Beiträge von mreczio

    Ist mein erster Kommentar nach jahrelangem Mitlesen und daher mal ein herzliches "Grüß Gott" aus Oberbayern.


    Also ich habe mich für folgende Lagervariante entschieden. Im Keller (normal kühl) habe ich mir aus dem Baumarkt "Schwerlastregale" besorgt. ... Pro Etage gehen 22 Rähmchen rein und bei einem Regal hat es 5 Etagen. da läßt sich schon eine ganze Menge unterbringen. Man kann die Rähmchen auch mit etwas mehr Abstand einhängen, dann hat`s auch "Zugluft".

    Die Idee hört sich einfach und machbar an aber was machst du gegen Mäuse usw?

    Gruß

    Martin

    Ich Frage deswegen, weil die letzten Wärmebretter welches ich nutze sich wellten und somit nicht brauchbar waren. Diese waren aus irgendeinem Pressholz.

    Gruß

    Martin

    Die Meldung bei der TSK hier in NRW finde ich suboptimal. Nicht jeder kann zur Meldefrist sagen, wie viele es in der Saison dann wirklich ergeben. Besonders bei Jungimkern ist es schlecht zu beziffern. Ich habe zwar auch der Sicherheit wegen 24 gemeldet, bin auch nun bei 23, aber das "wohin der Weg geht", ist vielen am Jahresanfang weder bewusst noch bekannt. Wenn selbst ein EWK als Volk gilt, dann ist man sehr schnell ohne Versicherungsschutz.

    Gruß

    Martin

    -Anfangsstreifen/Mittelwände bauen sich nicht von allein aus. Tracht oder Futter sind erforderlich, da helfen keine Futterwaben.

    Aber ist Futter in der HW kein Fütter?

    Was ist anders am Fütterteig gegenüber der Futterwabe?

    Warum sollten sie mit Futterteig ausbauen und bei einer Futterwabe nicht? OK ich könnte auch Futterteig geben aber bringt das dann wirklich mehr als nur eine Futterwabe. Die EWK's werden ja nur deswegen mit Futterteig bestückt weil dort eben keine Futterwabe reinpasst. In Ablegervölker gebe ich ja auch kein Futterteig sondern eben eine Futterwabe

    Moin,

    die Begattungsvölkchen sind neu gebaut und mit einer Weiselzelle versehen worden.

    Die Anordnung ist Futterwabe, 4 Mittelwände und Futterwabe. Also keine Brutwaben oder Altebestand. Morgen werde ich schauen ob die Kö's vorhanden sind und diese Zeichnen. Mehr geht ja dann auch nicht.

    Gruß

    Martin

    Ein Glück!


    Wäre ja mal interessant, ob das Zuwandern ohne Gesundheitszeugnis nun irgendwie geahndet wird.

    das G-Zeugnis hat doch nur eine Alibi-Funktion und ist nicht aussagekräftig. Zum Zeitpunkt der Probe war das Volk negativ bewertet und auch nur dann. Innerhalb von Stadt, Kreisen oder was auch immer benötige ich keins. Wo ist da dann die Sicherheit?

    Gruß

    Martin

    Ich überwintere meine auch in 3er oder 4er Mini+ und wenn ich sie dann nicht mehr benötige, nehme ich meine 12 Mini+-Zarge und setzt diese auf einer Dadant Ablegekiste. Will die Kö nach eine Wo nicht runter, schüttel ich alles runter und setze ein Absperrgitter bis oben alles ausgelaufen ist. Den Ablegerkasten kann ich dann schon nach recht kurzer Zeit auf eine normalen DD-Kiste umsetzten.

    Das ist kein Hexenwerk und macht keine Arbeit.


    Aber zu meiner Eingangs gestellten Frage muss ich zugeben, das ich vorher nicht drüber nachgedacht hatte das die Bienen ja keinen Anlass habe in einer Beute zu verweilen, wenn weder Brut noch Kö vorhanden ist. So werde ich diesen Fehler bestimmt nicht ein weiteres mal machen.

    Natürlich Bienen nachgekippt. es macht ja keinen Sinn eine Weisel ohne Bienen. Die Frage ist aber wo sind die vorhergehenden hin?. Das heißt also: erst die Kö oder Weiselzelle rein, dann Binen und dann bleiben die auch?