Beiträge von d2dum

    Ich habe 4 meiner 6 DD_ZKV diesen Frühling getrennt. 3 Völker haben gestern den 2. HR und die 10.Brutraumwabe bekommen 3 weitere Freitag gleichlaufend BW+HR.

    1 ZKV war nur noch allein als Mickerling, erzeugt jetzt Ableger Brutwaben und ein ZKV Volk mit etwas schwächer beidseitiger Besatzung wird weiter laufen gelassen. Hat zwar ein HR drauf, da war aber Futter drin.

    Mal sehen, wie es da heute aussieht.


    Ansonsten wollte ich ja geteilte HR, die ich gebaut habe, im Winter untersetzen, daß jedes 6er DD Teil noch je 5 Honigraumfutterwaben drunter hat.


    Habe aber die HR einfach über dem ASG drauf gelassen und scheint genauso zu funktionieren.


    Warum habe ich dann die starken 3 ZKV aufgelöst. Ganz einfach, ein gutes Volk bringt genauso viel wie ein mittelprächtiges ZKV. Wer schon mal so ein ZKV hatte mit 3 oder 4 HR drauf, der wird staunen, was da für Bienenmasse rausquillt bei der BR Kontrolle.

    Wenn ich sehe, daß ich jetzt 8 volle DD Brutwaben habe und die eine 9. noch voll machen können, möchte ich das nicht in ein ZKV einsperren, geschweige dann da geschlüpft händeln.

    Ich mag es jetzt lieber etwas stressfreier für den Imker und daraus resultierend auch für die Bienen.

    Da bekommst ja nicht mal mehr das ASG drauf ohne "250g" Bienen zu quetschen.


    Weiter meine ich, ist mir aufgefallen, daß die Königinnen in den ZKV sich in der Legeleistung behindern und nicht wie überall geschrieben Brutkonkurrenz machen.

    Ich denke mir das dies der größte Aberglaube und Abschriebfehler ist im Bereich ZKV ist.

    Ich erkläre mir das mit dem Bien Gedanken.

    Beide Völkerteile bilden eine Einheit und da diese Einheit gewisse Aufgaben zu erledigen hat, die Natur allerdings auf minimalistisch getrimmt ist, wird der Bien nicht endlos viele Bienen erschaffen.

    Irgendwann bremsen sie die Königinnen mit Brutvernichtung (Eier ausräumen) aus.


    Liebe Grüße Bernd

    Die letzten 2 (1) Wochen(e) der Raps Blüte sind oft das, was ein Imker Großes ins Lager bringt meint mein Bienenvater.


    Es ist klar von der Anzahl der Blüten abhängig und von der Temperatur plus Wasserversorgung der Äcker.


    Waldi genaueres kann ich dir nicht sagen. Bin erst das 4x im Raps und hatte auch noch nie Berührungen mit Spritzungen.


    Liebe Grüße Bernd.

    Das duftete heute an einem Standort bei mir so richtig atemberaubend.

    Nachts nochmal Regen und dann 2 Tage volle Pulle. Ich glaube ich kann da jeden Tag ein HR hinbringen 8o.

    Selbst bei 1HR pro Woche wird das ein fetter Turm, weil hier 3 Felder mit ca einer halben bis einer Woche Wachstumsunterschied durch zeitlich gestaffelt Einsaat sind (Vollblüte, kurz vor Vollblüte und einige Blüten pro Stengel) .

    Diese Unterschiede relativieren sich bei hohen Tagestemperaturen ganz schnell.

    Platz wäre hier locker für 30 Völker, da nimmt sich meine 4Völker-Mini-Wanderung nichts aus.


    Liebe Grüße Bernd.

    Bei mir glänzen die Honigwaben an allen Ständen in meiner Region vom Nektar der Busch-/Baum-/Obstblüten.

    Also konnte ich die gebunkerten Reservefutterwaben wieder wegpacken und für Ableger aufheben.


    Liebe Grüße Bernd.

    Ich weiß nicht Martin, ich bin da zwiegespalten, weil ich meine da ist viel Mystik, was da reininterpretiert wird.

    Der Schlupfvorgang einer Königin erfolgt dann doch ein wenig anders und der Pheromonhaushalt einer frisch geschlüpften Königin zu einer etwas älteren sollte auch anders sein. Und wer Bienen viel Gespühr und empfindlichen Geruchssinn nachsagt, der sollte damit ein Bienenvolk nicht mit überlisten können.

