Beiträge von ruhrbiene

    Hallo,


    habe heute mal die Fluglöcher meiner Völker beobachtet. Bei 2 Völkern (2 zargige Ableger aus dem letzten Jahr) finden sich ganz viele kleine Kotpünktchen am Flugloch. (siehe Foto). Beide Völker stehen nebeneinander. Bei den anderen Völkern am Stand ist das nicht zu beobachten, da ist alles sauber. Auffällig ist, dass die beiden Völker mit den Kotspritzern die einzigen sind, bei denen ich keinen Poleneintrag beobachten konnte. Muss ich mir Sorgen machen? Ist das eine Krankheit? Was soll ich tun?

    danke für eure Meinungen.


    Volk ist eher ruhig.


    Die alte Königin war gezeichnet und ich wollte eigentlich umweiseln, da die Königin von 17 war. Habe aber die alte nicht finden können um diese zu töten und einfach eine neue gezeichnet Kö zugesetzt, in der Hoffnung, dass (falls das Volk nicht weisellos war) die neue Kö überlebt.

    Hallo bräuchte mal einen Rat: habe ein recht starkes Wirtschaftsvolk (Zander 2-Zargen), das vermutlich weissellos ist (kaum Brut, nur vereinzelt ein paar verdeckelte Zellen, keine jüngste oder offene Brut). Hab hier versucht letzte Woche Dienstag eine Königin eizuweisseln (gekäfigt mit Futterteig zugegeben). Habe am Samstag reingeschaut, von der Königin weit und breit keine Spur. Meine Fragen: Was ist passiert (warum nehmen die die Kö nicht an?) und was mache ich jetzt mit dem Volk?

    Danke für die Antworten. Dann erledige ich das entspannt am Montag. Noch eine Frage zum TuB-Konzept. Mir ist noch nicht ganz klar, wann ich füttern muss. In meinen Unterlagen heisst es "füttern unmittelbar nach der Behandlung". Heisst das jetzt, dass ich den Flugling also schon am Tag x+2 (bzw.5) und den Brutling dann nach dem Tag x+21 füttern soll?

    Hallo, ich hätte eine Frage zum "Teilen und Behandeln"-Konzept nach Liebig zu Tag X +2: Habe am Mittwoch um 17 Uhr (Tag x) 2 Wirtschaftsvölker geteilt und stelle nun fest, dass ich (dummerweise) am Freitag an dem ich die Milchsäurebehandlung des Fluglings machen müsste (Tag X +2), ab 17 Uhr (bis Sonntagabend) nicht da sein werde, um die Behandlung durchzuführen. Habe aber gelesen, dass man die Behandlung dann machen soll, wenn wenig Flugbetrieb herrscht. Daher meine Frage, wann ich behandeln soll: schon am Freitagmorgen (dann liegen aber keine ganzen 2 Tage dazwischen) oder Sonntagabend bzw. Montagmorgen (ist es dann zu spät)?

    Bei der Durchsicht meines auf 2 Zander Brut-Zargen sitzenden Volkes fiel mir eben beim Blick in die obere Zarge auf, dass einige Rähmchen aus der oberen Zarge nach unten wild ausgebaut wurden (zT mit Drohnenbrut) und an den Oberträgern der unteren Zarge kleben. Beide Zargen sind gut voll mit Bienen (sitzen etwa auf 8 Wabengassen). Habe 2 Rähmchen gezogen und dabei den Wildbau zerstört und Brut vernichtet. Meine Frage: Was ist die Ursache hierfür und wie gehe ich jetzt damit um? Soll ich den Wildbau entfernen? Wie sorge ich dafür, dass das nicht wieder passiert?