Beiträge von Sonnenvoeglein

    Die Frage wurde schon in den verschiedensten Foren diskutiert. In vielen Fällen wurden immer nur Einzelpersonen attackiert und der Rest der Familie blieb verschont. Ich habe den Verdacht, dass die Bienen tatsächlich die Angst riechen und darauf mit Angriff reagieren. Ich beobachte regelmässig an meinem Stand Wachposten, die mich erstmal aufdringlich umkreisen.Nach kurzer Zeit haben sie mich erkannt und verschwinden und ich habe meine Ruhe. Ich würde dir auch empfehlen, beim nächsten Besuch einen Schleier zu tragen. Die Stiche ins Gesicht sind doch sehr unangenehm und man muss nicht den Helden spielen. Die Routine kommt mit den Jahren und ein gewisser Respekt vor den Bienen schadet meiner Meinung nach nicht.

    Hier blüht die Robinie wunderbar. Jeder Baum ein weißes Blütenmeer :)Wir haben hier in der Stadt und an den neuen Seen reichlich davon. Allerdings blühen die Rosskastanien schon seit mehr als einer Woche auch sehr schön. Der Raps hat nur drei Tage richtig geblüht und ist durch. Die Linden stehen auch in den Startlöchern. Die nächsten Tage sollen aber etwas kühler werden und Regen bringen. Das wäre ganz gut.

    Bei uns sind die Linden auch schon so weit. Alles viel zu früh. Ich hatte noch auf Mai kühl und nass gehofft, aber das wird nichts mehr. Gestern hatten wir etwas Regen und morgen kommt der Sommer wieder.

    Ich habe auch seit Sonntag leicht nervöse Bienen. Am Samstag konnte ich noch ganz entspannt die Durchsicht machen. Am Sonntag waren dann einzelne Wächter unterwegs, die mich umkreisen. Gestern wollte ich nur schnell noch eine MW in den zweiten HR geben und prompt einen Stich ins Gesicht kassiert ||Danach war wieder Ruhe, ich konnte unbehelligt die Fluglöcher beobachten. Wir haben paar kleine Rapsfelder im Umkreis , aber es kommen nur wenige Bienen mit dem Rapszeichen zurück. Die Rosskastanien stehen in voller Blüte und

    in Kürze werden die Robinien blühen. Tracht haben wir also und wir hatten auch gut Regen vor kurzem.

    Ich würde den Schwarm auch von einem Imker bergen lassen. Vielleicht kannst du im Gegenzug im nächsten Jahr einen Ableger oder Schwarm von ihm bekommen und bis dahin machst du einen Anfängerkurs und liest Bücher und besorgst dir das notwendige Material. Dann kannst du in Ruhe im nächsten Jahr starten.

    Aber ihr kennt doch Manne `s Beiträge und seinen ehemaligen lustigen Ortsnamen. Daraus erschließt sich, das er wahrscheinlich schon seit DDR- Zeiten irgendwo in dünn besiedeltem Gebiet, wahrscheinlich im Sorbischen Raum, also etwas südlich von Berlin imkert.

    Dolna luzyca ist sorbisch und heißt Niederlausitz. Gleich nebenan von mir. Und hier blüht die Robinie noch nicht.

    Warum sollten sie keine Gesichter erkennen? Sie erkennen ja auch nachgewiesenermaßen Farben und geometrische Strukturen - ich habe z.B. gelesen, dass man durch Kennzeichnung der Beuten mit geometrischen Figuren die Orientierung erleichtert bzw. Verfliegen minimiert. Auch zur Gesichtererkennung gibt es zahlreichen Lesestoff. :)

    Das ist mir schon klar. Trotzdem finde ich es erstaunlich. Sind ja nicht immer die selben Bienen und die Wächter leben im Sommer nicht lange. Also müssen sie ja den Nachfolgern beschreiben, wie ich aussehe

    8o

    1. Bienen sind nicht doof.
    2. Bienen erkennen Gesichter.
    3. Bienen merken sich Dinge.


    :wink:

    Das finde ich auch hochinteressant und es fällt mir schwer, das zu glauben. Allerdings passiert es mir ziemlich oft, dass einzelne Bienen meinen Kopf umkreisen, wenn ich eine Weile die Fluglöcher beobachte. Wenn ich ruhig sitzen bleibe, ziehen sie wieder ab

    :D

    Hallo Andrea,

    du hast doch geschrieben, dass deine Nachbarn von den Bienen nicht belästigt werden. Sie haben sich sozusagen auf dich eingeschossen;( So ging es mir vor zwei Jahren auch mal mit einem eingeschlagenen Schwarm. Mein Sohn stand unbehelligt neben dem Kasten und mir flogen sie in die Haare .(Seitdem habe ich mir angewöhnt, nie mit offenen Haaren an die Bienen zu gehen )

    Meine Nachbarn wurden auch nicht behelligt. Ich habe dann eine starke Varroabelastung festgestellt. Nach der Behandlung ging das Volk sehr schwach in den Winter. Im vorigen Jahr entwickelte es sich langsam und ist jetzt mein stärkstes Volk. Fleißig und friedlich.

    Ich finde es gut, dass du den Bienen noch eine Chance gibst.

    Grüße Karin

    Bei uns hat der strenge Kahlfrost dem Raps auch zugesetzt. Er ist noch ziemlich klein aber es gibt keinen Totalausfall. Dauert also noch. Zur Zeit fängt gerade die Weide an zu blühen.