    Was aber gleich ist, das die Königin in ihrer Zelle Fühlerkontakt mit der Außenwelt aufnehmen kann und sich selbst entscheiden kann, ob sie heraus kommt oder nicht. Bei zu stürmischer Begrüßung kann sie so noch in der Zelle bleiben und muss nicht panisch über die Rähmchen flüchten, was dann natürlich wieder zu einer nicht gewünschten Reaktion des Volkes führen könnte.


    Ich meine kein wesentlichen Unterschied, zwischen einfach auf Oberträger setzten und Zweitschlupzelle bemerkt zu haben, außer das alles andere aufwendiger gegenüber dem Oberträger ist. Darum bin ich auch vom durch Flugloch einlaufen der Königin wieder weg. Das ist mir alles zuviel rumgemehre.

    Ich habe auch bisher bis auf wenige Ausnahmen keine all zu komplizierten Um-/Einweiselungen machen müssen.


    Liebe Grüße Bernd.

    Ob die Bienen in dem Ei/Larve DNS-Abhängigkeiten erriechen können, halte ich für ein Gerücht und die vom eigenen Stammbaum entfernte DNS bevorzugen.


    Liebe Grüße Bernd.

    Nasse Bienen (2 Kellen) plus befreite Königin einfach rein ins Mini werfen ohne viel rumgeeier.

    Ist doch das ganz einfache Prinzip eines Begattungskästen.

    Alle anderen Bedingungen sind schon benannt, wie Findungsphase mit Verschluß und außerhalb des Flugkreises.


    Liebe Grüße Bernd.

    Ich hätte bei einem weiselosen 3x6er Zargen Mini auch keine Bauchschmerzen in die Mitte eine Zuchtleiste von 7 Zellen zu hängen.

    Wenn man Schlau war, nimmt man nur verdeckelte Brutwaben mit ansitzenden Bienen für die Temperaturstabilisierung als 1. und 3. Zarge und in die Mittelzarge 1x mit Pollen, 2x mit offener Brut und 2x mit Futter, dann muss man nicht soviel kontrollieren und suchen.


    Liebe Grüße Bernd.

    Wenn er Königen haben will kann er aus seinem starken Volk ein Brutwabenableger machen und darin nachschaffen lassen. Auf jeder Wabe die jüngste Königin stehen lassen und die anderen ausbrechen.

    (Anfang Mai) Erst 2 Tage vor Schlupf kannst ein 1xBrutwabe (BW) mit schlupfreifer Zelle + 2xFutterwabe (FW) + 1x Mittelwand (MW) / Leerwabe (LW) ein 4 Wabenableger im Standmaß machen.

    Das wird vielleicht etwas halbwegs brauchbares werden, aber besser ist es mit 2x verdeckelten BW mit schlupfreifer Zelle + 2x FW + 2x MW/LW den Minimalableger (6Waben) zu erstellen.


    Zum Mini, lass einfach das Rumgeschnippel sein, erstelle dir ein 6 Wabenableger in Standmaß, wenn alles geschlüpft ist, lass die Königin erst mal begattet sein und legen, damit man sehen kann, das das Brutnest ok ist. Dann wohnst die alle in ein Mini mit minimum 18 Rähmchen mit Mittelwänden bestückt um.

    Dünnes Futter rein in den Futtertrog und dann zusehen bis es nach einem Monat platzt.


    Holzpferd Wissen, welches dir vor die Füße gelegt wird, sich aber nicht mit deinem Weltbild deckt, ist per se nicht schlecht oder weniger hilfreich. manchmal erkennt man das erst, wenn man wesensfremdes Wissen aufgenommen hat und es mal anders gemacht hat.

    Dann setzt auch der AHA Effekt ein, nicht vorher.

    Und du kannst mir glauben, hier haben schon sehr sehr Viele Vieles anders gemacht und manchmal mächtig ins Klo gegriffen.

    Also hör auf eine für dich eine fix und fertige Lösung passgenau zu erwarten und bemühe dich einfach mitzudenken.

    Im Forum gibt es so ähnliche Anfragen wie deine im Jahr mehrmals und besonders zu den neuralgischen Zeiten verstärkt in kurzen Abständen, wo man sich fragt, liest hier überhaupt jemand was die Schwarmintelligenz hier niedergeschrieben hat oder wollen die nur persönliche Nachhilfe/Bauchpinselung?

    Das lesen alter Artikel oder eine Forumssuche hilft da ungemein.


    Liebe Grüße Bernd.

    Außerdem ist es vollkommen egal von welchem Bezugspunkt zu welchem man misst, Hauptsache er ist immer gleich.

    Also Kante Kante ist das gleiche wie Mitte Mitte, nur ohne den Aufwand diese ermittel zu müssen.


    Liebe Grüße Bernd.