Beiträge von Germanicus

    Sorry, habe einen falschen Begriff gewählt. Futtertasche in doppelter Wabenbreite wäre richtig. Als Futter habe ich API Invert bekommen.


    Wo packe ich die Futtertasche hin, wäre die richtige Frage.

    Vielen Dank jetzt erstmal für die Tipps und auch für das "Augen öffnen" bei der Kunstschwarmbestellung.

    Ich wollte halt möglichst früh mit dem 1. Völkchen starten. Habe mir gerade einen Bauplan mit Anleitung für weitere Golzbeuten besorgt und werde dann im laufe des Jahres noch 1-2 Beuten dazubauen. Die Wohnungen die damit entstehen, werde ich an Einheimische "vermieten", versprochen.

    Da hab ich ja was gesagt....

    O.K. wollen wir mal Richtigstellen. Ich verbrauche in der Woche ca. 1 1/2 Gläser Honig. Meine Frau kam auf die Idee mir zu Weihnachten (2015) einen Imkerkurs zu schenken, da ich gerne "Gärtnere" und mich um Wildbienen gesorgt habe. Durch den Imkerkurs ist natürlich mein Interesse an der Bienenhaltung entstanden. Wenn ich sage, dass es mir nicht um den Honig geht, sondern mehr um die Bienen, wollte ich dadurch nur zum Ausdruck bringen, dass ich jetzt nicht nur des Honigs wegen imkern will, (das natürlich auch, schon wegen meines großen Eigenverbrauchs) sondern mir die Bienenhaltung generell wichtig erscheint, ich aber nicht auf Teufel komm raus möglichst viele Völker halten will, um mit dem Honig ein Einkommen zu erzielen. Aber egal wie man es sagt oder schreibt, kann es immer anders aufgefasst werden, weil andere Menschen es anders verstehen, als man es sebst meint.

    bienenfred : Auf die Idee, ins Impressum zu schauen, bin ich nicht gekommen. Da ich mal in Aachen gewohnt habe, und bei einem Paketdienstanbieter gearbeitet habe, bin ich davon ausgegangen, dass die Angabe über eine frz. MwSt auf den Versand bezieht. Heidelberg liegt in der Nähe zur frz. Grenze und es ist nicht unüblich, dass Expresslieferungen über benachbarte Expressdienste laufen um Kosten zu sparen. Da wahr ich scheinbar sehr naiv am denken. Jetzt will ich nur hoffen, dass alles gut läuft und werd in Zukunft erst hier im Forum fragen, bevor ich wieder Blödsinn mache. Hoffe ich kann trotzdem auf Eure Hilfe zählen.

    Und ich habe immer nur gedacht, naiv sind nur die anderen. Bei der Bestellung habe ich mir keine Gedanken darüber gemacht, bzw. bin nicht darüber gestolpert. Hätte wohl besser gleich hier fragen sollen, jetzt muss ich wohl damit leben hier als Depp darzustehen.


    Also, wenn ich das richtig verstanden habe, sollte ich auch davon absehen, den Kunstschwarm nochmals mit Milchsäure zu behandeln, da er schon vom Versender behandelt wurde. Ansonsten sind meine Fragen soweit beantwortet, bis auf die, wo ich die Futterwabe einsetzten muss. Im Brutraum, oder im Honigraum der Golzbeute?

    Hymenoptera : Bei mir im Ort sind noch 2 Imker. Ein Berufsimker, der leider nichts preisgeben möchte und ein Hobbyimker, der jetzt seit 1 1/2 Jahren dabei ist, aber sich nicht mit der Golzbeute auskennt. Daher war ich jetzt viel im Netz unterwegs. Vor 1Jahr habe ich zwar an einen Imkerkurs teilgenommen, allerdings viel Theorie und die Praxis auf Segeberger. Da ich aber mit 47 schon starke Rückenbeschwerden habe, habe ich mich für die Golzbeute entschieden, da ich das imkern auch wirklich nur als Hobby sehen will und nicht nur den Honig sehe. Grundsätzlich geht es mir um die Natur und um die Bienen.

    Hallo!

    Oha, ich glaube jetzt habe ich mich hier so richtig eingeführt...Vielen Dank an Marion für die Ausführung.


    @Luis: Nun, den Kunstschwarm habe ich bei einem Imker in Heidelberg bestellt. (Bienenprofi.de, Familienbetrieb in 3. Generation stand in der Beschreibung).

    Hallo liebe Imkergemeinschaft!

    Bald ist es soweit. Ich habe mir eine Golzbeute zugelegt und einen 1,5 Kilo Kunstschwarm (Buckfast) mit Königin bestellt (Lieferung Ende März / Anfang April). Sämtliche Kuntzsch hoch Rähmchen mit Mittelwänden und Abstandshalter versehen. Im Forum hier habe ich gelesen, dass der Kunstschwarm nach dem Einschlagen in die Beute noch gefüttert werden muss und vorher noch am besten gegen Varroa behandelt werden sollte. Daher habe ich jetzt noch eine Futterwabe, ApiInvert und Milchsäure bestellt. Jetzt stellt sich mir aber die Frage, wieviele Rähmchen packe ich in den Brutraum, wo packe ich die Futterwabe hin (auch in den Brutraum, oder in den Honigraum der Golzbeute), soll auch schon ein Drohnenrähmchen mit rein, und behandle ich den Kunstschwarm vor dem Einschlagen im mitgelieferten Käfig mit der Milchsäure, oder erst ein paar Tage nach dem Einschlagen auf den gezogenen Rähmchen, bevor eine mögliche Brut verdeckelt wird? Ich habe versucht, diese Fragen hier im Forum beantwortet zu bekommen, aber irgendwie keine direkte Antwort darauf finden können. Darum versuche ich es mit einem eigenen Thema.

    Vielen Dank schon mal im Voraus...


    Christian