Beiträge von Rheinschlucht

    In den deutschsprachigen Ländern haben die Schweizer Mellifera-Imker sicher die grösste Erfahrung mit der Dunklen Biene: Von den rund 150'000 Bienenvölkern in der Schweiz sind 10 Prozent oder 15'000 Völker (meist mit DNA-Analyse getestete) reinrassige Apis mellifera mellifera. Auf den 27 Belegstationen wurden 2016 rund 6'900 Reinzucht- und Wirtschafts-Königinnen aufgeführt


    Wer mehr über die Erfahrungen der Schweizer Mellifera-Imker (immer mit wissenschaftlichem Hintergrund) wissen möchte, findet hier eine kleine Artikelserie über den Charakter der Dunklen Biene. Sonst gebe ich hier im Forum gerne Auskunft.


    Ich hoffe, der Link zur Artikelserie ist erlaubt. Sonst kann der Admin den Link selbstverständlich löschen.



    An der Züchtertagung 2016 des D.I.B. wurden effiziente Methoden zur Königinnen-Vermehrung präsentiert. Die Imkermeister des Fachzentrums Mayen sowie der Bieneninstitute Celle und Kirchhain plädierten für eine Königinnen-Zucht mit hohen Produktionszahlen. Bienenprofessor Kaspar Bienefeld bezeichnete die genomische Selektion durch DNA-Analysen als Selektions-Tool der Zukunft.


    Die Themen:


    → Qualitativ hochwertige Königinnen aus «Dauer-Zucht»
    → Inselbelegstelle Norderney liefert Ideen für Schweizer Mellifera-Gebirgsbelegstationen
    → Einfluss des Alters von Zuchtköniginnen auf ihre Nachkommen
    → Genomische Selektion bei den Bienen (GeSeBi)
    → Vergleichende Untersuchungen zur Reproduktion der Varroamilbe
    → Berücksichtigung der Varroa Sensitive Hygiene VSH in der Selektion


    Der ausführliche Bericht von der D.I.B.-Züchtertagung 2016 ist hier zu lesen: http://www.mellifera.ch/cms/ne…6-deutscher-imkerbund-dib