Beiträge von Hausecke

    Ich bin überrascht für was ITler so herhalten müssen. Auch wenn ich in meiner Doppelrolle das bessere Image des Imkers gegenüber dem ITler täglich erleben kann.


    Programmierer haben kein Problem ihre eigenen Abkürzungen(Variablen) nicht zu definieren und mehrfach zu benutzen. Davon sind wir hier weit entfernt. 8)


    ITler = Informatiker

    Eine Frage also an euch erfahrene Imker: Ich habe ein paar Artikel aus den Jahren 1847 aufwärts gefunden zu den ungünstigen klimatischen Verhältnissen in Holzbeuten, Probleme mit Feuchtigkeit und Kälte, wie sie heute ja auch noch da sind (ein Freund hat eine Einraumbeute von Mellifera, die war letzten Herbst extrem feucht obwohl sie trocken und aufgebockt steht und Styroporbeuten, die sind trotz der Isolierung feucht und schimmeln in den Ecken ein wenig).

    Habt ihr damit auch Probleme? Verbrauchen die Bienen in nicht isolierten Beuten mehr Honig im Winter (wäre ja logisch wenn sie heizen müssen)?

    Ich möchte mich nicht als erfahrenen Imker bezeichnen. Aber meine Erfahrung ist, kein Schimmel oder andere Probleme mit Feuchtigkeit und Kälte in den Beuten. Bei mir verbrauchen die Bienen Zucker im Winter, als Hobbyimker ist mir die Menge egal.


    Nach über 150 Jahren besteht noch keine Einigkeit über die Perfekte Beute. Da sollte man als Anfänger nicht zu viel Zeit mit der Suche nach dieser verbringen. Nimm eine Beute die in deinem Umfeld verbreitet ist, damit lernt man am besten imkern.

    Heute gesehen: Die Altkönigin drückt sich mit dem Bruststück gegen die Wabe und tütet. Im Volk waren verdeckelte Schwarmzellen. Das sah mir so aus, als ob die Altkönigin auf die Antwort aus einer Zelle gewartet hat, um dann mit dem Vorschwarm auszuziehen.

    Also möglicherweise:

    Tüten bedeutet: Ist da eine andere Königin?

    Quaken bedeutet: Ja, hier ist eine andere Königin. Hau ab!

    Gruß Ralph

    Ich hatte hier ein Volk gezeigt/beschrieben, welches schon mal zum Teil vor dem Flugloch hing.

    Einen Tag später habe ich, dieses tüten (youtube Simon Hummel) auf der gezogenen Wabe auch gehört. Ich dachte, dieses kommt aus der wunderschönen Weiselzelle auf dem Drohenrahmen. Diese Weiselzelle habe ich stehen gelassen und alle anderen gebrochen.

    Die Königin hatte :( ich nicht gefunden, aber 5 Tage (erster schöner Tag danach) später dann den Schwarm. ;):thumbup:

    Ich bin immer noch etwas verwirrt, was ist tüten und was ist quaken?

    Ist in diesem Video beides zu hören? Das tüten so wie auch in dem anderen Video, recht laut und deutlich. Das quaken dann ca. bei Sekunde 19, sehr leise.

    Vielleicht bekommen wir ja wieder einen Beitrag für sammlung-best-of-imkerforum zusammen.

    Ich bitte um Durchsicht des Textes und nehme entsprechende Hinweise gern noch auf.


    Wolfgang

    „ Dabei entsteht eine Oberflächenspannungen von bis zu 450V“

    Mir ist schon klar, was damit gemeint ist. Aber die Oberflächenspannung wird fast immer so verstanden. In den oben verwendeten Sinn, ist das Wort eher nicht gebräuchlich.

    Ich würde den Satz so schreiben.

    „Dabei entsteht ein Spannungsunterschied von bis zu 450V“

    oder

    „Dabei entsteht eine Spannungsdifferenz von bis zu 450V“

    - Der Schwarm

    Ich stelle immer wieder fest, viele Honigkunden wissen nicht sehr viel über Bienenschwärme.

    Gefällt es den Bienen nicht mehr in dem Stock, ist es ihnen zu warm? Ziehen die alle weiter? Wohin? Fliegt die neue Königin mit aus? Ist das gut oder schlecht? ...

    Wahrscheinlich gab es in der Imkerei schon immer den Drang zu der neuen optimalen Beute. Die Welt des Internets in Verbindung mit social Marketing und Crowdfunding bringen spürbar Schwung in dieses Thema. Hier wird noch viel Geduld und Zeit nötig sein, um sehen ob einige neue Beuten eine Zukunft haben und man wird viele scheitern sehen.

    Die nächsten Kampagnen stehen schon in den Startlöchern:

    https://landing.beeing.it/de/staedtische-imkerei/

    Bisher war es bei mir ruhig. Aber heute hatte ich über zwei Stunden ein Vorführung am Flugloch. Hier der link zu dem Zeitraffervideo. Ich vermute ein Schwarm wollte ausziehen aber irgendwie ist die Königin nicht dazu gekommen oder verloren gegangen (Es ist keine Königin mit geschnittenen Flügeln im Volk.). Bei der letzten Schwarmkontrolle am Dienstag, war das Volk unverdächtig. Trockne Spielnäpfe, kein glänzender Pollen und guter Honigeintrag, eigentlich hatte ich die nicht im verdacht in Schwarmstimmung zu sein. Morgen werden sie es sicher wieder versuchen. Ich hoffe, dass ich die Königin vorher finde.

    Moenter Deine Frage ist recht ungenau. Was sind für dich automatische Bienenhäuser? Sowas wie Kuhställe, wo die Milch aus dem Hahn fließt und weiter gibt es nichts zu tun?

    Ach so, die gibt es ja gar nicht. Leider geht aus deinem Profil auch nicht hervor, ob du Imker bist, Imker werden willst oder dich nur der Honig interessiert.

    Bei FlowHive Waben ist das ernten des Honigs so ähnlich, wie bei dem Aufdrehen eines Zapfhahns. Ja ich würde das als sehr einfach beschreiben, auch wenn es nicht wirklich automatisch ist.

    Um die Bienen musst der Imker sich natürlich auch noch kümmern. Im Prinzip ist das einfach, wenn man sich mit dem Thema intensiv auseinandergesetzt. Hier im Forum kannst du viele Hinweise dazu finden, dass es wohl mit Dadant am besten geht.

    Ein Beispiel für ein Bienenhaus habe ich leider nicht, aber in England ist jemand http://www.bentleygold.uk/ mit einem Bienenwagen und FlowHive-Waben unterwegs (Details kann man leider nur auf der Facebook-Seite sehen). Aber auch

    der Teil sieht einfach aus.


    Bleibt also noch die Frage, ist das mit den Bienen wirklich so einfach?

    Ich selber habe mit Dadant keine Erfahrung, von daher kann ich da auch nichts inhaltlich zum Thema Dadant beitragen (z.B. rase kann das aber bestimmt ;) ).

    Aber ob das alles zusammen so funktioniert, wie du dir das Vorstellst, da habe ich so meine Zweifel.