Beiträge von Hausecke

    1991 gab es noch über 11000 Verkehrstote in Deutschland, im letzten Jahr gab es „nur“ 3275. Und dass obwohl wir jetzt mehr Autos und Radfahrer haben. Die Vergangenheit, mag am Abend bei Bier oder Wein ganz nett sein. Aber für die Zukunft, sollten wir neue Lösungen suchen.


    ** ich fahre keinen SUV **

    Da landen wir wieder beim Preisniveau.

    Das ist zu niedrig, es wäre aber schon viel gewonnen, wenn der Handel seine Marktmacht mal zurücknehmen würde. Das geht aber nur über Verbraucherentscheidungen und die gehen leider in die komplett andere Richtung.

    Der Handel wird aus freien Stücken gar nichts zurücknehmen. Es muss der Produzent gestärkt werden. Wir Verbraucher brauchen eine transparente Kennzeichnung um gute Entscheidungen treffen zu können. Ich vermute der Bauernverband ist der bessere Lobbyist für den Handel und die Geschäfte (Anlagen, Saatgut, Dünger, ...) die man mit den Bauern machen kann.

    Hier die gleiche Geschichte aus der Sicht des Bauernverbandes. Dort gibt es noch ein paar mehr Zahlen dazu. Es geht um Wohlstand und es ist eine Erfolgsgeschichte. Lebensqualität, Produktqualität und Pestizide spielen keine Rolle.

    Ich würde mich freuen, wenn diese Energiediskussion im Imkerforum nun langsam ein Ende findet.

    Als Elektroingenieur schmerzt es, auch hier zu lesen, wie technische Probleme/Fakten klein geredet werden und vom Institutionen/Lobbyisten geschaffene Regeln als Segen gefeiert werden. Typisch für diese flachen Diskussionen ist, sie wird sie auch gleich noch auf die restlichen Probleme der Gesellschaft erweitert, z. B. das Cholesterin.


    Statt einfach Argumente zu übernehmen, schaut euch lieber an, wer wirklich zu Stromüberproduktionszeiten seine Leistung abregelt. Wer bekommt den Strom geschenkt, wer bekommt kein Geld für den erzeugten Strom. Wer bekommt Geld für nicht erzeugten Strom und wer bezahlt dieses.


    Eigentlich wollen doch alle nur regenerative Energien nutzen. Aber das funktioniert im Moment nicht. Wir brauchen noch die klassischen Arten der Energieerzeugung. Also ist es völlig abwegig mit einem schwarzen und einem weißen Topf Farbe, hier ein Abbild der aktuellen Situation zeichnen zu wollen.

    hi,

    ich hab vom Aug. noch eine Futterkranzprobe liegen, in verknoteter Plastiktüte. Kann ich die noch verwenden?

    Also: wie lange wäre dies Bakterium darin wohl ausreichend nachweisbar?

    Grüße, Juli

    Es gibt ein weiteres Problem. Bei dem Nachweis von AFB können andere Bakterien die AFB-Bakterien überwuchern. Das passiert bei unsauberen Proben oder bei falsch gelagerten Proben. Als Ergebnis bekommst du dann:

    Ich habe auch einen Dachbodenfund (nicht XXL)

    (im Vordergrund liegt ein Netzteil)

    Was mich verwundert hat, war das Loch an der Seite.

    Wer reißt ein Wespennest so von der Seite auf?

    Könnten es Hornissen gewesen sein?

    Schön zu sehen, dass auch International die Verbesserung der Qualität von Honig immer mehr an Bedeutung gewinnt.

    So z.B. beim World Beekeeping Award auf der Apimondia.

    Zum ersten mal, hat man alle Honige im Labor untersucht. Im wesentlichen nach den Regeln des „Codex Alimentarius (1981) Standard for Honey”. In der News vom 10.September 2019 wird klar, wie wichtig und richtig die Untersuchung im Labor ist, um die Qualität zu verbessern. Laut dem Bienenjournal wurden 46% der Honige aus dem Wettbewerb ausgeschlossen.

    Bienen Ede

    Deine Profile gibt nicht viel her, von daher frage ich mich ob du nur über die Situation in Berlin schreibst oder wirklich ein Teil von ihr bist.

    Ich kann als Imker mit wenigen Völkern in Berlin mal beschreiben, wie ich das Handhabe. Die Zeit, für das erstellen einer Kalkulation kann ich mir für mich, meine Familie oder für die Bienen sparen. Ich bin einer von denen, die ihren Honig gerne verschenken. Vor allem schenke ich Honig viel lieber als Blumen, Baumarkt- oder Amazon-Gutscheine.

    Ich habe auch kein Problem damit Material auszutauschen, wenn es mir nicht mehr zusagt oder ich einfach mal wieder etwas neues probieren will. Ich darf im D.I.B Glas abfüllen und habe Spaß daran in meinem individuellen Glas abzufüllen. Aber vor allem genieße ich die Freiheit im nächsten Jahr all dieses zu ändern.

    Von den Berufsimkern kann ich viel über die Bienen lernen aber ihre Vermarktung des Honig interessiert mich nicht wirklich. Ja, ich verkaufe auch Honig. Richtpreis ist für mich, der Preis für „Berliner Honig“ im Supermarkt. Ich verkaufe den Honig für 4€ im 250g Glas. Davon spende ich dann auch noch gerne die Hälfte für den guten Zweck (z.B. Schulverein).

    Kurzum, ich bin einfach Hobbyimker.

    ...

    Es sind die Imker in Berlin oder sonst wo, die eben für die Misere sorgen.

    ...

    Kannst du mir jetzt noch mal konkret erklären, was mein Anteil an der „Misere“ ist?

    Sind diese Krokusse eigentlich nur was für den Garten, oder kann ich die auch auf einer nur einmal im Jahr gemähten Wiese aussetzen? Zum Ende des Winters liegt das nachgewachsene Gras nieder, insgesamt ist die Grasnarbe aber sehr filzig.

    Über eine Tendenz bei den Krokussen kann ich erst im nächsten Frühling berichten.

    Narzissen stehen auf der Wiese seit 2007.

    Die Wiese wird das erste mal im Jahr gemäht, wenn das Grün der Narzissen anfängt welk zu werden.

    Hier ein Foto von diesem Frühjahr.

    Ich habe nicht gedüngt oder sonst etwas mit den Narzissen gemacht. Die Wiese ist reichlich voll Moos und Butterblumen.

    Wenn die Butterblumen verblüht sind mähe ich das zweite und letzte mal im Jahr.