Beiträge von Hausecke

    Als Anfänger staunt man, wie erfahrene Imker die Carnica verteidigen. Ob sie mit ihren Argumenten richtig liegen kann man nur schwer bewerten. Aber das streben nach dem Neuen der Buckfastimker kommt einem viel freier und moderner vor. Aber wirklich bewerten kann man als Anfänger auch deren Argumente nicht.


    Aber im Namen des Vereins schon die Rasse zu benennen, ist schon etwas beschränkend. Da geht es also nicht um das freie Imkern. Bei den meisten alten Vereinen steht die Rasse(Carnica) in der Satzung, jetzt schaft es das Rassethema in den Vereinsnamen. Bähhh, so ein quatsch.


    Ich werde meine Erfahrungen mit den Bienenrassen also selber sammeln müssen und dafür ist es am besten einen großen Bogen um alle Vereine zu machen, denen die eine Rasse der Biene so am Herzen liegt.


    Aber nicht falsch verstehen, ich mag auch lieber die großen Kirschen im Supermarkt und nicht die kleinen sauren Wildkirschen. Ich habe einen riesigen Respekt vor der Leistung aller Züchter. Das einfache vermanschen der Gene bringt keinen weiter.

    Da würde ich mich anhängen.


    Du bist echt putzig. Erst machst du den Anbieter runter und behauptest auch noch es ist nicht persönlich gemeint. Dann schreibst du schwarz auf weiß, dass du dir sicher bist ihn vor jedem möglichen Kunden schlecht zu reden. Aber du bietest ihm dann an, dass er sich mal Zeit für dich nehmen sollte. Um genau was zu erreichen? :lol:

    Ja und dann sollte man auch noch den Aufwand berechnen, den man hat um den Aufwand zu berechnen. Dazu gehören auch die Lizenskosten für Excel. ;-)
    Es ist sicher auch genau genug, wenn man einiges nicht in der Kalkulation hat.


    Ich würde TBE und Säurebehandlung eher mit Wadenwickeln und Ingwertee vergleichen, als mit der Einnahme von einem Antibiotikum. Aber sicher auch dieser Vergleich hinkt. Durch die Wahl von extremen Begriffen und Vergleichen, ist eine offene Diskussion über ein Thema nur sehr schwer zu führen.
    Die Milben sind bei allen Imkern vorhanden und es ist noch nicht mal sicher wer die besseren Milben hat. Da macht es also auch keinen Sinn jemand als Milbenzüchter abzustempeln.

    Lieber Franz-Xaver!


    Und wie würdest Du dieses Verhalten als Imker anders bezeichnen als "Milbenzüchter"?


    1. Drohnenrahmenschneiden: Selektion der Varroamilbe auf die Arbeiterinnenbrut?
    2. Alle Jahre wieder Sommerbehandlung mit allen möglichen Akariziden und Säuren nach der Tracht und im Winter bei Brutfreiheit des Wirtes Bienenvolkes: um die gesundesten und vitalsten Varroamilben auszuselektieren


    Ich würde den Quatsch einfach lassen, jemand als Milbenzüchter zu bezeichen. Wir sind alle Imker, der eine ist Anfänger, die Nächste ist eine Frau, einer hat Zander, der nächste wandert. Wer besser ist, ist dabei völlig unklar. Und auch wenn wir alle mit unserem Abfall Rattenzüchter sind, ist dieses Wort doch nur wenig verbreitet in unserer Gesellschaft. Und das hat seinen guten Grund.

