Beiträge von Hausecke

    Gestern 14°C, aber immer noch zu kalt für den Raps. Geflogen sind sie wie bei Volltracht, Pollen haben sie gebracht, keinen Zuwachs durch Nektar. Keine Biene hatte das Rapszeichen. Vielleicht bessert der Raps am Wochenende die Futtersituation etwas auf.

    Gruß Ralph

    Meine Bienen haben in dieser Woche definitiv schon Nektar eingetragen (geschätzt min. 2kg). Nach dem Rapszeichen habe ich jetzt nicht geschaut, hatte ich noch nie von gehört.

    Ja, für das Wochenende sieht es gut aus.


    Sieht das Rapszeichen so aus wie hier? Bild --> www.bienenvolk.ch

    Servus !

    Hier mal ein ganz aktueller Fall, bei dem der Bienendieb ermittelt werden konnte. Nämlich mittels einer Wildkamera ! :daumen::daumen::daumen:
    ...

    "In zwei Fällen nahm der Tatverdächtige, der dank Aufzeichnungen mit einer so genannten Wildkamera zusammen mit seinem neun Jahre alten Sohn zu erkennen war, je eine Kiste mit dem jeweiligen darin befindlichen Bienenvolk mit."


    8|8|8|


    Da kann man nur hoffen, dass solch ein Verhalten sich auch noch mal auf ein mögliches Strafmaß auswirkt.

    Hier der Link zu einem aktuellen Blogbeitrag zum Thema Bienendiebstahl. Es geht vor allem darum, was zu tun ist, wenn die Bienen versichert sind und gestohlen wurden.

    Nebenbei wird erwähnt das nicht mal 1% der angezeigten Fälle aufgeklärt wurde.


    http://beekeepers24.com

    Aus der Presse konnte man entnehmen, dass ein Ermittlungsverfahren wegen dem Verdachts auf Betrug eingestellt wurde. In der Begründung heißt es:

    Zitat

    "Laut Staatsanwaltschaft gab das Unternehmen an, aus Kostengründen keine Überprüfungen des eingekauften beziehungsweise eingetauschten Wachses durchführen zu lassen."


    Jetzt findet man auf der Seite des Anbieters:

    Zitat

    "Aufgrund der Wachsproblematik haben wir entschieden, Chargen in der Größe von 400 kg auf Reinheit prüfen zu lassen und diese unseren Kunden anzubieten.


    Die Analysen können bei uns eingesehen werden."

    Jetzt liegt es doch auch an den Imkern diese Analysen auch wirklich sehen zu wollen.



    Schade daran finde ich aber, dass man sich ein naturverbundenes Hobby aussucht und es gleich mit Technik der Natur entzieht. Ich arbeite gerne mit den Bienen. Ich will die schweren Honigwaben in der Hand haben. Ich will den Geruch, ich will auch fliegende Bienen um mich herum. (Und das schreibe ich mit brutal angeschwollenem Knie und Unterschenkel dank Bienenstich ;) )

    Danke für die offenen Worte. Die Imkerei ist schon sehr alt und auch schon immer mit Technik verbunden.


    Aber das meintest du sicher nicht. Man bekommt schon ein Gefühl für die Honigwaben. Ich habe auch zwei traditionell aufgebaute Völker. Die FlowHive-Waben kann man auch normal ziehen.


    Das war jetzt z.B. am Wochenende. Oben links sieht man (ich hoffe bei der Auflösung zu erkennen)

    etwas glänzend, den eingetragenen Nektar. Links oben sind die Zellenränder schon ausgebaut und verlängert, es ergibt sich eine glattere Fläche. Im rechten Teil sind noch die Orginalen Stufen in der Oberflächenstruktur der Zellen.

    Der Brutraum besteht aus normalen Waben, diese hat man also auch normal in der Hand.

    Was ist der Sinn, sie ausgerechnet in diesem Volk erhalten zu wollen?

    Weil es mir recht sicher erscheint, dass dieses Volk dann gut Honig sammelt und gut über den Winter kommt.

    Wenn sie wirklich erhaltungswert ist, dann wählt man doch eine Methode, die zuverlässig funktioniert.


    Gerade bei einer erhaltungswerten Mami will man doch nicht mit Methoden herumgeigeln, die vielleicht manchmal bei Vollmond funktionieren?

    Deswegen schrieb ich ja hier in Post #26 schon, ich werde es erst mal einfach halten.

    Also meine Erfahrungen mit einem klassischen ZBA wie hier von al.ex oder auch, wie in dem ursprünglichen verlinkten Thread Posting #11 beschrieben.

    Einen Ableger kann ich dann unabhängig vom ZBA erstellen.


    Ich werde im nächsten Jahr den Königenableger machen, so habe ich dann zwei verschiedene Erfahrungen selbst gesammelt. :)

    Ich frage mich einfach, auf was sich die Zufriedenheit bezieht.


    Wenn die Königin aus 2016 ist, dann hatte sie noch keine Gelegenheit, ihre Leistungsfähigkeit zu zeigen.


    Ich sehe keinen Grund, mit ihr besonders zufrieden zu sein. Um mit ihr unzufrieden zu sein sehe ich allerdings ebenfalls keinen Grund. Auf was soll sich das Zufrieden-sein denn beziehen? Dass sie den Winter überlebt hat?

    Also erst mal bin ich nicht besonders zufrieden, sondern "nur" sehr zufrieden. ;)

    Sehr zufrieden bin ich weil um mich herum die Imker mehr Probleme hatten mit ihren Völkern durch den Winter zu kommen. Ich hatte kein Probleme. Bei den beiden starken Völkern gab es Anfang März auch nichts was man vom Boden hätte ausräumen können.

    Mit der dritten Königen bin ich nicht so zufrieden, weil das Volk nur schwach durch den Winter gekommen ist. Das könnte aber auch an einer anderen Völkerführung bei diesem Volk, an mir liegen. Sonst gab es auch bei diesem Volk keine Probleme.