zeichen, dass die wirklich erstmal überhaupt nicht mehr wissen, wer wann was wo.


    Mittlerweile fliegen alle brav und machen die Geräusche, die ein weiselrichtiges Völkchen so machen sollte.

    Konnte gerade auch meinen ersten Schwarm dieses Jahr einkassieren. Keiner aus der Imkerverein-Whatsappgruppe wollte im 20:15 noch von der Couch hoch, ich war eh unterwegs zur Kontrolle im Raps, da konnte ich die 3 kg auch mitnehmen. Brauche eh noch Bienenmasse für die ganzen Ableger für die Neuimker, da kam das sehr gelegen.


    Meine eigenen Damen sind seltsamerweise alle noch da. Ich musste bei einem einzigen Volk einen Königinnenableger machen, alle anderen sind mittlerweile wieder nur durch Zellenbrechen in der Spur. Mal schauen, ob da nochmal eine Welle kommt.

    Nene, da hab ich mich nicht sauber ausgedrückt. Das waren schon 22 Mini+, jeweils mit 2-3 Brutwaben und reichlich Bienen. Zellen dann vor Schlupf rein.


    Aber ich vermute, dass ich noch etwas länger die Zellen im Pflegevolk hätte lassen sollen und dann wirklich ganz kurz vor knapp rein. Wollte aber keine geschlüpften Königinnin in den Lockenwicklern haben und hab die Zellen eher früher als später in die Minis gesteckt. Da ist dann direkt ein kalter Sturm drüber gefegt, dass wird den Auschlag gegeben haben. Bei den Ablegern in Dadant war der zeitliche Ablauf der gleiche, aber die Quote deutlich besser.


    Warscheinlich hätte ich auch noch einen Tag länger die Zellen im Pflegevolk lassen können, hab aber dieses Jahr das erste Mal selbst ungelarvt und nicht machen lassen, daher war ich mir auch nicht 100% sicher, was das Alter der Larven angeht und hab die lieber früher in die Minis geworfen. Muss mich da noch etwas rantasten, ist schon nicht ganz ohne.

    Das Temperaturproblem hatte ich bei der ersten Serie auch. Die Mini+, obwohl mit 2 Brutwaben gebildet und auch reichlich Bienenmasse, konnten die Zelle nicht anständig wärmen. Aus 22 verdeckelten sind 10 geschlüpft.


    Bei den Ablegern in Dadant mit ganzen Brutwaben war die Quote deutlich besser, 8 von 10 geschlüpft.


    Das wäre zumindest die Erklärung, die mir käme, passt auch hervorragend zu dem verkühlten Mai bei uns.