Beiträge von Heense

    Stylex :Grundsätzlich sind die Erkenntnisse von Hr.Liebig nicht schlecht.Ich sehe gerne die auf youtube gestellten Filme.Die Träufelbehandlung im Sommer ist für mich neu. Es ist für mich angenehmer wie das sprühen.Ich traue diesem Sprühnebel trotz Maske und Handschuhe nicht so.Den Wirkungsgrad lasse ich ,für mich mal bei Seite.

    Eine Frage habe ich aber noch .Wieviel ml pro Wabengasse sind denn notwendig,vorausgesetzt die Bienen sitzen eng beisammen.Ich kann nirgends etwas im Netz finden.Vielleicht habt ihr ja einen Link für mich.Danke

    @'Stefan der Kleine:Ich bin nicht weit weg von dir und habe auch TuB durchgeführt.Mein Gefühl ist,dass dieses Jahr extrem viele Spurbienen unterwegs sind.Soll heißen die Räubereigfahr ist extrem hoch weil es einfach nichts zu fressen gibt.Ich habe mich Anfangs zeitlich etwas mit der Teilerei verhauen.Man muß schon alles vorbereitet haben um schnell die Sache durchzuführen.Die Sucherei nach der Königin mit offener Kiste ist schlecht.Wird die Königin nicht schnell genug gefunden geht der Zauber mit den Besuchern schon los.Zusätzlich will man auch noch etwas auffüttern damit auch ja nichts passiert.Lange Rede......Ich bin auch in einer Wolke von Bienen gestanden und habe gedacht ,Junge, Junge wenn das mal gutgeht.Schauen wir mal wie es weitergeht.Übrigens ,ich hatte diese Jahr auch 0 Honig.Bear up

    Gruß H.

    Danke für die Antworten.Leider war meine Umsiedelung nicht ganz erfolgreich,die Königin ist dabei über den Jordan gegangen.Nun sitzen sie heulend in der Kiste und warten auf eine neue Regentin.Es war aber auch nicht einfach das Volk mit den Waben in die Kiste zu bekommen.Das nächste mal muß ich etwas genauer und vorsichtiger damit umgehen.

    Gruß H

    Hallo Leute,mein Wissen ist noch nicht sehr ausgeprägt deshalb anschließend eine Frage:Heute hat meine Nachbarin mich wegen eines Schwarmes angerufen.Da es schon recht spät war dachte ich nicht ihn noch zu erwischen.Doch tatsächlich hing er noch am Baum(17 Uhr). Eine schöne Traube dachte ich beim ersten Anblick.Einfach rein schütteln war nicht da der Ast zu stark war.Wasserzerstäuber gegen Auffliegen hatte ich vergessen.OK dann kehren wir sie halt in die Kiste.Irgendwie werde ich die schon rein bekommen.Als ich die erste Lage in der Kiste hatte kamen plötzlich ausgebaute Waben zum Vorschein.2 dicke halbmondförmig ausgebaute Waben ,mit zT. verdeckelter Brut und mit Honigeintrag.Schlussendlich hatte ich sie dann in der Kiste drin.Nun meine Frage:Wie lange können diese Bienen denn überleben??Ich war der Meinung Bienen suchen einen geschützten Raum (hohler Ast oder so). War es eine Verzweiflungstat oder kommt so etwas öfters vor.OK das wars.Danke :/

    Gruß H.

    Rene J. Ja ich bin im LB Verein, aber eher passiv.Ich habe versucht durch den damaligen Stammtisch mein Wissen zu verbessern.Leider ging ich mit mehr Fragen raus wie rein.Für mich war das nicht "Anfängerfreundlich",deshalb bleibe ich fern und suche mir meine Ansprechpartner selber aus.

    Bist du dir sicher was den Kastanienhonig anbelangt.Hast du ihn mal probiert??Sehr gewöhnungsbedürftig.Ich habe auf der Karlshöhe beim Abholen meiner Beuten daran naschen dürfen.Junge,Junge da hat es mir mein Hemd in den Hintern gezogen so furchtbar war das.Aber ich will es dir nicht vermiesen vielleicht schmeckt er dir ja. ;)

    Hallo @ Rene J.

    Ich habe heute mit einem Imker gesprochen der nicht weit weg von dir und mir seine Völker stehen hat.Tote Hose ,kein Flugverkehr, kein Honig ,bis jetzt..........Mit seiner minimum 50 jährigen Erfahrung konnte er mir nicht,(genau) sagen was der Grund dafür ist.Ich habe ihn angerufen um zu erfahren wie die Tracht bei uns im "Gäu"so ist.Habe am Anfang gedacht es liegt an meiner Betriebsweise,dem war aber nicht so. Ich denke das Jahr ist für uns gelaufen.Bomben Völker und kein Futter,was für ein scheiß.

    Die Linde hat bei dir wohl auch nicht denn Erfolg erbracht ,den du dir erhofft hattest.Egal ,Krone richten und nächstes Jahr weitermachen.

    LG Heense

    Bei mir im Kreis Ludwigsburg und Aspach tote Hose.Die Kisten sind voll mit Brut und Bienen.Der Honigraum "leer". Die Bienen hängen ,bei meinen einzargig geführten Völkern,unten durch.Nichts zum Eintragen ,einfach eine Katastrophe!!!!.

    Für mein Empfinden sind generell sehr wenig Insekten unterwegs.Vielleicht täusche ich mich auch.Ich könnte einfach nur k......! :cursing:

    LG Heense

    Du hast es nicht kapiert. Die Frage "Mittelwand" hat mit der Frage "welches Filament" nichts zu tun! Das sind doch ganz unterschiedliche Posts. Wie gesagt du bringst hier alles durcheinander und deshalb lohnt es sich nicht mit dir zu Reden. Danke ,Over and Out.

    jonas :Halt mal die Luft an ,ich warte auch noch auf eine Antwort vom 28.2.2021,als ich dich gefragt

    hatte,warum ihr keine feste Matrizen für die Mittelwandeherstellung verwendet.Mit deiner Art schießt du bei mir mächtig über das Ziel hinaus.Ich bemühe hier niemanden.Es war eine ganz einfach Frage zum Thema Filament, uv-beständig und lebensmittelecht.Ich find es toll wenn Leute sich melden und antworten. Ich habe mich auch dafür in der Rund bedankt.Was ich machen möchte werde ich dir gerade noch auf die Nase binden,Herr Unternehmer.Ich frage mich gerade wer hier von den Ideen anderer profitiert.

    Gruß H.

    jonas : Da muß ich dir Recht geben.Kunststoff ist nicht die beste Lösung.Gibt es ein natürliches Material,das formbeständig bei Außeneinsätzen ist und bleibt? Holz verzieht sich ,Metall heizt sich auf,.............Mir fällt sonst nichts ein was man nehmen könnte.Wahrscheinlich suche ich die "eierlegende Wollmilchsau",die es nicht gibt.Aber Danke fürs "darüber Nachdenken".:thumbup:

    Gruß H