Beiträge von Hausecke

    Hier gab es eine aufwendige Untersuchung der Winterverluste in Österreich.

    Über 4 Jahre haben mehr als 60% der Imker (3156 Imker) mindestens einmal die Drohnenbrut geschnitten. Bei den Winterverluste konnte man keinen signifikanten Unterschied zwischen Imkern, die Drohnenbrut schneiden und denen die keine Drohnenbrut schneiden feststellen. Zusammenfassung Seite 79.

    Man sollte bedenken, dass in der Untersuchung sich alle Imker um die Varroalast in ihren Völkern gekümmert haben. Das nicht schneiden der Drohnenbrut kann also gut ausgeglichen werden, so das es zu keinen höheren Winterverlusten kommt.

    Diese Studie hatte ich oben schon verlinkt.
    Interessant ist für mich die Aussage, dass die Bienen die Qualität von Pollen anhand des Proteingehaltes nicht unterscheiden können.
    Untersucht wurde nicht, ob der geringere Proteingehalt im Pollen einen Einfluß auf die Bienengesundheit hat, wenn ausreichend Pollen vorhanden ist.

    Der CO2 Gehalt in der Luft ist stetig gestiegen. Durch steigenden CO2 Gehalt, sinkt der Proteingehalt im Pollen.

    Bei diesem ganzen Absatz habe ich gedacht, ich lese einen Bernhard H. Vortrag?!

    Gibt es für die These "Mehr CO2 Gehalt = weniger Protein im Pollen" denn eine wissenschaftliche Untersuchung, die das untermauert? Mich interessiert das wirklich und ich weiss es schlichtweg nicht.


    ...

    Mehr CO2 Gehalt = weniger Protein im Pollen

    Habe ich auch zum ersten mal hier gelesen und dann etwas im internet gesucht. Es gibt eine amerikanische Studie zu Protein im Pollen. Über die Jahre gibt es immer weniger Protein im Pollen der Goldrute.

    Aber ist weniger Protein im Pollen wirklich ein Problem für die Bienen oder brauchen die Bienen dann einfach nur mehr Pollen?

    Die CO2-Konzentration schwankt im laufe des Tages, Jahres und über die Regionen der Erde stark, teilweise mehr als der Anstieg in den letzten 100 Jahren ist.

    Die Folgen des CO2 Anstieges könnten durchaus eine höhere Belastung für die Bienen darstellen.

    Das Anstieg von CPBV-Fällen in Deutschland als Folge des Anstiegs der CO2-Konzentration, dazu fehlt mir die Fantasie.

    Bei der Tasche ist doch schon bei gut halb voll die Seitenwand zuende...

    ...wie soll die voll gewesen sein...?8o

    Randvoll meint genau das, also bis zur Seitenwand voll. Ich schätze das es ca. 600g Futterteig sind. Ich habe es nicht gewogen. Kann ich aber später mal wiegen. Die Höhe der Seitenwände hat sich aus den vorhandenen Stücken Sperrholz ergeben.

    Aber ich hätte dann wohl mehr (eher) füttern sollen, dann hätten sie auch mehr ausgebaut.

    Vor allem hätten sie Dir die Futtertasche nicht vollgebaut...

    Klingt gut. Aber schon 8 Tage nach der Kellerhaft, sah es so aus.


    Das Bild zeigt die beiden Futtertaschen von oben. Getrennt durch ein Trennschied. Also beide Völker haben zeitnah dort an der Folie gebaut. Ich denke hier gibt es eher ein anderes Problem.