Beiträge von tuo

    Les doch mal auf der Seite weiter:


    "Wenn eine Verwechslungsgefahr hinsichtlich des Namens nicht besteht, ist der Apostroph zur Verdeutlichung der Grundform des Namens bei Hinweisschildern zwar nicht falsch, sollte aber vermieden werden."


    Mich hat's bei dem Etikett an der Stelle auch erstmal geschüttelt. Aber jeder, wie er mag.

    WoltLab Suite selbst (Forensoftware hier) bietet doch eine feine Lösung an, die keine Daten an dritte Marketingfirmen sendet. Warum denn nicht die? Läuft doch auch in anderen WoltLab-Foren problemlos.

    Cookie-Consent via JavaScript ist eigentlich sowieso kritisch.


    Ich kenne die Probleme zur Genüge, insb., wenn eben kein Programmierer zur Verfügung steht. Die DSGVO ist von der Grundidee her gut, in der Umsetzung aber so kompliziert, daß sie flächendeckend fast nicht umsetzbar ist.


    Heraus kommen dann - sorry wenn ich das so sage - Frankensteinlösungen, bei denen der Cookie-Consent von einer Drittfirma eingesetzt wird, welche als Hauptbranche digitales Marketing verfolgt. Das ist halt schon komplett gegen die Grundidee der DSGVO.


    Das ist keine persönliche Kritik, nur eine rein technische.

    Sowohl die Google Fonts hier als auch der Cookie-Consent sind an sich nicht DSGVO-konform...


    e: wobei Google aktuell bei den Fonts tatsächlich im Moment keine Cookies setzt, das ist noch Grauzone...

    Erweiternd: die Seite, die das Cookie ausließt (die Drittseite)...mit der hab ich ja keinen "Vertrag" im Sinne der DSGVO, bzw. ich habe nicht zugestimmt, daß meine personenbezogenen Daten an diese übermittelt werden, BEVOR ich überhaupt erst die Cookie-Einstellungen vorgenommen hab.


    Ich weiß, daß das alles sehr pedantisch klingt, aber es ist halt so...ich muss mich mit dem Kram täglich rumschlagen...

    Das ist schon richtig, daß ein Cookie gesetzt werden muss, damit das System sich merken kann, daß keine Cookies erwünscht sind (ja...is so).


    Die Sache ist halt die: ein Cookie darf immer nur von der Domain ausgelesen werden, welche es setzt. Normalerweise setzt die Domain, auf der ich gefragt werde, das Consent-Cookie. So ist es auch von der DSGVO vorgesehen und akzeptiert. Sprich: imkerforum.de setzt das Cookie, daß ich keine Cookies möchte. Dieses Cookie kann nur von imkerforum.de wieder ausgelesen werden (der Browser sendet die Cookies nur an die Domains bei einem Seitenaufruf, von denen es ausgestellt wurde).


    Wird nun aber das Cookie von einer dritten Seite - in dem Fall sind es zwei dritte Seiten - ausgestellt, führt es die Idee komplett ad absurdum. Ein dritte Seite - deren Cookie-Consent bspw. in Fall von einer von den zwei Seiten auf ca. 25.000 anderen Seiten genutzt wird - kann mich damit über die 25.000 anderen Seiten weiter tracken.


    Mir selbst geht's da nicht um mich, sondern darum, daß dies nicht nur nicht im Sinne der DSGVO ist, sondern sogar gegen den Sinn der DSGVO ist. Und wenn ich mir aus meiner Erfahrung anschaue, wie sehr sich konkurrierende Foren mögen, kann sowas schnell angreifbar machen. Es ist halt technisch und fachlich nicht korrekt, rechtlich würde ich es maximal noch in eine Grauzone verorten, wenn nicht sogar in einen Verstoß gegen die DSGVO (je nach dem, wie das ganze Kleingedruckte geschrieben ist...da hatte ich jetzt keine Muße zu).


    Es könnte aber tatsächlich auch der technische Grund sein, warum manche User das Problem haben, da das Consent-Cookie nicht von der aufgerufenen Domain kommt, und je nach Einstellungen der Privatsphäre abgelehnt wird, und somit beim nächsten Seitenaufruf der Server wieder das Banner anzeigen muss, da er kein gesetzes Consent-Cookie übertragen bekommt (da eben nicht von der gleichen Domain).

    Warum wird aber ein Cookie bei consensu.org gesetzt - einer Marketing-Firma - um sich zu merken, daß ich keine Marketing-Cookies möchte? Wenn ich in den Einstellungen alles wegklicke, werden trotzdem zwei externe Cookies gesetzt. Normalerweise sollte nur ein Cookie von imkerforum.de gesetzt werden, um sich meine Einstellungen zu merken, nicht von einer Drittfirma für digitales Marketing, die dieses gesetzte Cookie wieder auf anderen Seiten weiter tracken kann. Ist nicht unbedingt die Grundidee von Cookie-Consent.


    Genauso wie das zweite Cookie von quantserve.com/quantcast, was ebenfalls für Marketing und Tracking ist, obwohl ich alles abgewählt habe.

    Die Doppelsiebe hatte ich bis dieses Jahr auch im Einsatz, der Nachteil ist, daß diese immer im Honig stehen, wenn der Eimer voller wird.


    Ich bin jetzt für das Abschleudern dieses Jahr auf einen Siebkübel mit vertikalen Sieben umgestiegen, und möchte den absolut nicht mehr missen. Heizung noch mit rein, und das Ding kann man auch noch wunderbar als Abfüllbehälter nutzen.

    Ich verwende beide Flaschentypen, und mach das, was auf dem Docht steht, den ich dem Jahr kauf. Funktioniert bisher gut, und ist für meinen einfachen Geist auch trivial genug. Meiner Erfahrung nach ist das Wichtigste, regelmäßig zu kontrollieren (ich musste bisher nur sehr selten was anpassen). Stinkt halt.

    @ Sloveig:

    Kannst du nicht LESEN was ich geschrieben hatte.

    Es existieren zwei völlig unterschiedliche Bedienungsanleitungen aus denen zumindest für mich nicht hervor geht wie die Behandlung nun korrekt durchzuführen ist.

    Lese Dir die beiden durch und sage mir welche die Richtige ist. Sind im Text verlinkt.

    Kannst du Jahreszahlen lesen?


    Nimm die neuere. Funktioniert bei vielen, aber es steht ja auch drin, daß man die Verdunstungsmenge kontrollieren sollte (idealerweise nach einem Tag), und entsprechend anpassen. Mach's doch einfach so, wie es da steht.