Beiträge von Andreas K

    Hallo,

    TBE habe ich jetzt gerade bei meinen 3 Zadantvölkern gemacht und somit habe ich jetzt bereits 5 Zadantvölker.

    Wenn ich jetzt von meinen anderen 6 Zandervölkern noch ne TBE mache habe ich deutlich zu viele Völker. Müsste noch auf die Husche nen Stand bauen, Rähmchen fertig machen etc. Das ist jetzt alles grad n bissl viel... Oder ich entsorge, bzw. schmelze die BW ein und bilde nur den Flugling. - wenn es mir auch in der Seele weh tun würde...

    Deshalb wollte ich so wie oben geschrieben vorgehen.


    Gruß Andreas

    Hallo,


    ich habe folgende Frage zu dem Thema einfüttern - und neues Zargenmaß.
    Zur Info: ich führe einen Teil meiner Völker im Maß Zander einräumig im ang. BR - dies hat eigentlich sehr gut funktioniert.
    Die Platzverhältnisse finde ich jedoch nicht optimal - es ist mir einfach alles zu eng, und das Einfüttern ist so auch nicht optimal - deshalb Zadant.
    Die Damen sitzen auf neun Zanderrähmchen + Schied.
    Für die Winterauffütterung (ich benötige ca. 13kg. Apiinvert / Volk) müsste ich eine zweite Zarge aufsetzen, da es evtl. in einem BR zu eng ist.
    In den letzten 2 Jahren hat das auch einräumig ganz gut geklappt - aber ich möchte ja auf Zadant.
    Jetzt die eigentliche Frage:
    Ich möchte diese Völker im neuen Jahr im Maß Zadant führen, und gleichzeitig die Hoffmannrähmchen gegen Polsternägel ersetzen.
    Könnte ich jetzt nach der Ernte, auf die bestehenden Völker Zadant Zargen mit Mittelwänden aufsetzen und kräftig einfüttern?
    Somit sollten die Damen im nächsten Frühjahr oben Sitzen und ich kann die unteren Zanderrähmchen entsorgen.
    Klappt das - oder ist das grau Theorie?



    Danke/Gruß
    Andreas

    Super, vielen Dank für eure Infos!

    Ich werde dann wohl so vorgehen:

    Flugling mit voller Zarge (Mittelwände) am Standort mit HR und einer Fangwabe. Diese wird nach 7 Tagen entfernt.

    7 Tage danach HR weg, OS sprühen und auffüttern mit 1:1.

    Brutling stelle ich außerhalb Flugkreis und behandle diesen nach 21 Tagen mit OS sprühen.

    Muss man den Brutling eigentlich füttern? Da schlüpfen ja viele hungrige Mägels...

    Das Futter wird ja dann in die alten Waben eingetragen welche nach 21 Tagen verworfen werden.

    Da ich im angepassten BR arbeite und das Rähmchenmaß Zander flach im HR ist habe ich keine Futterwaben oder ähnliches...

    Habt ihr dan noch ne Idee?

    Somit wäre es evtl. doch besser die HR über dem Brutling zu belassen - OH Mann - ich glaube ich mach doch wieder Schwammtuch ;-)


    LG Andreas

    Hallo,


    ich möchte dieses Jahr Anfang Juli eine TBE durchführen.
    Bin ich so auf dem richtigen Weg?
    1. Neue Beute Zadant mit 7-8 Rähmchen und Schied (Zander 8-9 Rähmchen und Schied) an den Stand bringen.
    2. Am Wirtschaftsvolk alle Bienen aus dem BR inkl. Kö in die neue Beute einschlagen. Die BW inkl. die Bienen aus den HR bleiben am Platz (Brutling) und machen den Honig fertig.
    3. Der Flugling wird an einen neuen Platz gestellt und erhält am nächsten Tag eine OS Sprühbehandlung (15g auf 1 L H2O). Danach wird er mit verdünnten Apii. oder Zuwasser 1.1 aufgefüttert.
    4. Nach 20 Tagen wird die Bienenflucht am Brutling eingelegt. Einen Tag später werden die Bienenleeren HR entnommen.
    5. Anschließend werden die ansitzenden Bienen mit OS besprüht und gleichzeitig neue MW gegeben und dünn gefüttert.
    6. Wenn man möchte kann Ende August/Anfang September eine neue Kö am Brutling eingeweiselt werden.


    Passt das so, oder mache ich einen gravierenden Fehler?


