Beiträge von Mitchel

    Hallo Marcus,

    Ich denke es ist die einfachste und für die Zukunft nervenschonendste Lösung wenn Du Dich ganz „unwissend“ (bzgl. seiner Beschwerde) mal wieder bei ihm meldest um einen Termin für das gemeinsame Runterschneiden der Hecke auszumachen. 😉

    Das hat doch damals prima geklappt. Vielleicht hat er auch noch ne Ladung Recycling für den Weg übrig. Ich glaube bei ner Flasche Bier und lecker Schnittchen funktioniert das besser

    als Stress über Hörensagen.
    Ein Versuch ist es wert mein ich 🤔

    Schönen Freitag 🙋🏻‍♂️

    Moin Ihr Zwei,

    Was das Rehe betrifft (und manch ungebetenen Zweibeiner) müsstet Ihr mit dem leichten Wildzaun hinkommen.
    Wildschweine sind dagegen ein anderes Kaliber. Die Chancen sind eigentlich fast 0 wenn die mitgekriegt haben dass irgendwas Fressbares auf dem Kompost oder im Garten zu finden ist. Es würde hier etwas helfen den Wildzaun ca 30 cm in die Erde einzugraben und unten mit Mauersteinen zu beschweren damit sie ihn nicht mit dem Gebräch wieder hochheben. Es hilft auch wenn Ihr 1-2 mal Stacheldraht so 5 cm IN DIE ERDE spannt. Das verletzt niemanden piekt die Schweine aber und das merken die sich.
    Ihr merkt schon Um einen Garten wilschweinsicher zu machen hat man eigentlich nur die Wahl zwischen „Festung“ und futterlosem „Durchgangszimmer“.

    Ich wünsche Dir jedenfalls dass Deine Christine nie mit Tränen in den Augen vor dem durchgepflügten Garten steht.
    Gruss Micha

    Wir sind seit 2 Jahren auf einfachem Wildzaun umgestiegen. Den gabs beim Förster als eine Schonung ausgezäunt wurde zum 0 Tarif. Die Maschen werden nach oben größer, er ist leicht und fällt nicht so sehr in der Landschaft auf. Bei uns fegte der Bock immer die Stämmchen der selbst gezogenen gepflanzten Bäume (Linde und Ahorn) kahl, was dann das Ende für den Baum war. Ein Gestell aus 3 Stangen als Anwuchshilfe und den Wildzaun darumgenagelt und jetzt ist Ruhe.
    Gruß Micha

    Hallo Gelbgestreift,

    Gemeint ist dass wenn es mal nicht so gut läuft und das eine oder andere Deiner 2 Völker den Winter nicht überlebt oder durch Krankheit, Pestizide und und und geschwächt wird. Dann fällt es Dir mit mehr als 2 Völkern leichter wieder gesunde Völker aufzubauen weil einfach mehr Bienenmasse da ist.

    Aber ich denke wenn Du richtig „infiziert“ bist bleibt es e nicht bei 2 Völkern. 😉

    Gruß und viel Spaß!

    Mitchel

    Wichtig! Wenn prima Flugwetter für die Damen ist - herrscht nicht selten Waldbrandwarnstufe!

    Versuche eine Stelle zu finden wo Du trotzdem an die Völker rankommst. Der zuständige Förster hilft Dir da sicher weiter und ist sicher froh, dass sich mal jemand seinen Kopf zerbricht.

    Viel Erfolg!

    Hallo Amelll

    Nimm doch einfach kleine Edelstahl-Holzschrauben.

    Da blättert nichts. Du kannst sie beliebig tief eindrehen und sogar wiederverwenden wenn das Rähmchen ausrangiert wird.

    Mit einem kleinen Akkuschrauber gehts auch schneller als mit dem Hammer. Und tut nicht so weh. (als mit dem Hammer)😉

    Gruß Mitchel

    Hallo Melanie,

    ich hab mich bei unserer Ersatzpflanzung ganz bewusst für Linden entschieden. Sie beweisen als Alleebäume in ganz Brandenburg Ihre Standfestigkeit binden durch die samtige Blattoberfläche Unmengen an Staub, sorgen also für ein angenehmes Mikroklima, das Laub lässt sich innerhalb eines Jahres kompostieren, (nicht wie bei Nuss, Eiche und Kastanie) die Bäume lassen sich gut „in Form und Größe halten“. Aber der Hauptgrund war in meiner Gegend die Schließung einer Trachtlücke für meine Bienen. Da ich mir die Pflanzen selbst gezogenen habe hat das ca. 10 Jahre gedauert. Mit einem Baum aus der Baumschule hörst Du es aber schon nach 3-4 Jahren ordentlich summen.

    Eine Linde ist nichts exotisches, nicht anfällig gegen Krankheiten, Frost und Getier - halt ein toller Baum 🌳 von hier.

    Und wenn man es geschickt anstellt springt sogar ein Lindenblütentee heraus (mit Honig versteht sich).

    Wobei - ein Kirschbaum ist auch nicht schlecht 🤔😉.

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Spaß beim Aussuchen, Pflanzen und Gießen

    Gruß Mitchel

    Hy Kikibee,

    das ist ja nervig. Wie siehts mit Waschbär, Marder, Dachs und Konsorten aus. Irgendwer muss es sein. Vielleicht hilft eine einfache Wildkamera (etwas versteckt) ja weiter um Gewissheit zu bekommen und Ärgeres zu verhindern. Egal ob 2- oder 4-beinig 😉.

    Gruß Mitchel

    Hallo Hermann75,

    Wenn du an die Längstträger seitlich etwas breitere Bretter schraubst, biegt sich da nichts mehr durch. Von oben einen Streifen Folie oder Pappe und bei Regen nehmen sie kein Wasser auf und bleiben gerade. In der Höhe bist du ja durch die Kurbelstützen flexibel.

    Beste Grüße Mitchel