Beiträge von Zeidler02

    Luffi,
    hättest du es nicht gut sein lassen können, ich hatte mich schon verabschiedet, also beschwere dich bitte jetzt nicht !


    Die Aussage von Eric Österlund kennst du, "nicht Zucht ist das wichtigste, sondern wie man den Bien betreut" ?


    Die Aussage von Bruder Adam kennst du auch, das es sich brutal rächt wenn man die Art wie die Natur züchtet ausser acht lässt ?


    Die Aussage von Jungels kennst du, das die richtigen Fortschritte in der Tolleranzzucht nur über Standbegattung zu erreichen sind ?


    Wenn Eindrohn Begattung, Tante Neffe Anpaarung und wie die ganzen Raffinessen so alle heißen der richtige Weg wären, wieso versucht aber die Natur dies seit hunderttausenden von Jahren um jeden Preis zu verhinden ?


    Adam in allen Ehren, aber er hat nichts gezüchtet was man mit dem Schied und einer Landrasse wo nicht zu viel Krainer drin ist auch erreichen könnte, und das man nicht einfach Wabenumtrieb und Brutwaben irgendwo wegnehmen und dazugeben kann weil das Brutnest ein System hat, das hat er auch nicht verstanden.


    Mir scheint es so das der ein oder andere auf den VSH Zug aufgesprungen ist weil es gerade in ist, so wie das neuste I Phone zu besitzen und um dem Nachwuchs zu zeigen, seht her wir machen was und jetzt gebt Ruhe :wink:



    Bevor jetzt Feuer aus anderen Ecken kommt, die Krainer ist keine schlechte Biene, mir ist sie nur zu abeitsaufwendig .

    Moin,
    ich musste erstmal Google befragen was Namedropping ist....:)


    Menschen die immer nur nett zueinander sind bleiben aber auch oft ganz nett auf einer Stelle stehen, nur Differenzen, Autoritäten herausfordern und Konkurrenz schüren Innovationen !


    Füher wurde eben der ein oder andere der Hexerei bezichtigt und der Feuer zugeführt und heute heißt es eben do not feed the Troll !


    Bernhard, vielleicht hab ich ja meinen Proxy in Sachsen :lol:


    Der Zeidler macht sich jetzt mal vom Acker, der muß nämlich Baumstämme aushöhlen und Schwarmkisten bauen um seine Verluste auszugleichen :wink:


    Ps. nur mal so als Beispiel, bei der ganzen VSH Geschichte haben wir viele Leute die alle nett zueinander sind, aber wenn wir mal ganz ehrlich sind glaubt doch keiner so wirklich an einen Erfolg denn den hätte uns Jungels schon lange gliefert.


    Es gibt aber auch Linien die gehen nicht hinter das Schied, für die würde aber auch eine verhonigte Brutwabe eventuell das Brutnest einschränken ,Schwarmstimmung auslösen und wäre somit für eine Betriebsweise ohne Schied nur bedingt geeignet.


    Viel Brut kostet aber gerade bei Standimkern in Trachtlücken sehr viel Honig, nicht das was die Völker in der jeweiligen Tracht sammeln zählt sonden das was am Ende im Lager steht.


    Du hast ja auch die Völker geschröpft, wie willst du da einen Unterschied merken ?

    Klingt doch sehr nach Bernhards Beiträge mit eigenen Worten wiedergegeben, ohne es wirklich erlebt zu haben. [emoji15]


    Der Bernhard hats auch bloß irgendwo her, vielleicht vom Drohn.......
    Wo hat es der Drohn her, wo hat es der Eugen Neuhauser her usw. so funktioniert es nun mal, nur beim Gerstung bin ich mir relativ sicher das alles was er weitergegeben hat auf seinem Mist gewachsen ist.

    Rase,
    noch leben ja ein paar Völker, was ist verwerflich über Verluste zu sprechen, bis letztes Jahr habe ich auch noch gelacht über Verluste.....aber wie es so ist im Leben, nach dem Hochmut kommt der Fall :wink:


    Die Bewertung meiner Völker, findet unter Berücksichtigung meiner Betriebsweise statt, Honig müssen sie bringen, nicht schwärmen, und überleben.


    Eine Zanderzarge und DR ist schon nicht unbedingt ein uneingschänktes Brutnest......


    Moin Rase,
    vielleicht können wir ja unser Kiegsbeil begraben ?:-?


    Das könnte dir eventuell aber auch mit Material mit Stefan Luff passieren, soweit ich weiß imkert der nicht im unbegrenzten Brutnest .
    Du leitest ja in deinem Fall den Nektar voll durch das Brutnest und wenn dann zufällig große frei gewordene Brutflächen auf eine starke Tracht treffen welche die Königin nicht sofort schafft zu bestiften finden die Ammen keinen Abnehmer für den Futtersaft und es werden Zellen gebaut.


    Deine Königin mit den 9 Brutwaben hätte bestimmt richtig geschiedet einen überdurchschnittlichen Ertrag gebracht.


    Ich schaue mir immer erst die Betriebsweise an, Material von Imkern welche mit unbegrenzten Brutnest imkern hat sich bei mir als total ungeeignet erwiesen.


    MfG
    Zeidler

    Rase,
    ich will dir doch den Einwabenableger mit nachgeschafften Königinnen nicht ans Herz legen, es ging mir nur darum das man nicht generell sagen kann nachgeschaffte K. und Einwabenableger sind immer schlecht.
    Die sind nur schlecht wenn man nicht weiß worauf man achten muß !


    Ich habe bis letzten Sommer genau so geredet, TBE, starke Kunstschwärme, SMR -VSH-Buckfastbienen, 25 mm Wabenabstand, Ableger sind immer schlecht, OS verdampfen und Dadant ist das allein heiligsprechende, trotzdem sind mind. die hälfte meiner Völker platt und die DNM Ableger, Ameisensäure Imker bei mir im Verein haben volle Kisten.


    Statt eben zu rufen Reinvasion, habe ich alle Möglichkeiten in Betracht gezogen und bei Gerstung gefunden wieso meine Kunstschwärme nichts geworden sind und wieso Ableger bei mir immer so ein unsicheres Ding waren.


    Wir achten heutzutage nicht mehr darauf ob es dem Bien gerade passt, uns muß es passen und genau das sorgt für die Völkerverluste.


    Man kann zum Beispiel auch nicht generell sagen Königinnen in einem Weiselrichtigen Volk werden besser, das stimmt einfach nicht, nur der Überschuß an Futtersaft ist entscheidend.
    Ob ich in einem Volk was Überschuß in Form von angeblasenen Zellen anzeigt die Königin abfange bevor ich den Zuchtrahmen gebe spielt bei der Qualität der Jungköniginnen garkeine Rolle.