Beiträge von manu_nr

    • Ein Tropfen Spülmittel in eine Sprühflasche gemacht und mit Wasser aufgefüllt.

    Auch wenn es nur ein Tropfen ist-> Es bleiben Reste davon auf den fertigen MW zurück, trocknen ein und die werden dann im Futtersaft wieder angelöst und schädigen dort mindestens subletal, bei höheren Dosen auch tödlich Bienenlarven. Darüber wurde im IF bereits mehrfach diskutiert unter Hinweis auf wissenschaftliche Studien z.B. hier bes. ab #173 ff.:

    Wachs umarbeiten

    OK. Das war mir neu. Danke für den Hinweis. Dann natürlich bitte nicht nachmachen.

    Thermostat vom Einkocher ist 1. zu ungenau und 2. im Fehlerfall ohne Wasserbad ein guter Wachsanzünder !

    Zu möglichen Fehlerquellen beim Mittelwandgießen wurde schon viel geschrieben ... z.B. Mittelwände reissen beim giessen

    Das Wasserbad ist aus meiner Sicht auch grundsätzlich sinnvoll, da das Wachs nach oben aufschwämmen soll. Sonst hätte man gegen Ende des Gießens ja auch Wachsreste am Boden des Einkochers.


    Dieses Jahr habe ich gute Erfahrungen mit dem Wasserkocher gemacht.

    Ich hatte ein ähnliches Problem mit unserer (wassergekühlten) Mittelwandpresse vom Verein.


    Wo es nicht geklappt hat war ich folgendermaßen vorgegangen:

    • Wachs in Wasserbad im Hobbock in den Einkocher gestellt und den Einkocher auf 80 Grad eingestellt. Das Wachs war dann zwar einigermaßen flüssig, aber wohl nicht heiß genug. Beim Rauslösen aus der Mittelwandform waren mir die Mittelwände dann häufig gebrochen.


    Dieses Jahr hat es geklappt und ich bin folgendermaßen vorgegangen:

    • Wachs direkt im Einkocher auf 80 Grad ohne Hobbock erhitzt.
    • Ein Tropfen Spülmittel in eine Sprühflasche gemacht und mit Wasser aufgefüllt. Dann die Gießform mit der Lösung eingesprüht und dann erst das heiße Wachs darauf verteilt und entsprechend die Gießform geschlossen. Dieses Jahr hat das super geklappt.
    • Negativer Nebeneffekt: Der Einkocher ist danach eben ziemlich eingesaut. Trotzdem würde ich das wieder so machen.


    Also würde ich als Fehlerquelle per Ferndiagnose darauf tippen, dass entweder dein Wachs nicht heiß genug war oder du die Gießform entsprechend einsprühen solltest.


    Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

    es ist ebenfalls angebracht auf die Maikrankheit hinzuweisen, denn die Maedels sammeln Pollen wie verrueckt, den sie auch fressen, aber es regnet nicht. Da kommt es leicht zur Verstopfung.

    Entweder Wasserstellen aufstellen oder den Bienen anders Wasser zur verfuegung stellen

    Wenn ich hier lese stelle ich immer wieder fest, dass mein Gartenteich Gold wert ist.

    Ich habe ein ähnliches Problem, nur in die andere Richtung. Die Bienen stehen aktuell auf Steinen und ich will einen Bock bauen, um sie darauf zu stellen. Damit stünden sie dann ca. 30cm höher.


    Noch eine Frage: Würden die Bienen auch damit klarkommen, wenn ich sie einen halben Meter weiter nach vorne stelle? Dann könnte ich sie aufs Gras stellen und vom Weg aus bearbeiten. Das wäre für mich etwas schöner.

    Ich habe gerade mal nachgesehen. Alle sieben Völker bei mir im Garten sind wohlauf. Vier Völker fliegen, drei nicht. Ich habe noch ein Volk bei Bekannten im Garten stehen und bin da auch recht zuversichtlich. Es wäre schön, wenn ich alle Völker durch den Winter bekomme.

    Ja.

    Nicht nur wegen der möglichen Funktionseinschränkung. Diese Stellen sehen (auf den Fotos) so aus, als würden sie auch den Start für weiteren Zerfall bieten. Beim Säubern wird das noch mehr aufgebogen, das Material ist dort bereits angeknackst usw.

    Ich habe mir den Kübel nochmal näher angesehen. Ein Sieb ist auch schon korrodiert. Dann schicke ich den Artikel zurück. Qualitätsmängel im Honig kann und will ich mir nicht leisten. Der Shop ist aus Tcheschien. Hoffentlich gibt es da keinen Ärger.

    Hallo zusammen,


    ich habe heute den auf den Bildern abgebildeten Siebkübel geliefert bekommen. Nun ist es so, dass der Deckel etwas verbogen ist. Das ist nicht weiter schlimm, aber bei einem neu gekauften Siebkübel etwas „unschön“.


    Wichtiger ist mir, dass bei den beiden Sieben ein Abstand von mehreren Millimetern zu sehen ist. Nun ist der Kübel ja logischerweise dazu da, um Wachs und anderes rauszufiltern. Da mache ich mir Gedanken, ob der Wachs dann nicht doch im Honig landen und die Funktion des Siebkübels überbrücken würde.


    Lange Rede, kurzer Sinn und folgende Frage: Würdet ihr den Siebkübel reklamieren?


    Vielen Dank im Voraus.


    VG Manuel

    Ich hab mir mal ein Youtube-Video angesehen. Der Imkerkollege hatte einen Siebkübel mit zwei senkrechten Sieben und hat am Auslauf der Schleuder trotzdem noch ein Grobsieb "vorgeschaltet". Er meinte, das filtert dann erstmal die groben Teil raus und die beiden senkrechten Siebe verstopfen nicht so schnell. Das Vorgehen erscheint mir ganz sinnvoll.

    Ich habe ein Gesundheitszeugnis letztes Jahr im März bei ca. 10 Grad machen lassen. Da meinte der BSV, dass er seine Beuten bei der Temperatur nicht öffnen würde. Von daher tendiere ich auch zu Nr. 2.