Beiträge von JimiX

    Naja, selbst da scheiden sich ja die Geister. Laut Berufsgenossenschaft ist gewerbsmäßig wer mehr als 25 Völker hat.

    WFLP Hinzu kommt, wie du selbst in deinem Online Vortrag dargestellt hast, dass die Bestimmung über die Anzahl der gehaltenen Völker laut EStG recht schwamming ist. Gehören nur WVer dazu oder auch die Ableger....etc.? Ist wahrscheinlich mal wieder Auslegungssache des jeweiligen Finanzamtes!?

    Somit käme auch jeder, der unterhalb von 25 WVer bleibt und eine einigermaßen nachhaltige Betriebsweise hat, mit Ableger auch schnell über die 30, was sich dann für den Imker wieder negativ auswirkt.

    Hallo,


    kann man Sortenhonig bei z.B. "kleineren Trachten" anstatt mit Flachzargen (wird ja häufiger als die optimale Lösung angesehen) auch mit Normalzargen bzw. Rähmchen ernten indem man einfach weniger Rähmchen einhängt? Oder fangen die Bienen dann an im Leerraum Wildbau zubetreiben.


    Grüße,

    Jimi

    Hallo Zusammen,


    hat sich seit dem ersten Post 2016 irgendetwas genaueres bezüglich der Wartezeit ergeben?


    Für das "alte" Oxuvar zum träufeln heißt es in der Beschreibung nachwievor "Honigernte erst wieder im darauffolgenden Jahr", während in der Beschreibung des neuen Oxuvar 5,7% eine Wartezeit von 0 Tagen angegeben wird.

    Was darf ich denn nun wirklich? Muss ich warten oder nicht.


    Grüße, Jimi

    Moin,


    dafür, dass ich eigentlich nur nach Bernhards Erfahrungen mit den Plastik MWs gefragt habe, scheine ich ja eine Interessante Disskusion ausgelöst zu haben.


    Danke an alle die sich hier sachlich zu Wort gemeldet haben und vor allem Danke an Bernhard, das du uns - auch wenn die Situation mit dem gepanschten Wachs bei deinen Bienen gerade eher als besch.... zu bewerten ist (bei uns im Imkerverein sind auch zwei Leute davon betroffen, deren Existenz hängt allerdings nicht davon ab) - trotzdem Einblick in das Geschehen gewährst. Negative Erfahrungen werden ansonsten ja häufiger eher heimlich unter den Teppich gekehrt.


    Bezogen auch meine Ausgangsfrage weiß ich jetzt zumindest, dass die Mittelwände gut angenommen werden und die Bienen diese relativ gut und zügig ausbauen.

    Bin gespannt, ob ich/wir demnächst dann noch erfahren werden, wie die Reinigung alter bebrüteter Plastik Mittelwände geklappt hat und ob diese den üblichen Reinigunngsverfahren standhalten.


    Danke und beste Grüße,

    Ralf

    Ich denke wir verrennen uns da jetzt.


    Ich suche Erfahrungen mit den Mittelwänden, die von Sonnenblume44 verlinkt wurden.

    Diese werden in den USA und Kanada zu hunderttausenden benutzt und können so schlecht dann ja nicht sein. Und ich dachte es gäbe vielleicht gleiches oder vergleichbares hier und zusätzlich Erfahrungen damit.

    Einer der Unterschiede zur Nordwabe ist auf jedenfall schon mal die Wabenstruktur. Die vorgedruckten (oder wie auch immer genannten) Zellwände sind 1,9 mm ausgezogen und somit deutlich höher als die der Nordwabe, was vielleicht zu einer besseren Annahme durch die Bienen führt. Ich weiß es halt nicht und will mich informieren.

    Das ist nicht - Ich kenn da jemanden, der kannte jemanden und der hat von einem Bekannten gehört, dass......

    Hast du seine Winterverluste selbst überprüft oder ist das auch wieder nur vom " Hören sagen"

    Du hast recht, das ist nicht ich kenn da jemanden..... ...und auch nicht "Hören sagen" und somit aus dritter oder vierter Hand sondern aus erster Hand mit Videobeleg:


    https://www.youtube.com/user/ImkereiDirkUnger


    ...genauso aus erster Hand wie deine Argumente und die kann ich ich auch nicht überprüfen ;)

    Meinst du die Nordwaben?


    Wenn du dir mal die Videos von Dirk Unger auf Youtube anschaust wirst du sehen, dass dieses kein Problem ist. Mehr als 30 Völker, alle auf Nordwabe und seltenst Verluste.


    Aber wie gesagt. Nordwabe meine ich eigentlich nicht.

    Guckst du links bei dem Profilbild, steht da nix.

    Naja, ein kurzer klick auf mein Profil hätte es dir verraten. ;) Ich muss ja nicht alles gleich auf der ersten Seite breittreten.

    Wobei die bei den führenden Händlern durchaus hier angeboten werden. Warum hast du die nicht gefunden? "Kunststoffmittelwand" ergibt mehrere Anbieter, wie ein schnell-Test gerade ergab.

    Die hatte ich gefunden, sind aber nur drei/vier Anbieter oder so und diese scheinen alle vom selben Großhändler/Hersteller zu beziehen. Die Platten sehen zumindest alle gleich aus und selbst die Eigenschaften/Herstellerangaben sind die gleichen. Vor allem die Angabe: nicht kochfest! ...und das ist gleich ein Ausschlusskriterium.

    Deshalb hatte ich ja auch nach Erfahrungswerten gefragt. Ich kann mir jedenfalls nicht so wirklich vorstellen, dass Bernhard die Dinger in die Bruträhmchen seiner Erwerbsimkerei mit mehreren hundert Völkern einbaut, wenn die nicht kochfest sind. Wie will er die denn jemals wieder sauber kriegen. Alle zwei Jahre vollständig entsorgen und Ersatz zu beschaffen ist mit Sicherheit nicht rentabel.

    Die Amis machen auf ihren Websites jedenfalls keine Angaben dazu.

    Das gilt auch für Mannlake.


    Wobei, mich würde es auch nicht wundern, wenn die ihre Kunststoffmittelwände tatsächlich nach einmaligem Gebrauch in die Tonne hauen.


    Beste Grüße