Beiträge von ingrid

    Ich habe letzte Woche mit der Frau vom Vet.- Amt telefoniert.

    Ich darf Sammelproben ziehen.

    In wieweit das für Gesundheitszeugnisse zum Wandern, Verkaufen o.ä. tauglich ist, weiss ich nicht.


    Ich möchte es nur für mich selbst machen, damit ich weiss mit meinen Damen ist alles ok.

    Zwar etwas OT, aber mir drängt sich eine Frage auf : Meine Bienen haben keine Futterkränze im 1,5er BR, alles Futter ist in ihrer eigenen 0,5er Zarge übern Nest und ASG eingelagert.

    Diese Woche will ich Futterkranzproben nehmen, die sollen ja von einer Brutwabe stammen.

    Wie kann ich das realisieren ?

    Ich wollte die Proben aus dem untersten, am nächsten des Brutnestes liegenden Bereiches der Halbzarge nehmen.

    Ist das ok ?

    Heute ist der erste Tag mit erträglichen Temperaturen über 10°C und ohne diesen eisigen Nordwind. Gestern sogar kurze Schneeschauer...

    Ich sitze wie auf Kohlen, habe heute vor einer Woche ( sonst alle 5 Tage ) das letzte mal geschaut. Vorgestern vor Verzweiflung noch den dritten 1/2 HR mit MW drauf gepackt, damit ihnen der Platz bleibt. Der wurde auch sehr schnell angenommen. Es scheint allerhand geschlüpft zu sein.

    Heute muss ich, komme was will, rein schauen.

    Da ich einiges erwarte, habe ich schon Kisten für Kö-Ableger parat.

    Ich lass mich mal überraschen.

    Hallo Ingrid,

    es tatsächlich zu heulen, wenn ich diese seit Jahren, leider auch in diesem Forum, Gebetsmühlenhaft wiederholten Sprüche über die alt-eingesessen Imker lesen muss.

    Gruß Eisvogel

    Diese Sprüche wurden zu mir an unserem Küchentisch gesagt, ich wiederhole nichts über 3 Ecken.

    Es war auch nicht verallgemeinernd gemeint, deshalb schrieb ich ja auch "hier".

    Ich respektiere die Leistungen der "Altimker ", von ihnen - wie auch von meinem Vater - , durfte ich sehr viel lernen !

    In jeder Altersgruppe wird es wohl einige Dickschädel geben.

    Und nein, ich zähle mich nicht zu den jungen mit meinen 61 Jahren.;):)

    Das ist alles richtig, nur lassen sich alt-eingesessene Imker hier nicht von einer Anfängerin und noch dazu von 'ner Frau überzeugen.

    Zitat : " Ich bin froh über jedes stichige Volk, das hält mir die Vandalen vom Leib ! " und

    "Wir machen das schon immer so, ohne das ganze neumodische Zeugs. "

    Imkern tut man dann im Vollschutz. Und alte Perizinvorräte werden noch aufgebraucht.


    Meine paar Drohnen machen da das Kraut sicher nicht fett...

    Zum Heulen ;(;(

    Als wir noch Hühner hatten, war die Drohnenbrut ein Leckerbissen für sie.

    Jetzt habe ich gute Königinnen, deren Drohnen dürfen bleiben.

    Ich denke, Drohnen sind wichtig für das innere Gleichgewicht des Volkes, also schneide ich Drohnenbrut eher selten.

    Besser gegen Varroa ist eine gute und konsequente Sommer- und Winterbehandlung finde ich.