Beiträge von ingrid

    JaKi hat eigentlich alles auf den Punkt gebracht, was gegen ein Bienenhaus spricht.

    Ich kenne beides und bin froh, das Haus nur noch als Materiallager zu haben.

    Den ersten Teil habe ich schon mal heute bei strömenden Regen gemacht :

    Ableger an die Stelle des Schwarmvolkes gestellt, das andre etwas abseits, damit Flugbienen abfliegen können.

    Hoffe morgen gehts mit dem Wetter, um die Sache zu vollenden.


    :* danke an alle.

    Ich steh auch schon drauf 😳krass, dabei hab ich mich echt bemüht nett zu sein. Aber lustig, wenn er bald das ganze Forum drauf hat … ich kann da gute Texteditoren empfehlen. Da kann man auch rein schreiben, ohne mit anderen wirklich reden zu müssen 😉

    ... die Liste wird länger..... ;)

    Die BW will ich raushaben, weil es schwarze Schwarten sind und der Ableger auf neuem Wabenwerk sitzt.

    Ich geb nur die Bienen dem Ableger über Bienenflucht zu. So ist der Plan.

    Night Shadow : Meine neue, gekaufte Kö ist seit 20. 6. in Eilage.

    Sobald es möglich ist (jetzt regnet es in Strömen) werde ich die TBE machen und das weniger werdende Volk zu dem dicken Ableger vereinigen.


    Deichkind : an der Völkerzahl hänge ich nicht zwingend, da ich mit dem Vereinigen eh eins weniger habe.


    Ich will nur sicher gehen, dass ich die gekaufte, wunderschöne Kö nicht durch einen Fehler in den Himmel schicke....

    Sie hatte ich sowieso gekauft, um mein Reisevolk im Spätherbst umzuweiseln.


    Jetzt kommt halt alles eher, das hat meine Unsicherheit hervorgerufen.

    Ich brauche mal einen Rat :

    Ich habe ein Volk , welches im Juni geschwärmt ist, auch schon in 2020.

    Nun möchte ich eine TBE machen, die Schwarmkönigin rausnehmen und mit einer Königin vom Züchter beweiseln.

    Ich würde den Ableger mit der Königin vom Züchter, die den ersten Brutsatz durch hat, samt ihren Brutwaben an den Platz des Schwarmvolkes stellen, die Schwarmkönigin rausnehmen, Weiselunruhe abwarten und gleichzeitig eine TBE machen, damit die schwarzen Schwarten rauskommen.

    Bienen über Bienenflucht dem Ableger zulaufen lassen.


    Gibts eine Falle in meinem Denken ?


    Das geschwärmte Volk hat sich eine neue Kö. nachgezogen, aber sie setzen ständig Nachschaffungszellen an und die Königin legt sehr spärlich.

    Irgendwas scheint nicht ok mit ihr zu sein. Das Volk ist nicht aggro.

    Eigentlich wollte ich dieses Volk im Herbst sowieso neu beweisen, weil die eben sehr schwarmtriebig sind.

    Drohnen sind noch viele im Volk.

    Lieber noch warten ?

    Hier ist seit 4 Wochen Ruhe.

    Gestern TBE gemacht, die Winterlinde blüht grade auf und die HR sind ochsenschwer.

    Heute schon etwas geschleudert.

    Bienen sind bereits leicht im Wintermodus - sprich grantlig, suchend unterwegs- und alles wird verkittet. Drohnen sind nicht mehr viele drin.

    Ein Holländer hat sich beim Nachbarn in der dritten Etage im Giebel hinter der Verkleidung einrichtet... Ein Unding ihn zu bergen.

    Von der Brut gehen sie nicht so ohne weiteres runter.

    Ich nehme die Brutwaben mit zwei Händen bei den Ohren, rucke zweimal kräftig nach unten und das war es. Wer runterfällt, sitzt mit bei den neuen Mittelwänden, wer sich gut festgehalten hat, kommt mit in die Brutscheune. Das ist für Bienen und Imkerin schonend und flott erledigt. Kein Besen, keine schmerzenden Handkanten.

    Das hatte ich nicht auf dem Schirm.

    Ich nehme Bienenfluchten ja nur zur Honigernte und da gehen sie über Nacht runter.

    Brut ist natürlich 'ne ganz andre Hausnummer !

    Also rucke ich weiter paar mal kräftig nach unten ;)

    Eben kommt mir eine Idee zur anstehenden TBE :

    Um den Bienen und der Imkerin das lästige Abklopfen/ Abkehren zu ersparen, würde ich die Brutwabe, auf der die Königin sitzt als Fangwabe, mitsamt den Bienen in die neue Kiste zu den MW setzen. Über eine Bienenflucht dann die alten Brutwaben mit all den Bienen.

    Hat das schon jemand probiert und kann das funktionieren ?

    Das Abkehren ist immer so ein wüster Aufriss, wenn man die Völker hintereinander per TBE behandeln will.

    Bienenflucht erscheint mir da sanfter.

    Linde in Vollblüte, vereinzelte Hummeln, wenige Bienen. Das wird heuer nichts.

    Unsere 100 - jährige Linde steht vor meinem Küchenfenster und sieht trotzdem wunderschön aus.

    Ich erfreue mich jedes Jahr an Duft und Blüten.

    ...wenn es nicht ein Baum wäre, würde ich empfehlen mal kräftig 1-3 m3 Wasser zuzuführen. Schlicht und einfach Wassermangel. Linde 'freut' sich über naße Füße.

    Jonas

    Da hast Du vollkommen Recht, der Grundwasserspiegel ist heuer noch nicht viel angestiegen, sagt unser Brunnen. Die letzten trockenen Jahre schlagen noch immer zu Buche.

    Ich habe unter jedem Deckel einen dünnen A5 Block liegen und notiere sofort wichtige Dinge.

    Da verschwindet nichts und wird auch nichts nass.

    Super lästig bei Wind und Regen. Und ja, auch bei Wind und Regen muss kontrolliert werden. Dieses Jahr hat es bewiesen 😉

    Ich kontrolliere fast nie bei Wind und nie bei Regen, da die Damen das auch eher kontraproduktiv finden.

    Selbst in diesem besonderen Jahr konnte ich das vermeiden.

    Hier fliegt nichts rum ;) klemmt mit 'ner Klammer in der Futteraussparung des Deckels...