Beiträge von Sonnenvoeglein

    Hallo Bienenhummel,

    ich würde sie als Reservekönigin behalten. In einem alten Imkerbuch sprach der Verfasser von Ablegerkästen mit fünf Waben in denen er diese Reserveköniginnen auch überwintert hat. Diese wurden dann im Frühjahr benutzt, wenn ein Volk weisellos war. So würde ich es machen.

    Bei uns steht die Linde in voller Blüte und es hat gestern und heute nach Wochen endlich ausgiebig geregnet. Ein Segen für unsere mageren Sandböden hier. Pollen tragen meine Bienen reichlich vom Spargel ein. Den hab ich jetzt wegen der Trockenheit nicht mehr gestochen und da summt es in den Blüten :)

    Ich kann die Empfehlung von Franz nur unterstreichen. Als Stabilbauimker ist das Buch "Am Flugloch "sozusagen Pflichtliteratur ;)Wenn man das beherrscht, kann man sich viele Eingriffe in das Volk sparen. Wenn die Bienen Pollen eintragen und sich am frühen Nachmittag Jungbienen vor der Beute einfliegen, sollte wohl auch eine Königin da sein. Ich habe bei meinen Warrėbeuten auch mit Stabilbau angefangen und bin im zweiten Jahr auf Rähmchen umgestiegen. Es ist alles einfacher, wenn man mal nachschauen kann. Man kann diese Eingriffe ja trotzdem auf das Nötigste beschränken.

    Der Honigraum wird doch noch leer sein. Da würde ich das Schied dort raus nehmen und eine Brutwabe als Weiselprobe reinhängen.

    Dann hat man in Kürze Gewissheit.

    Wir hatten kaum Regen, aber die ganze Stadt duftet nach den blühenden Linden in den Alleen. Die Linden blühen so prächtig wie vorher die Robinien und werden auch gut beflogen. Trotz der anhaltenden Trockenheit bin ich sehr zufrieden

    :)

    Hier in der Lausitz sieht es ähnlich aus. Kein Regen in den letzten Wochen.Allerdings haben wir hier viel Robinien. Die haben wunderbar geblüht. Nun blühen die Linden, aber bei der Trockenheit honigen die bestimmt nicht. Bei unserem Sandboden wäre Regen dringend nötig.

    Von den verbauten Waben kann ich auch ein Lied singen. Hoffmannrähmchen locker eingehängt und nicht richtig ran gedrückt und schon haben die Damen die schönsten Dickwaben ausgezogen. Und das bei Naturbau - jede Durchsichtig ein Vergnügen, zumal meine Bienen auch alles verkitten 8oAber aus Fehlern lernt man. Ich arbeite mit Rauch und Schleier und von Anfang an ganz ohne Handschuhe. Ab und an mal ein Stich in die Finger wenn eine Biene gequetscht wurde, kann ich aushalten. Und der Körper soll sich ja an das Gift gewöhnen (außerdem gut gegen Rheuma )Ich würde das Volk jetzt erstmal in Ruhe lassen, wenn die neue Königin in Eilage ist. Warum entnimmst du denn die Pollenwaben? Das habe ich noch nie gemacht. Die Varroabehandlung im Sommer mit dem Nassenheider Verdunster hat sehr gut funktioniert. Ich imkere auch im dritten Jahr.

    LG

    Karin