Beiträge von d2dum

    Gestern auch mal ein Geschmackstest gemacht, schmeckt sehr nach Lindenblütentee.

    Schade, ich hatte allerdings keine Feuchtemessung gemacht, da ich eh noch nicht ernten wollte.


    Liebe Grüße Bernd.

    Ich setze im Herbst auch HR unter, das allein ist es nicht.


    Wau so ein Volk(er) hätte ich(wir) gebraucht, das würde mir(uns) eine Menge Arbeit beim MIlbenernten ersparen.

    Ich sollte mir in diesem Jahr mehr Gedanken um eine erfolgreiche Milbenvermehrung machen, aber man traut sich ja nie so richtig.


    Vielleicht hab ich auch die falschen Völker oder gefährlichere Viren.


    Liebe Grüße Bernd.

    Bei mir kennen die Königinnen als Erstkontakt fast ausschließlich nur den Oberträger.

    Verlieren wird man welche so oder so, also habe ich im Laufe der Zeit den für mich einfachsten Weg gewählt.


    Liebe Grüße Bernd.

    Mehrfachparasitierung tritt sehr oft nach Brutpausen auf. Wenn jemanden 300 Milben pro Tag fallen, dann sind das meistens keine lebenden Milben mehr sondern eher welche, die tot sind.

    Wenn über 4 /5 Tage 300 Milben pro Tag fallen ist das Volk geschätzt mit ca. 2000 bis 2500 Milben 1500 Totenfall +1000 Überlebende befallen.

    Solche Völker fand ich seit 3 Jahren meiner Milbenernte noch nie, die mit soviel Milben klar kommen würden.


    Da ich im Moment sehr viel Milben in Völkern suche "VarroaBuster", kann ich bei mir sagen, ein Winter unbehandeltes Volk hatte jetzt brutfrei komplett ca 600 Milben (ausgesiebt), ein Exsammelbrutableger mit Brut hingegen 60 bis 100 Milben.

    Normale Völker komplett gesiebt geben kaum mehr als 150 Milben her, ein Sammelbrutableger brutfrei mit 20xDD Brutwaben winterbehandelt ca 1000 Milben.


    Also wer da vorher 3000 Milben in seinem Volk hatte, da ist irgendetwas vorher nicht so richtig gelaufen.

    Aber bei den Bienen gibt es nichts, was es nicht gibt.


    Völker mit varroasensitiven Verhalten lassen wie schon gesagt keine 300 Milben fallen, da das schwellwertabhängig eher ein laufender Ausräumprozess ist, die Milben aber meist nicht getötete werden.

    Milben "ausräumen" heißt, Zellen öffnen, Milben krabbeln teilweise raus, werden in ihrer Reproduktion gestört, weil evt. das Männchen abstirbt oder die Milbe komplett ihren Vermehrungszyklus unterbricht und sich erst wieder neu einnisten muss..

    Irgendwann sind solche ständig gestörten Milben einfach auch alterstot und fallen runter.


    Liebe Grüße Bernd.

    Ja und nein. Spielt wohl alles irgendwie eine Rolle. Bei den Zargen versuche ich immer andere Farben, wenn die nah zusammen stehen.

    Prinzipiell waren die 5 MP+ nebeneinander alle gleich angesetzt worden, 2xBW 2xFW 3xLW.


    Liebe Grüße Bernd.

    Es gibt Königinnen die ziehen Bienen auf Grund von scheinbar "attraktiveren" Pheromonen von anderen Einheiten ab. Ich hatte bisher nur davon gehört und dieses Jahr es selbst erlebt, wie ein MP+ von einer Zarge auf 3 dann 5 "explodierte" ohne das ein Brutzyklus der legenden Königin rum war.


    Als ich sie dann von den 6er MP Zargen in ein 12er 3 zargiges System umgewohnt hatte, fand ich unter dem Boden der 6er MP Zarge eine 2. Königin, inklusive etwas Wabenwerk und Larven. Die hatte ich vorher in einen danebenliegenden MP vermisst.

    So geht es manchmal, trotzdem erklärt die 2. Königin nicht den massigen Bienenzuwachs der an dem MP vorher schon herrschte, als diese Königin noch in einem der benachbarten Mini war.


    Durch den ganzen Zuwachs an Mannschaft konnte die Königin natürlich ein umfassendes Brutnest anlegen, die 42 Rähmchen nach Schlupf ausfüllen und die Beute bald zum platzen bringen.


    Liebe Grüße Bernd.

    HR mit ausgebauten Waben auf Einzarger aufsetzten und einfüttern, fertig.

    Wenn du allerdings Waben brauchst geht es nur analog der TBE Methode.2 Brutwaben und Rest Mittelwände in brutraum, alle Bienen abstoßen. ASG drauf und Restbrutwaben drauf setzten, gleichzeitig dünn füttern. Da die binen jetzt quasi kein Platz haben, müssen sie für neue Brut noch Waben ausbauen. Die vollen Brutwaben laufen langsam über dem ASG aus und werden mit Futter vollgetragen. bist du mit Einfüttern fertig, 2 .Zarge im Winter drunter packen, damit sie bei Bedarf umlagern können.


    Ich hatte bei Segebergern auch schon vergessen im Winter das ASG zwischen unterem BR und HR wegzunehmen. Somit hatte ich dann im nächsten Jahr gleich die Wunschkonstellation ohne was zu ändern.


    So die Theorie und meine Erfahrungen und nun kommen die Bienen. Komplett ausgebaut wurde bei mir der ganze BR DNM1.0 noch nie.


    Liebe Grüße Bernd.

    Ob etwas vertretbar ist oder nicht wird dir keiner seriös beantworten können, da man die genauen Gegebenheiten halt nicht kennt und die Verantwortung musst du schlussendlich selbst tragen.

    Welche Alternativen hättest du denn ?


    Für 12 Völker eine sportliche Aufgabe.


    Liebe Grüße Bernd

    Args Dieter, ich bin weg von Doppeleinheiten bei den 6er Zargen.

    Zu viel Teile, zu viel Tücken und extreme Sorgfalt beim erstellen macht es etwas schwieriger im Betrieb, wenn es nicht nur um 2/3 Beuten geht.

    Später im Betrieb muss man immer auch auf die anderen Segmente Obacht geben und hat nicht die Freiheiten eines Solokästchen.

    Selbst meine 2er MP Böden für die 6er MP Zarge ist grenzwertig.


    Liebe Grüße Bernd.

    Waldi ich habe eine Folie mit Ausschnitt Größe MP und stelle das Mini ohne Boden und Deckel (da ist Folie) drauf auf den DD Brutraum in einer DD-HR Zarge.

    Den Deckel drehe ich, das der Teil wo sonst die Isolierung drauf ist nach innen zeigt und fertig bin ich damit.

    So bleiben die ungenutzten Räume halbwegs bienenleer.

    Und sollte ein HR nicht reichen, nehm ich ein 2.


    Liebe Grüße Bernd.