Beiträge von Hausecke

    Ok, versuche es Stück für Stück (5cm Schritte) wie es in diesem Video gezeigt und erklärt wird.

    Wenn du dir das Röhrchen von der Seite ansiehst sollte der Honigpegel nie weit über der Hälfte des Durchmessers des Röhrchens sein. Nur wenn er darunter ist, solltest du das nächste Stück öffnen.

    Wenn du zu viele Zellen auf ein mal brichst, dann besteht bei sehr zäh fliessendem Honig die Gefahr, dass der Honig den unteren Kanal komplett füllt und dann an der Seite aus den Waben in das Volk läuft.

    Viel Erfolg


    Ohne die genauen Bedingungen bei dir zu kennen, aber gefühlt bist du schon Spät dran, mit dem ernten. Auffüttern und die wahrscheinliche Varoabehandlung brauchen auch noch ihre Zeit.

    heho Ich meinte die Kristallisation sollte an der Seite der Waben zu sehen sein (so wie hier gezeigt). Also nach entfernen des Deckels hinter dem die Röhrchen eingesteckt werden. Die Waben selber kann man so ziehen wie auch andere Waben. Im ersten Jahr sollte da eher nichts verklebt (Propolis) sein. Wachs kann sein, ist aber kein Problem.

    Vor der Ernte ziehe ich schon so zwei oder drei mal eine FlowHive-Wabe aus der Mitte, um zu sehen was sich dort verändert.

    Zum Beispiel, bei gutem Flugwetter am Vormittag, dann sind viele Sammlerinnen unterwegs.


    Nur um sicher zu gehen. Du versuchst nicht alle Zellen mit einem mal zu brechen. Sondern schiebst den Hebel nur einige Zentimeter in die Wabe und drehst dann.

    heho

    Benutze warmes Wasser, auch das zerlegen der Wabe geht (zeitaufwändig).

    Dazu gibt es ein Video von FlowHive.

    Ich bin etwas verwundert, dass ihr (du und dein Pate) die Kristallisationen nicht an der Seite der Waben gesehen habt.

    Bei mir hatte ich beim Beginn der Kristallisation von Rapshonig noch Tage Zeit den Honig erfolgreich aus den Waben laufen zu lassen.

    Was vermutet ihr den von welcher Tracht der Honig stammt?

    ....

    Wir haben uns g`scheit geärgert über das, weil Wir garantiert von diesem Chef aus FB-schleudern, da Erwerbsimker, eingestuft wurden.

    Wie alle Hobbyimker das auch glauben.

    Ich meine aber: Kehre vor deiner Tür und dann bist Du auf der sicheren Seite.

    Aus der gefühlten Opferrolle, erst mal alle Hobbyimker pauschal angehen und dann für Toleranz und Selbstkontrolle werben. :)

    B-box

    Die B-box hat erfolgreich die Finanzierung über crowdfunding beendet.

    Wie hier schon angekündigt, kommt die Idee über crowdfunding zur Umsetzung. Es wurden fast 300 Beuten bestellt.

    (Ich klaube, man kann nicht nur mit Landwirten Geld verdienen)8o

    Eigentlich ist die Beute ein Selbstläufer.

    Zitat

    1st Ever Hive Designed For Home Beekeeping

    Safe, Simple, Urban Friendly. The game-changer for backyard or balcony beekeeping.

    Aber auf den FAQ Seiten wird dann doch mal empfohlen, sich an den Imker aus der Nachbarschaft zu wenden.

    Also nicht wundern oder gar überrascht sein, wenn ihr vor so einer Kiste steht. ;)

    Ich bin überrascht für was ITler so herhalten müssen. Auch wenn ich in meiner Doppelrolle das bessere Image des Imkers gegenüber dem ITler täglich erleben kann.


