Beiträge von R-o-n

    Ups, aber ich darf noch den Schluß schreiben?


    Liebe Grüße Bernd.

    Natürlich! Ich hatte nur auf den Störenfried reagiert und es mir dann doch anders überlegt. Da ich nicht löschen kann, habe ich den Text wegeditiert. Das galt nicht Dir, Bernd.

    Moin Jaki,


    bei so was schreib doch bitte kurz dazu, warum editiert wurde. Ich war auch gerade irritiert, warum Bernd nicht mehr weiter schreiben soll. ;)

    Da steckt soviel Herzblut von ihm in diesem Projekt. Diese Begeisterung darf er gerne noch länger behalten und mit Interessierten teilen.


    Und unser schlauer Theoretiker der es aus dem Stand geschafft hat, mit seinen 30 Beiträgen fasst jedem mit solider Erfahrung ans Bein zu pinkeln, möchte bitte seine eigenen langjährigen praktischen Erfahrungen und Projekte mit uns teilen. Aber nicht in diesem Thread.



    Viele Grüße

    Ron

    Moin Luffi,


    wenn man etwas Erfahrung und ein Gefühl für die Bienen hat, kann das schon mit 1 Zarge funktionieren. Da kommt es aber auf den Zweck dieser Aktion an. Dir ging es dabei primär um den Erhalt der SDI Königin. Ich denke dem Fragesteller geht es weniger um die Königin als um die Überwinterung eines Volkes. Und da finde ich so eine Aktion an der Grenze des Möglichen nicht sinnvoll. Das kann man besser planen. Aber der Fragesteller könnte sich ruhig auch mal äußern.


    Für Anfänger ist die Überwinterung auf einer M+ Zarge nicht geeignet.


    Viele Grüße

    Ron

    Hallo,


    jetzt ist es zu spät.

    Wieso kaufst du Ende September ein einzargiges M+ Völkchen und möchtest das überwintern? Setze das M+ irgendwo auf ein Wirtschaftsvolk. Dafür wird es wohl auch gedacht gewesen sein.

    Ein gutes Überwinterungsergebnis habe ich mit 3 Styro Zargen und einem Gesamtgewicht von 15kg.


    Viele Grüße

    Ron

    Bitte sehr sparsam mit dem Honig sein. Die Kö`s verkleben ganz gerne im Honig.

    die Golzbeute ist Kaltbau und ist auch ne Trogbeute

    Hallo,


    die Bienenbox hat auch am Flugloch Kaltbau.

    Da muss man etwas um die Ecke denken. Direkt am Flugloch ist die Anordnung Pollen, Brut, Honig klassisch Kaltbau. Je weiter man sich vom Flugloch entfernt wechselt die Anordnung zu klassisch Warmbau. Die Bienen sind da sehr flexibel.


    Viele Grüße

    Ron

    In die Bienenbox passen 24 Waben Kunzsch hoch, die entsprechen in etwa Zander. Da passen auch normale Völker gut rein.

    Moin,


    ich habe jetzt das 2. Jahr Völker in der Bienenbox als Pate betreut. Da passen definitiv keine "normalen" Völker rein. Jedenfalls nicht, wenn man stressfrei die Schwarmzeit überstehen möchte. In der Kiste ist ständig zu wenig Platz für Bienen und Honig. Auch die Durchsichten bei Überfüllung und über 20 Waben machen keinen Spaß.


    Viele Grüße

    Ron

    Ich hab mal irgendwo was gelesen, dass man im Sommer theoretisch 21x3 braucht um Wirklich alle zu erwischen.

    Hallo,


    ich bin ja wirklich ein Befürworter von Oxalsäure, bevorzugt in Staubform, aber bei 21x3 als Block hört auch bei mir der Spaß auf. Wo hast du das her? Da würde mich die Quelle sehr interessieren. Der 7x3 Block ist ausreichend. Jedenfalls seit Jahren bei mir. 1x bei Brutfreiheit nach einer TBE reicht bis zur Winterbehandlung. Falls nicht, stimmt mit dem Volk etwas nicht. Es räubert oder wird beräubert. Evtl. funktioniert auch der Verdampfer nicht richtig oder das Anwendungsverfahren läuft nicht optimal. Da würde ich mal ansetzen.


    Viele Grüße

    Ron

    Moin,


    auch für mich sind zum jetzigen Zeitpunkt angepflegte Drohnen ein Zeichen um genauer hinzuschauen. Ich sehe das öfter bei besamten Königinnen, die anfangen drohnenbrütig zu werden. Da wird die stille Umweiselung vorbereitet. Im Frühjahr hat dann die Königin wohl das Plättchen verloren. ;)


    Viele Grüße

    Ron

    Ich glaube, dass Deine Beobachtung verifiziert werden sollte und das ein Experiment wert ist!

    Während des Parallelbetriebs fiel mir auf, dass die Völker in kleineren Bruträumen zwar nicht die explosive Frühjahrsentwicklung wie die Völker in den großen Kisten machen, dafür aber länger fit sind. So habe ich in den DN Kisten noch grüne Kö's aus '19, die jetzt schön einwintern, während einige blaue aus '20 in DD sich nach der Trachtsaison verausgabt haben und ersetzt werden mussten. Mglw. alles Zufall, jedoch könnten Kö's in kleineren Brutraummaßen auch länger fit bleiben, weil sie ihre Leistung nicht voll entwickeln.


    Gibt's dazu Erfahrungen ?

    Hallo Rainer,


    das wurde doch schon von Karl Kehrle verifiziert und publiziert. ;)

    Die extra Haltung wertvoller Königinnen in kleinen Einheiten zur möglichst langfristigen Nutzung der Genetik ist doch unter Züchtern gängige Praxis. Auch soll dann die Qualität des Zuchtstoffes besser sein. Eine Leistungsprüfung ist so natürlich nicht möglich, aber die erfolgt später über die Töchter.


    Viele Grüße

    Ron

    Moin keinimker ,


    kontaminiert? Womit?

    Ich gehe mal davon aus, dass das Winterfutter in den Waben anständig verdeckelt war. Solange Futter anderweitig verfügbar ist, wird verdeckeltes Futter von den Bienen als Notvorrat angesehen und erst bei akutem Bedarf genutzt. Du öffnest Konserven doch bestimmt auch erst, wenn das frische Obst/Gemüse verbraucht ist. ;)

    Da würde ich in deine Beobachtungen nicht zu viel rein interpretieren.


    Viele Grüße

    Ron