    Danke

    Gruß Andreas

    Moin Bienenfreunde,

    ich habe letztes Jahr relativ erfolgreich mein Schied am14.2 bei den ersten warmen Temperaturen gesetzt.

    Dieses Jahr hatten wir bei uns noch keinen Winter und morgen sind 12 Grad gemeldet.

    Setzt ihr jetzt schon das Schied (Brutwaben) oder wartet ihr noch.

    Richtig Winter ist nicht in Sicht.

    Gruß und Danke Andreas

    Hallo,

    ich bin letztens über ein Video gestolpert wo Rumänische Forscher bienenfreie Brutwaben mittels einem Pinsel mit Ameisensäure (60 und 85%)bestrichen haben.

    Danach wurden die Bw für eine weile autark in einem Ablegerkasten gelagert. Bei 40% iger As wurden die Bw wieder direkt ins Volk zurück gehängt.

    Wurde das Thema schon einmal diskutiert?

    Das Verfahren ist sicherlich in D nicht zugelassen-sind ja aber andere auch nicht.

    Gruß Andreas

    Hallo,

    ja ich habe 3 Stehbolzen in den Boden geschraubt und dann die Maschine festgeschraubt.

    Honig ist definitiv nicht gleich Honig.

    Ich differenziere zwischen Nahrungsmittel und Maschinen.

    Aber in Zeiten des Zentraleinkaufs von Maschinenbauteilen sehe ich das anders.

    Hallo,

    ich stand im Mai vor der gleichen Entscheidung-radial, rangential...

    Fakt ist, es muss schnell und ohne Wabenwechsel gehen.


    Hab mir ne 4 Waben Selbstwendeschleuder eines bekannten polnischen Herstellers geholt.

    Darin kann ich mit etwas reingequetsche 8 Flachrähmchen Zander auf einmal schleudern. Quasi 2/Tasche.

    Der bottleneck ist und bleibt das entdeckeln.

    Ich bin von der Maschine begeistert!

    Ich verstehe nicht warum ich mehr Geld für angeblich hochwertige Produkte Made in ...ausgeben soll.

    Fraglich ist für mich immer wo diese fertigen lassen, und ob nicht nur noch die Endmontage bei uns ist.

    Ne Schleuder ist auch nicht unbedingt komplexer Maschinenbau...

    Etwaige scharfe Kanten, Unwucht etc. konnte ich auch nicht feststellen.

    Alles in allem-ich bin bei dem Preis echt zufrieden.

    Und was macht schon eine stärkere Blechdicke aus? Das Teil steht festgeschraubt im Schleuderraum.

    Gruß Andreas

    Hallo,

    könnte es auch sein, dass sich die Milbe in diesem Jahr besser angepasst hat, bzw. es einfach mehr Milben gibt?

    Ich bin zwar noch nicht sehr lange im Geschäft, habe aber den Eindruck, dass wir im Frühjahr 2020 unser blaues Wunder erleben werden.

    Ich hoffe ich täusche mich.

    Gruß

    Hallo,

    ich habe mir heute ne Flasche für 28€ in der Apotheke bestellt. Habe auch einige Völker wo die tägl. Varroazahl überschreitet...

    Mal ne Frage: was wäre wenn man es sprühen würde?

    Und

    Wieviel ml träufelt ihr jetzt-klar, dass der Hersteller gerne mehr angibt, aber wie viel ist min. nötig um max. Erfolg zu haben?

    Gruß Andreas

    Hallo,

    da ich nächstes Jahr evtl. mit der Közucht im kleinen Stil beginnen möchte habe ich mir aus Celle eine Inselkö bestellt.

    Diese habe ich in einen starken Kuschwarm (2kg)am 1.8 erfolgreich eingeweiselt und wöchentlich mit Zuwa 1:1 gefüttert.

    Die kö stiftet und alles ist wunderbar-doch der Schein trügt.

    Letzte Woche kontrollierte ich ob alles soweit ok ist, und siehe da eine schöne ausgezogene Wz.

    Diese habe ich auf Grund der Jahreszeit zerstört.

    Die Kö habe ich auch gesehen, wie Bias und genügend Futter.

    Kann ich da jetzt irgendwas machen - oder kann ich die Natur und deren Lauf der Dinge nicht beeinflussen?

    LG Andreas

    Hallo,

    ich habe noch Hoffnung da es am Wochenende mit einem Temperatursturz relativ viel geregnet hat.

    Somit bleibt die Räuberei evtl. aus.

    Die Frage ist, ob ich jetzt die andren Bienen am Stand noch behandeln soll.