    Programmierer haben kein Problem ihre eigenen Abkürzungen(Variablen) nicht zu definieren und mehrfach zu benutzen. Davon sind wir hier weit entfernt. 8)


    ITler = Informatiker

    Eine Frage also an euch erfahrene Imker: Ich habe ein paar Artikel aus den Jahren 1847 aufwärts gefunden zu den ungünstigen klimatischen Verhältnissen in Holzbeuten, Probleme mit Feuchtigkeit und Kälte, wie sie heute ja auch noch da sind (ein Freund hat eine Einraumbeute von Mellifera, die war letzten Herbst extrem feucht obwohl sie trocken und aufgebockt steht und Styroporbeuten, die sind trotz der Isolierung feucht und schimmeln in den Ecken ein wenig).

    Habt ihr damit auch Probleme? Verbrauchen die Bienen in nicht isolierten Beuten mehr Honig im Winter (wäre ja logisch wenn sie heizen müssen)?

    Ich möchte mich nicht als erfahrenen Imker bezeichnen. Aber meine Erfahrung ist, kein Schimmel oder andere Probleme mit Feuchtigkeit und Kälte in den Beuten. Bei mir verbrauchen die Bienen Zucker im Winter, als Hobbyimker ist mir die Menge egal.


    Nach über 150 Jahren besteht noch keine Einigkeit über die Perfekte Beute. Da sollte man als Anfänger nicht zu viel Zeit mit der Suche nach dieser verbringen. Nimm eine Beute die in deinem Umfeld verbreitet ist, damit lernt man am besten imkern.

    Heute gesehen: Die Altkönigin drückt sich mit dem Bruststück gegen die Wabe und tütet. Im Volk waren verdeckelte Schwarmzellen. Das sah mir so aus, als ob die Altkönigin auf die Antwort aus einer Zelle gewartet hat, um dann mit dem Vorschwarm auszuziehen.

    Also möglicherweise:

    Tüten bedeutet: Ist da eine andere Königin?

    Quaken bedeutet: Ja, hier ist eine andere Königin. Hau ab!

    Gruß Ralph

    Ich hatte hier ein Volk gezeigt/beschrieben, welches schon mal zum Teil vor dem Flugloch hing.

    Einen Tag später habe ich, dieses tüten (youtube Simon Hummel) auf der gezogenen Wabe auch gehört. Ich dachte, dieses kommt aus der wunderschönen Weiselzelle auf dem Drohenrahmen. Diese Weiselzelle habe ich stehen gelassen und alle anderen gebrochen.

    Die Königin hatte :( ich nicht gefunden, aber 5 Tage (erster schöner Tag danach) später dann den Schwarm. ;):thumbup:

    Ich bin immer noch etwas verwirrt, was ist tüten und was ist quaken?

    Ist in diesem Video beides zu hören? Das tüten so wie auch in dem anderen Video, recht laut und deutlich. Das quaken dann ca. bei Sekunde 19, sehr leise.

    Vielleicht bekommen wir ja wieder einen Beitrag für sammlung-best-of-imkerforum zusammen.

    Ich bitte um Durchsicht des Textes und nehme entsprechende Hinweise gern noch auf.


    Wolfgang

    „ Dabei entsteht eine Oberflächenspannungen von bis zu 450V“

    Mir ist schon klar, was damit gemeint ist. Aber die Oberflächenspannung wird fast immer so verstanden. In den oben verwendeten Sinn, ist das Wort eher nicht gebräuchlich.

    Ich würde den Satz so schreiben.

    „Dabei entsteht ein Spannungsunterschied von bis zu 450V“

    oder

    „Dabei entsteht eine Spannungsdifferenz von bis zu 450V“

    - Der Schwarm

    Ich stelle immer wieder fest, viele Honigkunden wissen nicht sehr viel über Bienenschwärme.

    Gefällt es den Bienen nicht mehr in dem Stock, ist es ihnen zu warm? Ziehen die alle weiter? Wohin? Fliegt die neue Königin mit aus? Ist das gut oder schlecht? ...