    Ich habe "so ein Ding". Die FlowHive Beute wurde mir zur Verfügung gestellt.
    Im Mai 2016 habe ich einen Kunstschwarm eingeschlagen. Also auf die untere Zarge mit 8 Rähmchen Langstroth incl. Mittelwänden. 14 Tage später den Honigraum mit den 6 FlowHive Waben aufgesetzt. Nach 5 Tagen konnte man auf der Außenwabe sehen, daß die ersten Zellen mit Wachs verbunden wurden. Ende Juni wurde Honig in die FlowHive Waben getragen. Es waren keine Zellen verdeckelt. Dann ging es gemächlich weiter in den nächsten 14 Tagen. Ende Juli füllten sich die Waben recht schnell. Durch das Sichtfenster konnte man auf der äußersten Wabe jetzt sehr viele Bienen sehen. Bei den mittleren Waben konnte man von hinten am Rand verdeckelte Zellen sehen. Am 4. August habe ich dann alle Waben "geerntet". Insgesamt waren es 10kg Honigtauhonig mit 16,8 Prozent Wasser.


    Etwas zu den Spekulationen in den vorherigen Beiträgen.


    Die Kommentare zum Crowdfunding machen deutlich, dass sich einige noch nicht im geringsten damit beschäftigt haben, aber schon eine Meinung haben. Das Crowdfunding sollte hier aber nicht das Thema sein.


    Zur FlowHive:
    Alles Vollsauen
    - Ich hatte nach dem ernten keinen Tropfen Honig in der Beute.
    - Es ist aber möglich, daher der Tip in den einschlägigen Foren, bei dünnflüssigem Honig nicht alle Zellen gleichzeitig brechen.


    Zerquetschte Bienen
    - Geht nicht, es können nur Bienen eingeklemmt werden, bei mir war es eine einzige Biene.
    - Die verschlossenen Zellen enthalten keine Bienen, daher werden dort keine eingeklemmt.
    - Ich habe den gesamten Honig durch kein Sieb laufen lassen. Ich habe auch nichts gesehen, was ein Sieb hätte filtern können.


    Reinigung der Waben
    - Das machen im ersten Schritt die Bienen, nach dem zurückverschieben der Zellen.
    - Ich habe die FlowHive-Waben für die AS Behandlung vom Volk genommen. Sie lassen sich gut mit kaltem Wasser ausspülen. Die Wachsreste können gerne dran bleiben. In der Zarge stoßen die Ränder der Waben (oben und an den Seiten) direkt aufeinander. An diesen Rändern wird etwas Propolis verbaut. Pro Wabe vielleicht die Menge einer Erbse.
    - Man kann die Waben komplett in Einzelteile zerlegen und reinigen, dass war aber erst mal nicht nötig.
    - Das Zerlegen und der Zusammenbau gehen ohne Werkzeug.


    Bienen stürzen sich bei der Ernte auf das Glas
    - Es war nicht so. Ich hatte das Röhrchen und die Glasöffnung mit Frischhaltefolie überdeckt.
    - Bei der Ernte ist es sehr ruhig um den Bienenstock, da nichts geöffnet wird. Auch in dem Stock herscht keine sichtbare Aufregung.


    Positiv ist das Sichtfenster an der Seite. Die Besucher sind begeistert wenn sie dort Bienen sehen. Aber am meisten nutzen die Kinder das Fenster um bei jeder Gelegenheit ein Blick auf die Bienen zu werfen. Von hinten sieht man gut wie die Bienen in den Waben hängen und ihren Rüssel benutzen.


    Es gibt noch viele offene Fragen und ich bin gespannt wie die Waben sich im zweiten Jahr machen. Die Schwarmverhinderung ist von den Erfindern nicht vorgesehen. Sie nutzen die Schwärme zur Vermehrung. Mittlerweile gibt es einen WebShop in der EU, damit wird es mit dem Zoll und Versand einfacher. Die Preise sind noch nicht deutlich gefallen. Ihre Erfolgsgeschichte geht erst mal weiter. Klar ist, FlowHive ist kein System für gewerbliche Imker und wird es auch nicht werden.


    Ich berichte hier gerne über meine Erfahrungen. Ich kann und will hier nicht, euch eure Zweifel ausreden.


    Grüße aus dem verschneiten Berlin
    Hausecke